Hessische Polizei - Polizeiautos
 
29.11.2018 | Hessisches Polizeipräsidium für Technik (HPT)

Diplom-Informatikerin/Diplom-Informatiker (FH/Bachelor), Fachrichtungen Kfz-Systemtechnik

Bewerbungsfrist ist der 28. Dezember 2018

Das Hessisches Polizeipräsidium für Technik (HPT) mit seinen über 400 Beschäftigten ist zentrale hessische Polizeibehörde für die Bereiche Informations- und Kommunikationstechnik, Digitalfunk, Fahrzeug-, Geräte- und Bekleidungswesen sowie landesweite Verwaltungsaufgaben.


Zur qualifizierten Unterstützung des Hauptsachgebietes 22 – Fahrzeugwesen, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Diplom-Informatikerin/einen Diplom-Informatiker (FH/Bachelor) der Fachrichtungen Kfz-Systemtechnik, Informatik in der Fahrzeugtechnik oder angewandte Informatik

Kennziffer 54/2018


Wir suchen die Symbiose von Informationstechnik und Fahrzeugtechnik in einer Bewerberin/einem Bewerber – und dies auf Fachhochschulniveau. Das Hauptsachgebiet Fahrzeugwesen gewährleistet die Mobilität der hessischen Polizei durch die Konzeptionierung und Beschaffung der Fahrzeuge sowie Entwicklung und Fortschreibung definierter Ausstattungsstandards auf technisch hohem Niveau. Es bündelt die gesamte Infrastruktur rund um die vielfältige Fahrzeugflotte.

Wir freuen uns auf Ihre Bereitschaft, den ausgeschriebenen Aufgabenbereich aktiv mitzugestalten. Engagierten Bewerbern/innen bieten wir ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabenspektrum.

 

Ihre Aufgaben:

Im Speziellen:

Die Entwicklung von IT-Systemtechnik in Kraftfahrzeugen ist technisch zu begleiten. Fahrzeughersteller verbinden zunehmend die fahrzeuginternen IT-Systeme über proprietäre Schnittstellen mit der Außenwelt. Solche Datenströme müssen identifiziert, kontrolliert und der IT-Sicherheit zur Prüfung vorgelegt werden.

Bei den Herstellern von Polizeieinsatzfahrzeugen befinden sich integrierte Systeme in der Entwicklung, die die fahrzeuginternen IT-Strukturen zum Transport der Daten von polizeilichen Zusatzeinbauten wie Funksystemen und Sondersignalanlagen nutzen. Die Bedienung solcher Zusatzeinbauten soll ebenfalls über das fahrzeugeigene IT-System erfolgen.

Einsatztaktische Erfordernisse müssen bei der Entwicklung eingebracht und das entstehende Knowhow für notwendige Service-, Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten gesammelt werden. Die verschiedenen Stellen innerhalb der Polizeiorganisation müssen koordiniert, mit Informationen versorgt und in die Entscheidungsprozesse einbezogen werden.

Allgemein:

  • Durchführung und Überwachung von Aufträgen hinsichtlich des Ausbaus von Sonderkraftfahrzeugen der hessischen Polizei in Zusammenarbeit mit der eigenen Sonderwerkstatt und/oder den beauftragten Fremdfirmen
  • Ausbauüberwachung bei Fremdfirmen mit anschließender Güteprüfung und Vorarbeiten zur Zulassung (Gutachten zur Erteilung der Betriebserlaubnis) der Fahrzeuge im Straßenverkehr
  • Erarbeitung und Konstruktion von Ausbauvorschlägen für die Entwicklung von IT-Systemtechnik in Dienstkraftfahrzeugen in Zusammenarbeit mit dem Nutzer
  • Entwicklung und Konstruktion von Mustereinbauten für Serienfertigungen in Zusammenarbeit mit der eigenen Sonderwerkstatt
  • Erstellen von Leistungsbeschreibungen als Grundlage für nationale und europaweite Ausschreibungen für Dienstfahrzeuge
  • Auswertung von Angeboten
  • Bearbeitung von sonstigen technischen Um- und Ausbauten von Kraftfahrzeugen
  • Entwicklung von Standards bezüglich der einzelnen Einsatzfahrzeuge
  • Erarbeiten von Vorschlägen für die Erteilung notwendiger Ausnahmen nach § 70 StVZO
  • Bearbeitung von Rückrufaktionen, Reklamationen, Garantieansprüche
  • Erstellung von Stellungnahmen und Berichten

