Hessische Polizei - Polizeiautos
 
23.03.2018 | Verkehrsunfallstatistik 2017

Verantwortung für sich selbst und andere übernehmen

Verkehrsunfallstatistik 2017: Niedrigste Zahl Verkehrstoter aller Zeiten

Der hessische Innenminister Peter Beuth auf der Pressekonferenz zur Vorstellung der Verkehrsunfallstatistik Hessen 2017 vor den Mikrofonen

Mit Videostreifen und landesweiter Kampagne gegen Rettungsgassensünder

Wiesbaden. Im Jahr 2017 sind bei Verkehrsunfällen in Hessen 213 Menschen ums Leben gekommen. Auf Hessens Straßen starben 19 Personen weniger als noch im Vorjahr und damit so wenige Menschen, wie noch nie seit Erhebung der Statistik. Die Zahl der Gesamtunfälle in Hessen ist um 8.881 Fälle (+6,3 Prozent) auf 150.014 Verkehrsunfälle gestiegen. Das gab der Hessische Innenminister Peter Beuth bei der Vorstellung der Verkehrsunfallstatistik 2017 in Wiesbaden bekannt. Um den Kontrolldruck auf Rettungsgassensünder zu erhöhen, setzt die hessische Polizei in einem Pilotverfahren seit November 2017 zwölf „Videostreifen“ bei den Autobahnpolizeistationen ein.

Mit neuen Rettungsgassen-Bannern an Brücken und zahlreichen weiteren Werbemitteln setzt die Landesregierung zudem ihre landesweite Präventionskampagne fort.

Zur  Presseinformation des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport vom 23.03.2018

Den aktuellen Flyer Rettungsgasse und weitere Informationen zur Rettungsgasse finden Sie unter:
 https://innen.hessen.de/sicherheit/feuerwehr/bei-stau-rettungsgasse-bilden

 

Der hessische Innenminister Peter Beuth auf der Pressekonferenz zur Vorstellung der Verkehrsunfallstatistik Hessen 2017 neben einem Streifenwagen mit Vidoeausstattung
Der hessische Innenminister Peter Beuth auf der Pressekonferenz zur Vorstellung der
Verkehrsunfallstatistik Hessen 2017 neben einem Streifenwagen mit Videoausstattung

Weitere Dokumente: