Hessische Polizei - Polizeiautos
 
02.10.2019 | Polizeipräsidium Osthessen

Beschäftigte/r bei der Kriminaldirektion Fulda - Zentrale Kriminalinspektion in Fulda gesucht

Bewerbungsfrist: 20.10.2019

Logo des Polizeipräsidiums Osthessen

Beim Polizeipräsidium Osthessen ist, vorbehaltlich weiterer Personalmaßnahmen, ab dem nächstmöglichen Zeitpunktbei der Kriminaldirektion, Zentrale Kriminalinspektion, (gemeinsames Geschäftszimmer Gebäude Washingtonallee 4), Dienstort Fulda, eine befristete Tarifstelle

einer / eines Beschäftigten
(Entgeltgruppe 6 TV-H)

 

mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen.

Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 11.06.2020. Eine befristete Weiterbeschäftigung ist jedoch in Abhängigkeit von haushalterischen Voraussetzungen in Planung.


Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

Allgemeine Sekretariats- und Geschäftszimmertätigkeiten:

  • Bearbeiten der Postein- und Postausgänge einschließlich der Überwachung eingehender E-Mails,

  • Führen und Überwachen der Wiedervorlagen und des Terminkalenders,

  • Verwaltung von Fachliteratur,

  • Vorbereiten und Planung von Besprechungen,

  • Informationsbeschaffung, Datensammlung, Statistiken insb. Recherche

  • Urlaubsanträge zur Unterschrift vorlegen, weiterleiten und in Urlaubskalender eintragen

  • Reisekostenanträge, Veränderungsanzeigen, Dienstbefreiungsanträge,

  • Dienstunfallmeldungen, Krankmeldungen entgegennehmen und weiterleiten

  • Fertigung von Krankmeldungen und Gesundmeldungen,

  • Abfrage der jährlichen Urlaubsvorplanung sowie Erstellen des Urlaubsplans

• Durchführen von Buchungen im Arbeitszeiterfassungssystem (IZEMA)

• Schriftverkehr und Schreibarbeiten auf Anweisung, nach Vorlage und nach Diktat,

• Führung von Sach- und Ermittlungsakten

• Führen der Aktenablage

• Materialbeschaffung und Verwaltung

• Bedienen des Massenscanners und selbständige Vorbereitung von eingescannten Dokumenten zur
  digitalisierten Auswertung

• selbständige Erfassung aller Staatsschutzvorgänge im aktuell genutzten Datensystem

• Eigenverantwortliche turnusmäßige Aktualisierung aller verfügbaren Daten

• Erstellung von vorstrukturierten Fernschreiben

• Vorauswertung und Zuweisung von örtlichen Printmedien und relevanten Internetpräsenzen

• Pflege und Aktualisierung von Daten im Rahmen der Darstellung des Lagebildes Staatsschutz Osthessen

• Bearbeitung polizeilicher Vorgänge:

  • Vorgänge eröffnen in ComVor

  • Dateneingabe in ComVor bei Straf- und Ordnungswidrigkeitenanzeigen

  • Dateneingabe in aktuellen polizeilichen Datensystemen

  • Erstellen von Schriftstücken im Rahmen von Durchsuchungen

  • Einholen von Auskünften bei anderen Behörden

  • Durchführen von Personensicherheitsüberprüfungen aufgrund unterschiedlicher Anlässe nach Weisung (z. B. Zuverlässigkeitsüberprüfungen)


Die aufgeführten Tätigkeiten werden im gemeinsamen Geschäftszimmer für die Zentralkommissariate ZK 10, ZK 20, ZK 30 und ZK 43 ausgeübt. Die organisatorische Anbindung erfolgt bei ZK 10.


Anforderungsprofil: 

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r, Fachangestellte/r bzw. Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation, Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement, Bürokauffrau/Bürokaufmann oder Justizfachangestellte/r

  • gute Kenntnisse in den PC-Anwendungen MS Word, MS Excel, MS Outlook

  • Pflichtbewusstsein, Einsatzbereitschaft

  • hohe Arbeitssorgfalt,

  • gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit,

  • Teamfähigkeit,

  • Verantwortungsbewusstsein,

  • Organisationsfähigkeit


Die Bereitschaft zur anlassbezogenen Dienstverrichtung außerhalb der Regelarbeitszeit wird erwartet.

Die Anforderungen sind durch geeignete Nachweise zu belegen. Es empfiehlt sich, dass Bewerberinnen und Bewerber Angaben machen, inwieweit und warum sie die einzelnen Anforderungskriterien erfüllen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber oder diesen gleichgestellte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Für die Beschäftigten des Landes Hessen besteht, zunächst bis Ende 2019, die Möglichkeit zur kostenfreien Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Hessen.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer
FS Nr. 0723, bis zum 20.10.2019 an das Polizeipräsidium Osthessen, Abteilung Verwaltung, V 33, Severingstraße 1-7, 36041 Fulda. Fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte lediglich Fotokopien bei und verwenden Sie keine Bewerbungsmappen, da die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden. Vorzugsweise können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail als eine zusammenhängende PDF-Datei (bis max. 20 MB) an Bewerbungen.ppoh@polizei.hessen.de übersenden.

Die Erhebung und weitere Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt auf der Grundlage des § 23 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG).

Es wird darauf hingewiesen, dass die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten (z. B. ethnische Herkunft, Religion, Familienstand) grundsätzlich nicht zulässig ist, außer, wenn sie zur Ausübung von Rechten oder zur Erfüllung rechtlicher Pflichten aus dem Arbeitsrecht, dem Recht der sozialen Sicherheit und des Sozialschutzes erforderlich ist. Sofern Sie zu diesen sensitiven Daten trotzdem Angaben machen möchten, bitte ich in Ihrer Bewerbung Ihr Einverständnis zur Verarbeitung dieser Daten abzugeben.


Für Rückfragen steht Ihnen
Herr Witzmann, Telefon: (0661) 105 - 1330 oder
Frau Stock, Telefon: (0661) 105 - 1331

zur Verfügung.