 

Ihr Profil:

A-Kriterien – diese müssen erfüllt werden:

  • abgeschlossenes Bachelorstudium – Informatik- in der Fachrichtung Kfz-Systemtechnik, Informatik in der Fahrzeugtechnik bzw. angewandte Informatik oder einer anderen für den gehobenen informationstechnischen Dienst geeigneten Fachrichtung
  • Fahrerlaubnis Klasse B (Klasse 3)

 

B-Kriterien – die Erfüllung dieser Kriterien ist wünschenswert:

  • umfangreiche Kenntnisse über die in Kraftfahrzeugen genutzten IT-Systemkomponenten und diesbezüglichen technischen Entwicklungen
  • Erfahrung und gute Fachkenntnisse im Bereich der Kraftfahrzeugtechnik, der Fahrzeugsicherheit sowie Erfahrung in der Video- und Steuerungstechnik
  • Fachkenntnisse im Bereich der Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) in Verbindung mit Kraftfahrzeugen
  • routinierter Umgang mit MS-Office-Produkten (insbesondere Word und Excel)

 

Zusätzlich erfordert die Tätigkeit:

  • überdurchschnittliches Engagement, hohe Belastbarkeit und Flexibilität
  • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten, sowohl mündlich als auch schriftlich
  • Bereitschaft zu Dienstreisen, auch über mehrere Tage

 

Wir bieten:

  • Festanstellung im öffentlichen Dienst
  • sehr gute Fortbildungsmöglichkeiten
  • flexible Arbeitszeitgestaltung
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • je nach Qualifikation eine Stelle bis zur Entgeltgruppe 11 - Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H)
  • LandesTicket zur kostenlose Nutzung des ÖPN in Hessen (vorerst befristet bis Ende 2019)

 

Wichtige Hinweise:

Ihre Bewerbungsunterlagen müssen zu den Profilanforderungen die entsprechenden Nachweise in Kopie (Zeugnisse, Zertifikate, Führerschein usw.) enthalten. Unvollständig vorgelegte Bewerbungen führen zum Ausschluss aus dem Verfahren.

Voraussetzung für eine Tätigkeit beim HPT ist zu dem die Bereitschaft zur Mitwirkung an einer Zuverlässigkeitsüberprüfung zum Schutz staatlicher Einrichtungen und Veranstaltungen gemäß § 13 a Hessisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG). Hierzu ist in Ihrer Bewerbung eine Aussage zu treffen.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Fragen beantwortet Ihnen gerne Herr Schilling, Hauptsachgebiet 22 – Fahrzeugwesen, Telefon (0611) 8801-2200, oder Frau Walzel, Leiterin Hauptsachgebiet 15 – Personal/Innere Verwaltung, Telefon (0611) 8801-1500.

In allen Bereichen und Positionen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, besteht das Ziel der Erhöhung des Frauenanteils. Frauen sind insoweit besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Teilzeitbeschäftigung und eine familiengerechte Arbeitszeitgestaltung sind grundsätzlich möglich.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leitung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse) unter Angabe der Kennziffer 54/2018 bis spätestens 28.12.2018 an das Hessische Polizeipräsidium für Technik, Personalabteilung, Willy-Brandt-Allee 20, 65197 Wiesbaden oder online im PDF-Format an: bewerbungen.hpt@polizei.hessen.de

Die Erfassung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG). Informationen im Hinblick auf die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 (Datenschutz-Grundverordnung) finden Sie  hier.

Im Auftrag
In Vertretung
Michael Stork