Hessische Polizei - Polizeiautos
 
19.11.2019 | Polizeipräsidium Südhessen

Fachkräfte für Schutz- und Sicherheit im Bereich der Abschiebungshafteinrichtung (AHE) in Darmstadt gesucht

Bewerbungsfrist: 06.12.2019

Logo des Polizeipräsidiums Südhessen

 

Das Polizeipräsidium Südhessen in Darmstadt stellt voraussichtlich im 1. Quartal 2020 mehrere

Fachkräfte für Schutz- und Sicherheit
im Bereich der Abschiebungshafteinrichtung (AHE)
am Dienstort Darmstadt

im Tag-/Nacht-Wechselschichtdienst ein.

 

Die tarifliche Eingruppierung richtet sich nach den Entgeltsätzen der Entgeltgruppe 9 TV-H. Neben einer Vollzugszulage werden die tariflichen Zulagen für den Einsatz im Wechselschichtdienst gezahlt (Wechselschichtzulage, Zuschläge für Dienste zu ungünstigen Zeiten).

Wie in den vergangenen Jahren, wird auch im Jahr 2020 für die Bediensteten der hessischen Landesverwaltung das „LandesTicket“ zur Verfügung gestellt, mit dem die kostenlose Nutzung des ÖPNV in Hessen (teilweise auch in angrenzenden Städten, wie z. B. Mainz) möglich ist.

Als Beschäftigte/r in der AHE übernehmen Sie schwerpunktmäßig folgende Aufgaben:

  • Bewachung und Gewährleistung der Sicherheit
  • Zugangskontrolle
  • Durchführung regelmäßiger Kontrollen und Durchsuchungen
  • Besuch- und Begleitdienst
  • Schlichtung von Streitigkeiten, Überwachung und Sicherstellung des ordnungsgemäßen Betriebsablaufs
  • Transporte zu Terminen außerhalb der Einrichtung
  • Dokumentation der getroffenen Maßnahmen

Wir können Sie einstellen, wenn Sie zum Einstellungszeitpunkt

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung als „Fachkraft – Schutz und Sicherheit“ oder „Servicekraft – Schutz und Sicherheit“ absolviert haben
  • die charakteristischen körperlichen und geistigen Anforderungen zur Ausübung dieses Berufs in der AHE erfüllen
  • die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen,
  • über die Fahrerlaubnis der Klasse B bzw. Klasse 3 (alt) verfügen,
  • jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung eintreten,
  • nicht zu einer Freiheits- oder Geldstrafe verurteilt worden sind,
  • im Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit oder der Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates sind; Bewerberinnen und Bewerber anderer Länder müssen im Besitz einer Aufenthaltsberechtigung oder unbefristeten Aufenthaltserlaubnis sein und mindestens 5 Jahre in Deutschland gelebt haben.

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Teilzeitbeschäftigung ist im Rahmen des angewandten Wechselschichtmodells im dienstlich vertretbaren Rahmen grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderungen und ihnen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben berücksichtigt.

Wenn Sie Interesse an den genannten Aufgaben in der Abschiebungshafteinrichtung haben und bei uns im Team mitarbeiten möchten, senden Sie Ihre Bewerbung unter Beifügung der üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Kopien der Zeugnisse etc.) bis zum 06.12.2019 (Eingang in der Behörde), an das

Polizeipräsidium Südhessen
Abteilung Verwaltung
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt.

Bewerbungen werden ausschließlich mittels Briefpost angenommen.

Die Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten darzustellen, warum sie sich als geeignet für die Stelle einschätzen und ob sie mit der Einsichtnahme in ihre Bewerbungsunterlagen durch den Personalrat und sonstige befugte Personen einverstanden sind.

Berücksichtigungsfähig sind nur diejenigen Bewerberinnen und Bewerber, die in einer gesonderten Erklärung ausdrücklich ihr Einverständnis erteilen, dass ihre personenbezogenen Daten mit den Datenbeständen, die bei der Polizei und dem Verfassungsschutz vorhanden sind, abgeglichen werden. Eine entsprechende (formlose) Einverständniserklärung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung nicht in aufwändig gestalteten Bewerbungsmappen, sondern einfach geheftet und nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens nicht zurückgesandt, sondern unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Die Erfassung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage der geltenden Datenschutzbestimmungen.

 Hinweise zur Datenverarbeitung beim Polizeipräsidium Südhessen.

Bei Rückfragen stehen Ihnen Herr Michel, Frau Blasko und Frau Wölfelschneider (Personalstelle) unter der Rufnummer 06151 969 3003 oder -3004 oder -3007 zur Verfügung.

Weitere Dokumente: