Luftbildaufnahme des Hessischen Landeskriminalamts
 
29.10.2019 | Hessisches Landeskriminalamt

Informatiker/-in für das HLKA gesucht

Bewerbungsfrist: 26.11.2019

Logo des Hessischen LandeskriminalamtsIm Hessischen Landeskriminalamt in der Abteilung 4 – Schwere und Organisierte Kriminalität - ist im Sachgebiet 421 - Analyse (ZAST) - zum nächstmöglichen Termin eine Stelle als

Informatikerin / Informatiker

zu besetzen.

Die Eingruppierung erfolgt in der EntGr. 11 TV-H.

Das zukünftige Aufgabengebiet befasst sich mit unterschiedlichen Facetten der IT-gestützten Datenanalyse zu operativen wie strategischen kriminalpolizeilichen Themen. Es bietet einen modernen, anspruchsvollen und zukunftsorientierten Arbeitsbereich im Hessischen Landeskriminalamt, der die Unterstützung in einem breiten Spektrum der Kriminalitätsbekämpfung, ein kreatives und interdisziplinäres Arbeiten im Team sowie die Entfaltungsmöglichkeit persönlicher Fähigkeiten und Begabungen beinhaltet.

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Mitentwicklung / Konfiguration / fachliche Unterstützung für den Einsatz von Softwarelösungen zur Durchführung polizeilicher Datenanalysen (Themenfelder: strukturierte Massendaten / Data-Warehouse / Data-Mining, (Geo)Visualisierung) sowie Generierung kreativer Lösungen im Einzelfall (Skripting / Programmierung)
  • konzeptionelles Arbeiten zur Optimierung / Erweiterung der eigenen Arbeitsfelder zur Unterstützung polizeilicher Auswertung und Analyse (Beratung / Entwicklung / Marktbeobachtung zu Werkzeugen, Methoden und Prozessen der datenanalytischen Arbeit)
  • Gremien-/ Grundsatzarbeit / Marktbeobachtung im Kontext des eigenen Aufgabengebiets
  • Implementierung, Weiterentwicklung und Betreuung projektbezogener Datenbanken
  • Bereitstellung von Automatisierungslösungen durch selbst erstellte Skripte und Programmierlösungen
  • Mitarbeit in operativen und konzeptionellen Projekten
  • Unterstützung in technischen Fragestellungen (Bewertung / Auswahl neuer sowie die Optimierung eingesetzter Technologien)
  • Unterstützung bei der Systemadministration
  • Zusammenarbeit mit externen Anbietern / Herstellern von Hard- / Softwarelösungen
  • fachliche Unterstützung bei der Durchführung von landesweiten Schulungsmaßnahmen und Workshops
  • Begleitung von Ermittlungsverfahren

Von den Bewerberinnen und Bewerbern werden erwartet:

  • abgeschlossene Hochschulbildung der Fachrichtung Informatik (FH / Bachelor) oder gleichwertige Qualifikation, die es ermöglicht, aufgrund erworbener Fähigkeiten und Erfahrung entsprechende Tätigkeiten auszuüben
  • mindestens einjährige Berufserfahrung im einschlägigen Bereichumfassende Kenntnisse der Skript- und Programmiersprachen Java, C#, .Net oder Python
  • Kenntnisse im Umgang mit offenen BI- / Datenanalyse-Lösungen (bspw. Rapidminer, Elastic Search / Kibana)
  • Kenntnisse im Umgang mit NoSQL-Datenbanklösungen und den Datenformaten JSON/XML
  • sicherer Umgang mit der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • selbstständiger, kreativer, strukturierter und problemlösungsorientierter Arbeitsstil
  • ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • hohe Zuverlässigkeit
  • Bereitschaft zur Dienstverrichtung auch außerhalb des Regeldienstes im Rahmen von Bereitschaftsdiensten sowie von polizeilichen Einsatzlagen
  • Bereitschaft zur ständigen Aus- und Fortbildung im Bereich der Informationstechnik
  • Fahrerlaubnis der Klasse B

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse im Aufbau / Betrieb und Auswertung relationaler Datenbanken, insbesondere Microsoft SQL Server 2012ff. oder PostgreSQL
  • Kenntnisse hinsichtlich Konfiguration / Betrieb von Webservern (Apache Tomcat, MS IIS)

Für Nachfragen und weitere Informationen zur ausgeschriebenen Stelle stehen Frau Jöckel unter der Tel.-Nr. 0611/83-42000 und Herr Rohr unter der Tel.-Nr. 0611/83-42100 zur Verfügung. Für Fragen rund um Ihre Bewerbung kontaktieren Sie bitte das Einstellungsmanagement unter den Tel.-Nr. 0611/83-23161 oder -23162.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern wird gewährleistet. Bewerbungen von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, sind besonders erwünscht. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine Versetzung auch während einer Beurlaubung (einschließlich Elternzeit) erfolgen kann.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen im Sinne des § 2 Abs. 2 SGB IX werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist der Bewerbung beizufügen. Die Erfassung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des Hessischen Datenschutz- und Informationsgesetzes (HDSIG). Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich ausdrücklich einverstanden, dass die von Ihnen übersandten Daten zum Zwecke des Bewerbungsverfahrens Verwendung finden dürfen. Diese Einwilligung ist jederzeit widerruflich (Art. 7 Abs. 3 S. 1 Datenschutz-Grundverordnung).

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgegebene Tätigkeit förderlich sind.

Dem Hessischen Landeskriminalamt wurde aufgrund der Sicherheit des Arbeitsplatzes und einer wertschätzenden Behördenkultur das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport verliehen.

Für die Beschäftigten des Landes Hessen besteht, zunächst bis Ende 2019, die Möglichkeit zur kostenfreien Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Hessen.

Vollständige Bewerbungsunterlagen sind unter Angabe der Kennziffer A 30 / 2019 bis zum 26. November 2019 per Mail an bewerbung@hlka.de zu senden. Anlagen zu Ihrer Bewerbung können ausschließlich im pdf-Format entgegengenommen werden. In Ausnahmefällen ist auch eine Übersendung der Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg an das Hessische Landeskriminalamt, Einstellungsmanagement, Hölderlinstraße 1 - 5, 65187 Wiesbaden, möglich. Eine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen und Mappen erfolgt jedoch nicht.

gez.: (Thurau)
- im Original unterzeichnet -