Hessische Polizei - Polizeiautos
 
12.06.2020 | Neue Stellenausschreibung beim Landespolizeiorchester

Neues Stellenangebot: Solo-Horn beim Landespolizeiorchester (w/m/d)

Bewerbungsfrist: 31.08.2020

Beim Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidium in Mainz-Kastel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorbehaltlich des Abschlusses noch laufender Personalmaßnahmen eine Stelle als

Solo – Horn beim Landespolizeiorchester
Kennziffer 07-2020

zu besetzen.

Der Beschäftigungsumfang beträgt 100 %. Die arbeitsvertraglichen Bedingungen
richten sich nach dem Tarifvertag Hessen. Die Eingruppierung richtet sich nach der Entgeltgruppe 8 des TV-H.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, Musikerinnen und Musiker nach langjähriger Tätigkeit in der Entgeltgruppe 8 oder einer entsprechenden Tätigkeit außerhalb des Geltungsbereichs, in die Entgeltgruppe 9 Fallgruppe 3 einzugruppieren.

Die Einstellung setzt ein Probespiel voraus. Dieses wird voraussichtlich im September 2020 stattfinden. Die Orchesterstellen werden im Vorfeld bekannt gegeben.

Ihre Aufgaben:

Das Aufgabenspektrum umfasst die Mitwirkung im Großen Blasorchester und die
Mitwirkung und ggf. Leitung in Kammermusik - Besetzungen.

Anforderungen:

A-Kriterien – diese müssen erfüllt sein:

  • ein abgeschlossenes Musik-Hochschulstudium oder eine vergleichbare musikalische Qualifikation wird vorausgesetzt,
  • die Bereitschaft zu Diensten an Wochenenden und das Tragen entsprechender Uniform,
  • ein hohes Maß an Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit sowie Flexibilität.

B-Kriterien – wünschenswert:

  • Nebeninstrument

Wir bieten:

  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis im öffentlichen Dienstflexible,
  • familienfreundliche Arbeitszeiten. Das Hessische Bereitschaftspolizei-präsidium trägt das „Gütesiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber“ des Landes Hessen,
  • ein kostenfreies Landesticket mit dem Beschäftige des Landes Hessen zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2021, im gesamten Land Hessen kostenfrei den öffentlichen Personennahverkehr (außer IC, ICE) nutzen können.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz besteht für die hiesige Behörde eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Die Hessische Bereitschaftspolizei fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt grundsätzlich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt erworben Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung im Rahmen der entsprechenden Bestimmungen besonders berücksichtigt.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, sofern die Aufgabenbewältigung sichergestellt ist.

Bei Fachfragen steht Ihnen der Leiter des Landespolizeiorchesters Herr Laszlo Szabo (Tel. 06134/602-6550 oder Mobil 0160/93112032) zur Verfügung. Bei Fragen zum Auswahlverfahren können Sie sich an Frau Macholl (Tel 06134/602-4332) wenden.

Bitte richten Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Tabellarischer Lebenslauf, Arbeitszeugnisse und evtl. Nachweis der Schwerbehinderung in Kopie) unter Angabe der Kennziffer „07-2020“, einer E-Mail-Adresse und Telefonnummer ohne Bewerbungsmappe vorzugsweise elektronisch in einer PDF-Datei (max. 8 MB) an:

Bewerbung.HBPP@polizei.hessen.de

oder postalisch an:

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
Sachgebiet V 33 – Bewerbungen
Wiesbadener Straße 99
55252 Mainz-Kastel.

Die Bewerbungsfrist endet mit Ablauf des 31.08.2020.

Es können nur Bewerbungen berücksichtigt werden, die alle erforderlichen Unterlagen enthalten.

Verspätet eingehende Bewerbungen haben keinen Anspruch auf Berücksichtigung. Nicht berücksichtigte Bewerberinnen und Bewerber erhalten nach Abschluss des Auswahlverfahrens eine Nachricht.

Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen/ Bewerbungsmappen kann nicht erfolgen. Es wird daher um Vorlage entsprechender Kopien gebeten. Eine datenschutzgerechte Vernichtung nach Abschluss des Verfahrens wird zugesichert.

Die Erfassung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (GDSIG) sowie Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/649 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Mai 2018 (Datenschutz-Grundverordnung).

gez. im Auftrag

(Wahl)