Hessische Polizei - Polizeiautos
 

Arbeitskreis Polizei und Migrantenselbstorganisationen

Arbeitskreis Sicherheit für Alle (AK SifA)

Auftakt des Multiplikatorenprojekts „Präventionsbeauftragte“

Mit Hilfe einer gezielten Vermittlung von kriminalpolizeilichen Präventionsangeboten das subjektive Sicherheitsgefühl von Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund zu stärken, ist das Ziel des im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südosthessen stattfindenden Multiplikatorenprojekts, welches am vergangenen Samstag mit einer Auftaktveranstaltung im Büsing-Palais startete.

Gruppenbild der AK-Sifa-Auftaktveranstaltung im Büsing-Palais
Gruppenbild der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

In ihren Grußworten hoben Herr Çolak als Vertreter des AK SifA, Dr. Felix Schwenke, Stadtrat der Stadt Offenbach, und Polizeipräsident Roland Ullmann die Bedeutung der gemeinsamen Bemühungen zur Förderung der objektiven und subjektiven Sicherheit in unserer Region hervor.

Gerade unsere Mitmenschen mit sehr individuellen Zuwanderungsbiografien und Erfahrungswerten ist das Vertrauen zu vermitteln, welches notwendig ist, um die Polizei bei ihrer Arbeit zu unterstützen und sie als verlässlichen Partner in der Präventionsarbeit  zu gewinnen.

„In einer partizipierenden Gesellschaft bilden wir mit unseren unterschiedlichen Kulturen und Herkünften wesentliche Eckpfeiler. Wir alle sind Träger des Integrationsprozesses. Und Sie, als zivilgesellschaftliche Akteure – mit ihren besonderen Kompetenzen – übernehmen eine wichtige Rolle in diesem Prozess; denn sie sind sowohl in der deutschen Gesellschaft als auch in ihrer Community / Herkunftskultur verwurzelt und bewandert.“, so Polizeipräsident Roland Ullmann in seinem Grußwort an die zukünftigen „Präventionsbeauftragten“ des AK SifA.

Begrüßung von Polizeipräsident Roland Ullmnann bei der AK-Sifa-Auftaktveranstaltung im Büsing-Palais
Polizeipräsident Roland Ullmann begrüßt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

„Die aus den Mitgliedsvereinen des AK SifA entsandten Multiplikatoren werden in einer sechstägigen Veranstaltungsreihe über Präventionsangebote der Polizei  und der Hilfeeinrichtungen zu den Themen Gewalt, Sucht, Internet und der kriminaltechnischen Prävention informiert, um diese Angebote in ihren Kommunen und Vereinen noch zielgerichteter auch den Menschen mit einer Zuwanderungsbiografie näher zu bringen“, fasste Necati BENLI, Polizist mit türkischem Migrationshintergrund beim HLKA, Islamwissenschaftlicher und verantwortlicher Projektleiter die Seminarreihe zusammen.

Für die Auftaktveranstaltung konnte Dr. Bruno Schoch von der Hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung gewonnen werden, der mit den zukünftigen Präventionsbeauftragten im Rahmen seines Workshops das Zusammenwirken von Staat und Zivilgesellschaft  vertiefend diskutierte.

Für die Umsetzung und Ausgestaltung der Seminarreihe zeichnen die Migrationsbeauftragten Semra Altun, Hüsamettin Eryilmaz und Mojgan Bodenstedt mit Unterstützung von Jürgen Schmatz, Leiter des Stabsbereichs Prävention, beim PP Südosthessen verantwortlich.

Dem Arbeitskreis SifA gehören neben der hessischen Polizei folgende Migrantenselbstorganisationen und Religionsgemeinschaften in Hessen an:

  • Ahmadiyya Muslim Jamaat
  • Alevitische Gemeinde in Deutschland
  • Deutsche Jugend aus Russland
  • Islamische Gemeinschaften der Bosniaken in Deutschland
  • Kompetenzzentrum muslimischer Frauen
  • Rumänische Gemeinden in Hessen
  • Türkische Gemeinde Hessen
  • Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religionen
  • Union der Türkisch-Islamischen Kulturvereine in Europa
  • Verband der Islamischen Kulturzentren
  • Zentralrat der Serben in Hessen

Das Multiplikatorenprojekt stellt eine Fortsetzung der vertrauensvollen Kooperation zwischen Migrantenselbstorganisationen in Hessen und der hessischen Polizei dar.

Das Polizeipräsidium Südosthessen ist hierbei Kooperationspartner des AK SifA.