Polizeiliche Kriminalstatistik 2019

Innenminister Beuth: „Beste Kriminalstatistik in der Geschichte unseres Landes“

Pressekonferenz zur Polizeilichen Kriminalstatistik 2019 - v.r.: Frau Thurau, Herr Beuth und Herr Münchzoom_in

Niedrigste Kriminalitätsbelastung seit 40 Jahren / Höchste Aufklärungsquote aller Zeiten / Straßenkriminalität geht weiter deutlich zurück / Zehn Prozent weniger Wohnungseinbrüche

Die Kriminalitätsbelastung in Hessen ist im Jahr 2019 erneut deutlich gesunken. Mit genau 364.833 Straftaten wurden 7.965 Fälle weniger gezählt als noch im Vorjahr (-2,1 Prozent). Das ist der niedrigste Wert seit 1980. Die Kriminalitätsbelastung ist mit 5.823 Straftaten pro 100.000 Einwohner ebenfalls weiter gesunken (2018: 5.971). Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist damit auf einem historischen Tiefstand. 65,2 Prozent der polizeilich bekannt gewordenen Straftaten wurden letztes Jahr aufgeklärt. Das ist der mit Abstand höchste jemals gemessene Wert, seit Einführung der Kriminalstatistik im Jahr 1971. Es wurden fast zehn Prozent weniger Wohnungseinbruchsdelikte (-9,8 Prozent) als noch im Vorjahr registriert...

 Lesen Sie mehr zur Pressemeldung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport Zusätzliche Informationen zur PKS können vom HLKA unter

Telefon Telefon: (0611) 83 - 80230 bis 80233,

Fax: (0611) 83 - 80235,

E-Mail Symbol E-Mail: pks@hlka.de

angefordert werden.

Presseanfragen im Zusammenhang mit der Polizeilichen Kriminalstatistik richten Sie bitte an die

 Pressestelle des Hessischen Landeskriminalamtes.

Anfragen zu regionalen Entwicklungen richten Sie bitte an die Pressestellen der jeweiligen Präsidien.

Polizeiliche Kriminalstatistiken werden von allen Bundesländern geführt. Das Bundeskriminalamt (BKA) führt die Statistiken der Bundesländer zu einer Bundesstatistik zusammen, die unter  www.bka.de abgerufen werden kann.

 

Weitere Dokumente: