Hessische Polizei - Polizeiautos
 
14.07.2020 | Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Stellenangebot für eine Sachbearbeiterposition (w/m/d) in der Meldestelle Hasskommentare

Schwerpunkt Methodenentwicklung zur Datensicherung/Datenanalyse von Webinhalten

Hessenwappen mit Hessenlöwe auf weiss/rot gestreiftem Hintergrund

Im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport sind in der Abteilung VII „Cyber- und IT-Sicherheit, Verwaltungsdigitalisierung“ im Referat VII 12 „Hessen CyberCompetenceCenter (Hessen3C)“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere 

Sachbearbeiterpositionen (m/w/d)
mit dem Schwerpunkt Methodenentwicklung zur Datensicherung/Datenanalyse von Webinhalten
in der Meldestelle Hasskommentare
 

zu besetzen. Stellen bis zur Entgeltgruppe E12 TV-H stehen zur Verfügung.

Das Hessen CyberCompetenceCenter (Hessen3C) ist die zentrale Kompetenzstelle zur Zusammenarbeit staatlicher Behörden für Cybersicherheit in Hessen. Es hat die Aufgabe, die Sicherheit in der Informationstechnik des Landes zu erhöhen, cyberspezifische Gefahren abzuwehren, die Effizienz der Bekämpfung der Cyberkriminalität zu erhöhen, Synergien zu schaffen und hessische Verwaltungen, Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger zu beraten. Eine bundesweit einmalige, innovative Plattform gewährleistet eine strukturierte Zusammenarbeit von Cybersicherheitsspezialisten aus den Fachgebieten Cybercrime, Cybersecurity und Cyberintelligence.

Im Rahmen des Aktionsprogramms #HESSENGEGENHETZE der Hessischen Lan­desregierung gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Hetze im Internet betreibt das Hessen3C die Meldeplattform gegen Hate Speech. Ziel ist es, Bürgerinnen und Bürgern eine schnelle und unbürokratische Möglichkeit anzubieten, einer staatlichen Stelle Online-Hasskommentare zu melden. Hier wird die Dokumentation, Erstbewertung und gezielte Steuerung vorgenommen und somit das bereits bestehende Angebot von Justiz, Polizei und Gesellschaft ergänzt. Darüber hinaus wird auf bestehende Präventions- und Beratungsangebote hingewiesen.

Entfalten Sie bei uns in einem interdisziplinären Team Ihre individuellen Fähigkeiten.

Der Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen:

  • Dokumentation, Validierung und Vorbewertung gemeldeter Beiträge und Kommentare aus sozialen Netzwerken nach extremistischen und strafrechtlichen Gesichtspunkten
  • Weiterleitung klassifizierter Meldungen an Sicherheitsbehörden
  • Kommunikation und Informationsaustausch mit Sicherheitsbehörden und nichtstaatlichen KooperationspartnernKommunikation mit Betroffenen und Vermittlung gezielter Beratungsangebote
  • Fachliche Begleitung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten zur Vorklassifizierung aggressiver Sprache und Fake-News
  • Analyse von fachlichen Trends, Forschungsergebnissen und politischen Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit aggressiver Sprache und Fake-News
  • Erstellen von Reports, Präsentationen, Karten oder Diagrammen auf Grundlage von Meldungen oder eigenen Recherchen und Analysen
  • Mitwirkung bei der Beratung politischer Entscheidungsträger
  • Teilnahme an/Organisation von Expertenworkshops, Konferenzen und Veranstaltungen

Sie bringen mit:

  • Ein abgeschlossenes bzw. kurz vor dem Abschluss stehendes Studium (Diplom (FH)/Bachelor) der Fachrichtungen Informatik, technische Informatik, IT-Sicherheit, IT-Management, Verwaltungs- oder Wirtschaftsinformatik oder
    ein abgeschlossenes Studium (Diplom (FH)/Bachelor) einer anderen geeigneten Fachrichtung mit einschlägiger Berufserfahrung in digitaler Forensik, Multimedia-Forensik oder Datenanalyse und Aufbereitung
  • Eine sehr gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift, auch in englischer Sprache
  • Hohe Belastbarkeit, eine gute Auffassungsgabe, Flexibilität und Eigeninitiative
  • Eine selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise sowie ausgeprägte Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit
  • Grundlegende Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Bereiche:
- Sicherungs- und Dokumentationsmöglichkeiten im Web
- Bild- und Videoanalyse
- Ontologie, Semantik/Textmining
- Methoden zur Analyse von strukturierten und unstrukturierten Daten, deren Aufbereitung und Visualisierung
  • Idealerweise verfügen Sie über erfolgreiche Projekterfahrung in einem dieser Themenfelder
  • Anwendungssichere Kenntnisse aller gängigen MS-Office-Produkte
  • Bereitschaft zur Arbeit im zeitversetzten Dienst

Wir bieten:

  • Eine unbefristete Stelle
  • Vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Vereinbarkeit von Familie oder Pflege und Beruf
  • Flexible Arbeitszeiten (6:00 bis 20:00 Uhr)
  • Variable Teilzeitmodelle
  • Landesticket (für die Beschäftigte des Landes Hessen besteht auch im Jahr 2020 die Möglichkeit zur kostenfreien Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Hessen)

Eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, wird angestrebt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden ausdrücklich begrüßt. Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Verwendung dienlich sind. Teilzeitbeschäftigung ist vom Grundsatz her möglich, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle in vollem Umfang besetzt wird.

Kontakt:

Ihre Bewerbung (mit aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen) richten Sie bitte innerhalb von zwei Wochen nach Veröffentlichung der Anzeige unter Angabe der Kennziffer 741/2020 postalisch an das

Hessische Ministerium des Innern und für Sport

Referat Z6 (Personalreferat)

Friedrich-Ebert-Allee 12,

65185 Wiesbaden

oder elektronisch (Format PDF vorzugsweise als ein Dokument) per E-Mail an
bewerbung(at)hmdis.hessen.de .

Für nähere Informationen stehen Ihnen Frau Vizepräsidentin HLKA Lindenthal-Gold, kommissarische Leiterin des Referats VII 12 (Hessen3C), (Tel. 0611 353 9901) sowie Frau Ministerialrätin Dr. Rohde, Leiterin des Personalreferats, (Tel. 0611 353 1582), zur Verfügung.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i.V.m. Abs. 8 Satz 2 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens

Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.