Hessische Polizei - Polizeiautos
 
22.01.2020 | Hessisches Landeskriminalamt

Sachbearbeiter/-innen in der Abteilung Polizeilicher Staatsschutz für das HLKA gesucht

Bewerbungsfrist: 24.02.2020

Logo des Hessischen LandeskriminalamtesIm Hessischen Landeskriminalamt in der Abteilung 5 – Polizeilicher Staatsschutz – sind im Hauptsachgebiet 55 – Prüfverfahren – zum nächstmöglichen Termin mehrere Stellen als

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter
(w/m/d)

zu besetzen.

Die Eingruppierung erfolgt in der EntGr. 9 a TV-H.

Die Aufgabenstellung beinhaltet die Bearbeitung personenbezogener Überprüfungsanfragen von Verwaltungsbehörden auf Basis spezieller Rechtsgrundlagen LuftSiG, LuftSiZÜV, AufenthG, Einbürgerungsrichtlinien Hessen, AtomG, HSÜG, Datenschutzgesetze, HSOG, Gewerbeordnung, Prostituiertenschutzgesetz, Sprengstoffgesetz und dem Waffen-/ Jagdrecht beinhaltet die Erfassung, den Abgleich und die Auswertung von personenbezogenen Daten nach unterschiedlichen inhaltlichen Kriterien sowie deren abschließende formelle Aufbereitung und Überstellung an die anfragenden Stellen, da die aufbereitete Erkenntnisgewinnung in die Verwaltungsentscheidung der anfragenden Behörden mit einfließt.

Die Bearbeitung erfolgt ausschließlich büromäßig und umfasst dabei die Erfassung, den Abgleich und die Auswertung von personenbezogenen Daten nach unterschiedlichen inhaltlichen Kriterien sowie deren formelle Aufbereitung. Erforderlich ist dabei eine schriftliche und mündliche Kommunikation sowohl innerhalb der polizeilichen Verantwortlichkeiten, als auch mit den antragstellenden Behörden und Stellen im gesamten Bundesgebiet.

Anforderungen:

  • abgeschlossene Berufsausbildung im Verwaltungsbereich oder vergleichbare Ausbildung mit mindestens befriedigendem Abschluss
  • mehrjährige Erfahrung im inner- und zwischenbehördlichen Schriftverkehr
  • Fachkenntnisse und Wissen im Bereich der einschlägigen und tangierenden Rechtsvorschriften für Prüfverfahren (z. B. LuftSiG, LuftSiZÜV, AufenthG, Einbürgerungsrichtlinien Hessen, AtomG, HSÜG, Datenschutzgesetze, HSOG, Waffen- und Jagdrecht, Sprengstoffgesetz u. a.) bzw. die Bereitschaft, sich dieses anzueignen
  • sichere Beherrschung der deutschen Rechtschreibung sowie gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • überdurchschnittlich hohes Maß an Verantwortungsbereitschaft
  • Bereitschaft zur intensiven Bildschirmarbeit
  • ausgeprägtes Pflichtbewusstsein
  • schnelle Auffassungsgabe
  • hohes Maß an Eigeninitiative sowie überdurchschnittliche Belastbarkeit und Einsatzfreude
  • große Flexibilitätsbereitschaft, im Bedarfsfall in unterschiedlichen Überprüfungsarten eingesetzt zu werden
  • Bereitschaft zur situationsabhängigen Mehrarbeit
  • selbständiges Arbeiten sowie Organisationsfähigkeit
  • soziale Kompetenz, insbesondere sehr gute Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Identifikation mit der besonderen Aufgabenstellung
  • Bereitschaft der Mitarbeit bei Staatsschutzlagen sowie im Rahmen der dem HLKA übertragenden führungsmäßigen Bewältigung von Sonderlagen in Hessen

Wünschenswert sind des Weiteren folgende Kenntnisse:

  • Organisationsaufbau der Polizei Hessen, insbesondere des Hessischen Landeskriminalamtes, sowie der Dateilandschaft der Polizei Hessen/Bund
  • formelle polizeiliche Kommunikation auf Landes- und Bundesebene
  • EDV-Bereich allgemein, insbesondere in den Bereichen MS-Word und MS-Excel
  • daten- und geheimschutzmäßige Richtlinien

Als Ansprechpartner für Rückfragen fachlicher Art stehen Frau Weber (0611/83-55000) und Herr Sikora-Schermuly (0611/83-55100) zur Verfügung. Für Fragen rund um Ihre Bewerbung kontaktieren Sie bitte das Einstellungsmanagement unter den Tel.-Nr. 0611/83-23161 oder -23162.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, es muss jedoch gewährleistet sein, dass die Stelle in vollem Umfang besetzt wird. Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern wird gewährleistet. Bewerbungen von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, sind besonders erwünscht.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen im Sinne des § 2 Abs. 2 SGB IX werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist der Bewerbung beizufügen.

Die Erfassung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des Hessischen Datenschutz- und Informationsgesetzes (HDSIG). Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich ausdrücklich einverstanden, dass die von Ihnen übersandten Daten zum Zwecke des Bewerbungsverfahrens Verwendung finden dürfen. Diese Einwilligung ist jederzeit widerruflich (Art. 7 Abs. 3 S. 1 Datenschutz-Grundverordnung).

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgegebene Tätigkeit förderlich sind.

Dem Hessischen Landeskriminalamt wurde aufgrund der Sicherheit des Arbeitsplatzes und einer wertschätzenden Behördenkultur das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport verliehen.

Für die Beschäftigten des Landes Hessen besteht, zunächst bis Ende 2021, die Möglichkeit zur kostenfreien Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Hessen.

Vollständige Bewerbungsunterlagen sind unter Angabe der Kennziffer A 1 / 2020 bis zum 24.02.2020 per Mail an bewerbung@hlka.de zu senden. Anlagen zu Ihrer Bewerbung können ausschließlich im pdf-Format entgegengenommen werden. In Ausnahmefällen ist auch eine Übersendung der Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg an das Hessische Landeskriminalamt, Einstellungsmanagement, Hölderlinstraße 1 - 5, 65187 Wiesbaden, möglich. Eine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen und Mappen erfolgt jedoch nicht.

gez.: (Thurau)
- im Original unterzeichnet -