Luftbildaufnahme des Hessischen Landeskriminalamts
 
26.01.2021 | Hessisches Landeskriminalamt

IT-Administrator/-in (m/w/d) für das HLKA gesucht

Bewerbungsfrist: 07.03.2021

Logo des Hessischen LandeskriminalamtesIm Hessischen Landeskriminalamt ist in der Abteilung 3 - IuK-Einsatz und Cybercrime im Hauptsachgebiet 31 IuK-Technik-, zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer / eines

IT-Administratorin / Administrators (m/w/d)
(Schwerpunkt Server / Clients und Netzwerke)

in Vollzeit zu besetzen.

Die Eingruppierung erfolgt in der Entgeltgruppe 12 TV-H.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen die Ausstattung, den Betrieb und die Betreuung der eingesetzten IT-Systeme und Netzwerke sowie deren innovative Weiterentwicklung im Sinne der Digitalisierung und Standardisierung in Abstimmung mit den Fachverantwortlichen.

Dies sind unter anderem Tätigkeiten wie:

  • Entwicklung von speziellen IT-Lösungen und Erstellung von IT-Fachkonzepten
  • Konfiguration und Betreuung der Server, Systeme und Dienste
  • selbstständige Planung von Anwendungs- und Netzwerkkonzepten sowie Administration, Support und Fehlersuche der eingesetzten Netze und Systeme
  • eigenständige Maßnahmen zur Behandlung von Schadsoftware-Vorfällen
  • Leitung/Mitarbeit von/in IT-Projekten oder Arbeitsgruppen
  • selbstständiger Support und Fehlersuche im Bereich Einzelplatz-PC sowie eigenständige Abwicklung des Reparatur- und Austauschservice mit dem HPT und Vertragsunternehmen
  • Beratung und Mitwirkung im Beschaffungswesen
  • Beratung der Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter über den Einsatz von Informationstechnik
  • Konzeption von und Teilnahme an SoftwaretestsMitwirkung bei Einsätzen aus besonderem Anlass
  • Gewährleistung der Umsetzung der für die Landesverwaltung geltenden IT-Sicherheitsrichtlinie; Erstellung und Pflege von hierzu erforderlichen technischen Unterlagen, Dokumentationen und Notfallplänen in Abstimmung mit dem IT-Sicherheitsbeauftragten

Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt in der IT-Administration des Kriminalwissenschaftlichen und –technischer Instituts (KTI). Das KTI gliedert sich in fünf Fachgruppen, in denen ca. 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sind. Zentrale Aufgabe des KTI ist die Durchführung kriminaltechnischer, kriminalwissenschaftlicher und erkennungsdienstlicher Untersuchungen von Beweismitteln in strafrechtlichen Ermittlungsverfahren.

Anforderungen

Voraussetzung ist ein einschlägiger informationstechnischer Fachhochschul- oder gleichwertiger Studienabschluss oder alternativ eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung in einem auf das Aufgabengebiet bezogenen Beruf mit mehrjährigen beruflichen Erfahrungen und nachgewiesenen überdurchschnittlichen Fähigkeiten.

Weiterhin wird gefordert

  • Teamfähigkeit, soziale und kommunikative Kompetenz
  • freundliches, selbstsicheres und kompetentes Auftreten
  • Verantwortungsbewusstsein, Leistungsbereitschaft, Belastbarkeitausgeprägte Eigeninitiative und selbstständige Arbeitsweise im Rahmen der vereinbarten Ziele und Standardisierungen
  • Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterbildung
  • Erfahrung im Umgang mit komplexen IT-Landschaftenfundierte Kenntnisse im Umgang mit Datenbanken (z. B. MariaDB)
  • fundierte Kenntnisse im Umgang mit Containerlösungen
  • gute Kenntnisse im Bereich der Serverkonfiguration (Windows Server, Debain, Ubuntu)
  • fundierte Kenntnisse in der Virtualisierung von Servern und Clients (Hypervisor, VDI)
  • gute Kenntnisse im Bereich der Clientkonfiguration
  • gute Kenntnisse im Bereich der Netzwerkkonfiguration
  • gute Kenntnisse und Erfahrungen im Anfertigen von IT-Dokumentationen
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich des Testmanagements
  • Kenntnisse in der Erstellung von Programmen und Skripten (Bash, Python, Powershell)
  • Kenntnisse im Systemmonitoring (Nagios/check_mk)
  • sichere Beherrschung der deutschen Sprache
  • gute Englischkenntnisse
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Rufbereitschaften
  • uneingeschränkte körperliche Einsatzfähigkeit beim Anheben von Lasten (z. B. zur Rackmontage von Servern und Netzwerkgeräten etc.)
  • Fahrerlaubnis der Klasse B

Ihre Bewerbungsunterlagen sollten zu den Profilanforderungen die entsprechenden Nachweise (z. B. Zeugnisse und Zertifikate) enthalten. Unvollständig vorgelegte Bewerbungen können zum Ausschluss aus dem Verfahren führen.

Als Ansprechpartner für Rückfragen fachlicher Art steht Herr Plahusch unter den Tel.-Nr. 0611/83-31000 zur Verfügung. Für Fragen rund um Ihre Bewerbung kontaktieren Sie bitte das Einstellungsmanagement unter den Tel.-Nr. 0611/83-23161 oder -23162.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern wird gewährleistet. Bewerbungen von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, wird mit besonderem Interesse entgegengesehen.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen im Sinne des § 2 Abs. 2 SGB IX werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist der Bewerbung beizufügen.

Die Erfassung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des Hessischen Datenschutz- und Informationsgesetzes (HDSIG). Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich ausdrücklich einverstanden, dass die von Ihnen übersandten Daten zum Zwecke des Bewerbungsverfahrens Verwendung finden dürfen. Diese Einwilligung ist jederzeit widerruflich (Art. 7 Abs. 3 S. 1 Datenschutz-Grundverordnung).

Logo: Arbeitgeberdachmarke Land HessenEhrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn diese für die vorgegebene Tätigkeit förderlich sind.

Dem Hessischen Landeskriminalamt wurde aufgrund der Sicherheit des Arbeitsplatzes und einer wertschätzenden Behördenkultur das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport verliehen.

Für die Beschäftigten des Landes Hessen besteht, zunächst bis Ende 2021, die Möglichkeit zur kostenfreien Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Hessen.

Vollständige Bewerbungsunterlagen sind unter Angabe der Kennziffer A 55 / 2020 bis zum 7. März 2021 per E-Mail an bewerbung@hlka.de zu senden.

Die Anlagen zu Ihrer Bewerbung können ausschließlich im pdf-Format entgegengenommen werden. In Ausnahmefällen ist auch eine Übersendung der Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg an das Hessische Landeskriminalamt, Einstellungsmanagement, Hölderlinstraße 1-5, 65187 Wiesbaden, möglich. Eine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen und -mappen erfolgt jedoch nicht.

gez.: (Paschek)
- im Original unterzeichnet -