Luftbildaufnahme des Hessischen Landeskriminalamts
 
05.08.2019 | Hessisches Landeskriminalamt

Politik- / Sozial- / oder Islamwissenschaftler/in für das HLKA gesucht

Bewerbungsfrist: 19.08.2019 - Stelle befristet

Logo des Hessischen Landeskriminalamtes

Im Hessischen Landeskriminalamt in der Abteilung 5 – Polizeilicher Staatsschutz – ist vorbehaltlich der Zuweisung entsprechender Mittel zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle in Vollzeit als

Politik- / Sozial- / oder Islamwissenschaftler/in

zur Umsetzung des Projektes

„Rückkehrkoordination im Kontext von Deradikalisierung“

zunächst befristet bis zum 31.12.2020 zu besetzen.

Die Eingruppierung erfolgt in der EntGr. 13 TV-H. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31.12.2020.

Ziel des Projektes ist, durch eine enge Zusammenarbeit mit der landesweiten Koordinierungsstelle Hessisches Informations- und Kompetenzzentrum gegen Extremismus (HKE) sowie mit den hessischen Polizeipräsidien geeignete Regelstrukturen herauszuarbeiten, um der Rückkehrerproblematik im Zusammenhang mit jihadistischen Kriegs- und Krisengebieten adäquat begegnen zu können.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere folgende Tätigkeiten:

  • Identifizierung und Bewertung der Herausforderungen im Themenfeld „Rückkehrer“ und Überprüfung von Deradikalisierungsansätzen
  • Koordination des Informationsflusses zwischen allen relevanten Akteuren wie Polizei, Jugendämtern, Sozialämtern und NGOs wie VPN (Violent Prevention Network)
  • Erarbeitung von Abstimmungs- und Entscheidungsprozessen auf Länderebene im Deradikalisierungskontext
  • aktive Beteiligung an der Erarbeitung, Ausgestaltung und anschließenden Fortentwicklung von bundesweit akzeptierten Standards
  • Zusammenarbeit mit der AG „Umgang mit salafistisch-jihadistisch radikalisierten Minderjährigen“
  • Unterstützung von wissenschaftlichen Betrachtungen der entsprechenden Milieus durch Erkenntnisse auf der Ebene der Einzelfallbetrachtung
  • Gewährleistung des Wissenstransfers zu anderen Akteurinnen und Akteuren der Deradikalisierungsarbeit im Rahmen der Austauschplattformen des Beratungsnetzwerkes
  • Teilnahme an einem themenbezogenen akteursübergreifenden sowie strukturierten Informations- und Wissensmanagement bzw. Austausch zu Best Practices
  • Mitarbeit / Zulieferung zur Evaluierung durch das BAMF sowie Umsetzung der Ergebnisse
  • Berichterstattung zur Mittelverwendung

Von den Bewerber/innen werden erwartet:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Magister / Master) der Politik- / Sozial- / oder Islamwissenschaften mit einem Studienabschluss von mindestens der Note „gut“ bzw. einer dieser Note entsprechenden Punktzahl
  • fundierte Kenntnisse der qualitativen und quantitativen empirischen Sozialforschung und der Statistiksichere Anwendung der Standardsoftware (MS Office)
  • überdurchschnittliche schriftliche und mündliche Ausdrucks- und Präsentationsfähigkeit
  • hohe Belastbarkeit und LeistungsbereitschaftInnovationsfähigkeit und Kreativität
  • ausgeprägte Planungs- und Organisationsfähigkeit
  • uneingeschränkte Team- und IntegrationsfähigkeitFähigkeit zum analytischen, konzeptionell vernetzten und ergebnisorientierten Denken
  • Bereitschaft, für bis zu einem Monat in das Fachreferat in das Hessische Ministerium des Innern und für Sport, Landespolizeipräsidium abgeordnet zu werden
  • selbstständiges Arbeiten verbunden mit einem hohen Maß an Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit sowie soziale Kompetenz

Wünschenswert sind:

  • Erfahrungen in der Projekt- und Gremienarbeit
  • Beherrschen mehrerer Fremdsprachen
  • Erfahrungen im sicherheitsbehördlichen Bereich
  • Erfahrungen im Themenfeld Extremismus
  • Nachweis zur selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit durch eine Promotion

Eine Einstellung ist zwingend mit einer Sicherheitsüberprüfung nach dem Hessischen Sicherheitsüberprüfungsgesetz (HSÜG) i. d. F. vom 01.01.2015 verbunden. Damit muss die Bewerberin / der Bewerber sich einverstanden erklären.

Als Ansprechpartner für Rückfragen fachlicher Art stehen Frau Bruns (0611/83-50000) und Herr Maurer, HLKA (0611/83-51000) sowie Dr. Bott, HKE (0611/353-2831) zur Verfügung. Für Fragen rund um Ihre Bewerbung kontaktieren Sie bitte das Einstellungsmanagement unter den Tel.-Nr. 0611/83-23161 oder -23162.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, es muss jedoch gewährleistet sein, dass die Stelle in vollem Umfang besetzt wird. Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern wird gewährleistet. Bewerbungen von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, sind besonders erwünscht.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen im Sinne des § 2 Abs. 2 SGB IX werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist der Bewerbung beizufügen.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgegebene Tätigkeit förderlich sind.

Dem Hessischen Landeskriminalamt wurde aufgrund der Sicherheit des Arbeitsplatzes und einer wertschätzenden Behördenkultur das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport verliehen.

Für die Beschäftigten des Landes Hessen besteht, zunächst bis Ende 2019, die Möglichkeit zur kostenfreien Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Hessen.

Vollständige Bewerbungsunterlagen sind unter Angabe der Kennziffer A 27 / 2019 bis zum 19. August 2019 per Mail an bewerbung@hlka.de zu senden. Anlagen zu Ihrer Bewerbung können ausschließlich im pdf-Format entgegengenommen werden. In Ausnahmefällen ist auch eine Übersendung der Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg an das Hessische Landeskriminalamt, Einstellungsmanagement, Hölderlinstraße 1 - 5, 65187 Wiesbaden, möglich. Eine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen und Mappen erfolgt jedoch nicht.

(Lindenthal-Gold)
- im Original unterzeichnet -