Hessische Polizei - Polizeiautos
 
17.09.2019 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Brandheißer Seniorennachmittag in Büdingen mit der Aktion MAX


Zum „brandheißen Seniorennachmittag“ hatte die Stadt Büdingen ihre Senioren am 07.09.2019 in die Willi-Zinkmann-Halle in Büdingen eingeladen
. Hier erwartete die ca. 300 Senioren ein buntes Programm zum Thema Sicherheit im Haushalt. Neben den freiwilligen Feuerwehren der Stadt Büdingen, dem DRK und den Sicherheitsberatern für Senioren unterstützte auch eine Delegation des Polizeipräsidium Mittelhessen die erfolgreiche Veranstaltung.

Sylvia Jacob ( Kriminalpolizeiliche Beraterin der  Wetterau), Manuela Schäfer (vom Regionalen Verkehrsdienst Wetterau) und Jörg Schormann ( Kompass-Berater) standen den interessierten Senioren für zahlreiche Fragen rund um das Thema Kriminalität im Alltag zur Verfügung. Ob Enkeltrickbetrüger, falsche Polizeibeamte oder Trickdiebstähle im Haus; viele Senioren berichteten am Stand auch von ihren eigenen Erfahrungen, die sie schon mit diesen Themen machen mussten.

Polizeioberkommissarin Manuela Schäfer, Kriminalhauptkommissar Jörg Schormann und Kriminaloberkommissarin Sylvia Jacob am MAX- und Polizeipräsidium Mittelhessen-Infostand
Foto: Polizeioberkommissarin Manuela Schäfer, Kriminalhauptkommissar Jörg Schormann und Kriminaloberkommissarin Sylvia Jacob am MAX- und Polizeipräsidium Mittelhessen-Infostand

Manuela Schäfer, Koordinatorin MAX Wetterau, stellte u. a. auch in einem kurzen Vortrag die  Aktion MAX vor. MAX möchte bei der Zielgruppe der Generation 65Plus das Gefahrenbewusstsein dafür sensibilisieren, dass die Leistungsfähigkeit mit zunehmenden Alter nachlässt und dies Auswirkungen auf die Sicherheit im Straßenverkehr für alle Teilnehmer hat.

MAXimal mobil bleiben - mit Verantwortung! Kurzform - Aktion MAX

Hierzu bietet die Aktion MAX einen  Themenbaukasten an, aus dem individuell für einzelne Interessengruppen Vorträge, Filme, Simulationen oder Workshops zusammengestellt werden können. Auf diese Art und Weise können der Zielgruppe kleine Tipps mit großer Wirkung für eine sichere Teilnahme im Straßenverkehr aufgezeigt werden.

Polizeioberkommissarin Manuela Schäfer stellte die Aktion MAX vor
Foto: Polizeioberkommissarin Manuela Schäfer stellte die Aktion MAX vor

Ihre Reaktionsfähigkeit konnten die Senioren am Stand des Polizeipräsidiums Mittelhessen mit Hilfe eines Agilityboards testen. Hierbei ging es laut Manuela Schäfer nicht nur darum aufzuzeigen, was man nicht kann, sondern auch wie gut man entgegen seiner eigenen Einschätzung etwas doch noch umsetzen kann.

Die Sicherheitsberater (SfS) für Senioren im Wetteraukreis, Gert Breukel und Helmut Richter, stellten in einem kurzen Rollenspiel auf eindrucksvolle Weise die Vorgehensweise von falschen Polizeibeamten am Telefon dar.

Erste Stadträtin von Büdingen, Henrike Strauch, moderiert ein Rollenspiel der Sicherheitsberater für Senioren (SfS) Gerd Breukel und Helmut Richter
Foto: Erste Stadträtin von Büdingen, Henrike Strauch, moderiert ein Rollenspiel der Sicherheitsberater für Senioren (SfS) Gerd Breukel (li.) und Helmut Richter (re.) 

Das Fazit der Senioren am Ende des ereignisreichen Nachmittages war durchweg positiv. Den Veranstaltern des „Brandheißen Seniorennachmittages“ ist es gelungen, einen unterhaltsamen, informativen und abwechslungsreichen Tag für „ihre“ Senioren zu gestalten. Auch dem Team der Polizei hat der gesamte Ablauf viel Spaß bereitet und so war es möglich, auf eine entspannte und ungezwungene Art und Weise zahlreiche Präventionsinformationen und Tipps an das interessierte Publikum weiter zu geben.

Polizeioberkommissarin Manuela Schäfer (RVD Wetterau), Kriminalhauptkommissar Jörg Schormann (KOMPASS-Berater) und Kriminaloberkommissarin Sylvia Jacob (Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Wetterau)
Foto v. l.: Polizeioberkommissarin Manuela Schäfer (RVD Wetterau), Kriminalhauptkommissar Jörg Schormann (KOMPASS-Berater) und Kriminaloberkommissarin Sylvia Jacob (Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Wetterau)


Text/Fotos: Sylvia Jacob, Kriminalpolizeiliche Beraterin/Manuela Schäfer, Koordinatorin für MAX  


Hier finden Sie die Kontaktinfos zur Aktion MAX

Aktion MAX - KontaktadressenPolizeipräsidium Mittelhessen
Direktion Verkehrssicherheit / Sonderdienste Geschäftsstelle „verkehrssicher-in-mittelhessen“
Karl-Glöckner-Straße 2, 35394 Gießen

Tel.: 0641-7006 3810
Mail: Aktion-Max.ppmh@polizei.hessen.de

 

Mehr zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen und der dazugehörigen Aktion BOB und MAX finden Sie im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"