Hessische Polizei - Polizeiautos
 
18.07.2017 | Präsidium für Technik, Logistik und Verwaltung

Gefangenentransportwagen der dritten Generation werden ausgeliefert

Fahrzeugflotte der hessischen Polizei ist eine der modernsten im Ländervergleich

Gefangenenkraftwagen Land Hessen im neuen  Polizeidesign

Während manche Bundesländer erst jetzt mit der Konzeption eines Gefangentransportwagens beginnen, liefert Hessen bereits die dritte Generation aus. In diesem wichtigen Segment der Funktionswagen steht Hessen mit den Ländern Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Saarland in einer Länderkooperation. Gemeinsam mit diesen Bundesländern wurde im Jahr 2016 ein Rahmenvertrag über vier Jahre bis 2020 geschlossen. Innerhalb dieser vier Jahre hat Hessen einen Bedarf von 21 Gefangenentransportwagen angemeldet.

Bereits im Jahr 2016 konnten die ersten neun Fahrzeuge den Flächenpräsidien übergeben werden. Die für dieses Haushaltsjahr vorgesehenen drei Fahrzeuge wurden Ende Juni an die Polizeipräsidien Südosthessen und Südhessen übergeben. Bei dem Gefangentransportwagen handelt es sich um einen Mercedes-Benz des Typs Sprinter 316 CDI. Mit dieser neuen Generation an Gefangenentransportwagen erfüllt Hessen uneingeschränkt die geforderten Ausstattungsanforderungen und Bedürfnisse der polizeilichen Nutzerdienststellen.

Die Sicherheit der Kolleginnen und Kollegen ist das höchste Gut und dies bedingt eine qualitativ hochwertige Ausstattung. Diese lässt sich das Land Hessen auch etwas kosten. Für den Bedarf von 21 Gefangenentransportwagen bis zum Jahr 2020 stellt die Landesregierung insgesamt 2.600.000 Euro zur Verfügung. Für die mobile Fahrzeugausstattung sind für das Jahr 2017 insgesamt ca. 19 Millionen Euro im Haushalt eingeplant. Damit hält das Technikpräsidium den Fuhrpark der hessischen Polizei auf dem aktuellsten Stand der Technik und bietet Mobilität auf.

 

Weitere Bilder: