Hessische Polizei - Polizeiautos
 

Präventionsräte in Hessen

Präventionsräte in Hessen

Seit 1992 existieren Gremien, die sich mit Kriminalprävention auf kommunaler Ebene auseinandersetzen.

Als Dachorganisation fungiert der Landespräventionsrat, der in Hessen den Namen “Sachverständigenkommission für Kriminalprävention der Hessischen Landesregierung” trägt; in ihm sind Angehörige aus allen hessischen Ministerien und allen übrigen gesellschaftlichen Bereichen vertreten. Bei der Themenauswahl nimmt “Gewalt” (Gewalt gegen Minderheiten, Gewalt im sozialen Nahbereich und städtische - öffentliche - Gewaltsituationen) eine exponierte Stellung ein. Hessen verfügt derzeit über 101 kommunale Präventionsräte.

Hessische Polizeidienststellen führen bereits eine Vielzahl an Modellen bürgernaher Polizeiarbeit durch; die Bereitschaft der Kommunen zur Kooperation und damit zur gemeinsamen Kriminalprävention nimmt zu. In einer Druckschrift vom 15.10.1998 hat der Hessische Städte- und Gemeindebund die Sicherheit in Städten und Gemeinden thematisiert und Informationen sowie Lösungsvorschläge zur kommunalen Kriminalprävention erarbeitet. Diese Druckschrift und der Arbeitsgruppenbericht zur Steigerung der polizeilichen Präsenz wurden den hessischen Polizeidienststellen im Januar 1999 übermittelt, um Anregungen und Handlungsvorschläge auf die örtlichen Gegebenheiten zu transformieren. Eine zusammenfassende Darstellung gemeinwesenorientierter Aktionen und Aktivitäten aufgrund lokaler Gegebenheiten und Bedarfslagen sind im INFO-POOL des Hessischen Landeskriminalamtes enthalten.

VorbeugungsprogrammeNeben kommunalen und bereichsorientierten Aktivitäten hinaus werden landesweit in Hessen Landesaktionstage mit dem Ziel durchgeführt, die Bevölkerung bezüglich aktueller Probleme und gesellschaftlicher Themen zu sensibilisieren und zu informieren.

Aktuelle Themen sind:

  • Inline Skating
  • Sichern Sie Ihr Rad!
  • Disco Fever...
  • Freizeit in Sicherheit
  • Sicherer Schulweg
  • Gewalt im Leben junger Menschen
  • Auto winterfit
  • Einkauf ohne Risiko
  • Geschäfte an der Tür
  • Alkohol am Steuer
  • Vandalismus – sinnlose Zerstörung
  • Beugen Sie Diebstahl vor

Für die Umsetzung der lokalen Konzeptionen sind grundsätzlich die Dienststellen selbst verantwortlich. Bei der Mehrheit der Aktionen geschieht dies in Zusammenarbeit (auch finanziell) mit Kommunen und anderen Trägern der Kriminalprävention, z.B. mit den Vereinen “Bürger und Polizei”.

Unterstützt werden die Dienststellen hierbei insbesondere durch die Zentralstelle für Prävention, Öffentlichkeitsarbeit und Beratung des Hessischen Landeskriminalamtes.

Aktuelle Informationen zu Landesaktionstagen und den lokalen Präventionsräten erhalten Sie über Ihre 2 rote Pfeile kriminalpolizeilichen Beratungsstellen.

2 rote Pfeile Hier gelangen Sie zum Landespräventionsrat