Lufbildaufnahme des hessischen Bereitschaftspolizeipräsidiums
 
31.01.2019

Spitzensportlerin Carolin Schäfer erhält Urkunde zur Verbeamtung auf Lebenszeit

Aus den Händen von Vizepräsident Volker Pfeiffer hat am Freitag Spitzensportlerin Carolin Schäfer ihre Urkunde zur Verbeamtung auf Lebenszeit entgegengenommen.

Die Leichtathletin mit Schwerpunkt Siebenkampf errang 2017 die Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften in London und 2018 die Bronzemedaille bei den Europameisterschaften in Berlin. In beiden Jahren wurde sie zudem zu Hessens „Sportlerin des Jahres“ gekürt

Carolin Schäfer zeigte sich erfreut und auch erleichtert über das Dokument – „es ist die wichtigste Urkunde – hierauf habe ich drei Jahre gewartet!“, erklärte die Sportlerin.

„Quasi die Goldmedaille“, scherzte Volker Pfeiffer, betonte jedoch ebenfalls den ernsten Hintergrund der Verbeamtung auf Lebenszeit insbesondere für Spitzensportler. Er verwies auch auf die einzigartige Stellung der Polizei Hessen als Arbeitgeber von Spitzensportlern hin.

„Insgesamt bleibt festzuhalten, wir schätzen nicht nur den Sportler, sondern auch die Polizeibeamtin und Kollegin“, schloss Volker Pfeiffer.

In einem kurzen Statement erklärte Carolin Schäfer anschließend:

„Nach drei Jahren Beamtin auf Probe habe ich heute die Urkunde zur Beamtin auf Lebenszeit durch die Hessische Bereitschaftspolizei erhalten. Ein sehr wichtiger Schritt in meiner beruflichen Karriere, der es mir ermöglicht, meinen Leistungssport in Zukunft sorgenfrei auf Weltklasseniveau auszuüben und eine sichere Existenz im Rücken zu haben.

Ich bin sehr dankbar ein Teil dieses Spitzensport-Förderkonzeptes bei der Hessischen Bereitschaftspolizei zu sein und freue mich schon heute auf meine berufliche Zukunft nach meiner sportlichen Karriere.“