Beispiele für die Aufgabenvielfalt bei der Polizei Hessen
 
14.03.2018

Das Eignungsauswahlverfahren

Das Eignungsauswahlverfahren für den gehobenen Polizeivollzugsdienst wird zentral bei der Polizeiakademie Hessen in Wiesbaden durchgeführt. Hier durchlaufen Sie in anderthalb Tagen die verschiedenen Stationen und werden auf „Herz und Nieren“ geprüft:
    

Der Computertest

Das Eignungsauswahlverfahren beginnt mit einem computergestützten 2 rote Pfeile psychologischen Testverfahren. Hier werden Sie ca. 2,5 Stunden lang in den Bereichen Intelligenz, Konzentrationsleistung und Rechtschreibung getestet.

Der Sporttest

Haben Sie den Computertest erfolgreich absolviert, steht der 2 rote Pfeile Sporttest an. Wir prüfen Ihre sportlichen Fähigkeiten in vier Disziplinen:

  • Achterlauf
  • Bankdrücken
  • Fünfer-Sprunglauf
  • 500m-Wendelauf

Gruppenaufgabe

In der folgenden 2 rote Pfeile Gruppenaufgabe lösen Sie gemeinsam mit Ihren Mitbewerberinnen und -bewerbern – unter Beobachtung der Auswahlkommission – eine fiktive Problemstellung. Hier kommt es beispielsweise auf Ihre Teamfähigkeit und auf Ihre Interaktion mit anderen Menschen an.

Gruppenaufgabe

Einzelinterview

„Warum möchten Sie zur Polizei?“ – dies könnte eine Frage im abschließenden 2 rote Pfeile Einzelinterview sein. Wir geben Ihnen an dieser Stelle die Möglichkeit, Ihre Person und Ihre Berufsmotivation, Polizeibeamter/ -in zu werden, darzustellen.

Polizeiärztliche Untersuchung

Der Polizeiberuf stellt an Sie und Ihre Gesundheit ganz besondere Ansprüche. Gesund sein – das ist eine Grundvoraussetzung, um die oft körperlich anstrengende Polizeiarbeit, z.B. im Wechselschichtdienst oder den speziellen Tätigkeitsfeldern, leisten zu können.

Die 2 rote Pfeile polizeiärztliche Untersuchung findet am zweiten Tag des Eignungsauswahlverfahrens statt und dauert einige Stunden. Unter anderem führen wir mit Ihnen ein Belastungs-EKG, einen Seh- und einen Hörtest durch.

 

Mehmet (Bewerber)

Mehmet (Bewerber)

„Das Eignungsauswahlverfahren lief richtig gut! Der Computertest war zwar anspruchsvoll, dank der gezielten Vorbereitung mit entsprechender Fachliteratur konnte ich aber ein gutes Ergebnis erreichen.

Über den anschließenden Sporttest hatte ich mich im Vorfeld schon bei meinem Einstellungsberater informiert und frühzeitig mit dem Training begonnen. Nachmittags bin ich dann einigermaßen ruhig in die Gruppenaufgabe und das Einzelinterview gegangen. Ich habe versucht, mich so normal wie möglich zu geben und alle Fragen ehrlich zu beantworten, das kam gut an. Und für mich hat es sich gelohnt! Zum nächsten Einstellungstermin bin ich dabei!“