Hessische Polizei - Polizeiautos
 

Nachbarschaftshilfe

Nachbarschaftshilfe

Die Polizei kann nicht überall sein, um Straftaten zu verhindern. Doch fast immer gibt es Nachbarn, die einander helfen können: Nach den Erfahrungen der Polizei trägt auch Nachbarschaftshilfe zur Verhinderung von Einbrüchen bei.

Tipps

  • Bewusst auf gefährdende und verdächtige Situationen in der Nachbarschaft achten!
     
  • In Mehrfamilienhäusern die Hauseingangstür auch tagsüber geschlossen halten, vor dem Drücken des Türöffners prüfen, wer ins Haus will!
     
  • Auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück achten, solche Personen ansprechen
     
  • In Mehrfamilienhäusern stets Keller- und Bodentüren verschließen - das ist auch meist eine Pflicht aus dem Mietvertrag!
     
  • Die Wohnung länger abwesender Nachbarn betreuen, beispielsweise den Briefkasten leeren und auch sonst einen bewohnten Eindruck erwecken!
     
  • Bei Gefahr (Hilferufe, ausgelöste Alarmanlage) und in dringenden Verdachtsfällen sofort die Polizei über 2 rote Pfeile Notruf 110 alarmieren!
     

Mehr Informationen hierzu finden Sie unter

2 rote Pfeile www.polizei-beratung.de

Das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) ist ein von den Ländern und dem Bund gemeinsam getragenes Programm, das die Bevölkerung, Multiplikatoren, Medien und andere Präventionsträger über Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung aufklärt.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Broschüre: 2 rote Pfeile Ungebetene Gäste PDF-Symbol (2,33Mb)

Faltblatt: 2 rote Pfeile Ganze Sicherheit für unser Viertel PDF-Symbol (3,73Mb)