Aussenaufnahme des Polizeipräsidiums Südhessen
 
08.05.2019

Kinderkommissar Leon macht den Schulweg sicher

Polizei unterstützt Projekte "Sicherer Schulweg" und "Grüne Meilen" in Lampertheim

Die Schulkinder der drei Lampertheimer Grundschulen (in der Kernstadt) beteiligen sich an zwei Projekten „Sicherer Schulweg“ und „Grüne Meilen“. Das Projekt „Sicherer Schulweg“ entstand 2008 auf Initiative des Lampertheimer Agenda-21-Arbeitskreises „Familiennetzwerk“. Inzwischen ist das Projekt eine Kooperation der Lampertheimer Grundschulen, der Jugendförderung Lampertheim, dem Ordnungsamt sowie der Polizeistation Lampertheim-Viernheim. Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Verkehrssicherheit auf dem täglichen Schulweg. Viele Schulanfänger bewältigen ihren Schulweg auf eigene Faust bewältigen. Das Projekt „Sicherer Schulweg“, soll der Schulweg für Schulkinder sicherer machen.

Kinderkommissar Leon in Lampertheim Kinderkommissar Leon in Lampertheim

Das Projekt „Grüne Meilen“
Seit 2009 wird das Projekt „Sicherer Schulweg“ durch die Aktion „Grüne Meilen“ ergänzt, um die Kinder für den Umweltgedanken zu sensibilisieren. Im Rahmen der Aktion legen Kindergarten- und Schulkinder ihre Alltagswege bewusst klimafreundlich zurück. Alle Wege, die die Kinder zu Fuß, mit dem Fahrrad, den Inlinern oder öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus und Bahn zurücklegen, entlasten die Umwelt. Deshalb zählen sie als "Grüne Meilen" für das Weltklima. Die von Kindern gesammelten Grünen Meilen werden vom Klima-Bündnis im Dezember 2019 bei der 25. UN-Klimakonferenz in Santiago de Chile präsentieren und den Klimapolitiker*innen überreicht.

Polizei unterstützt Projekte "Sicherer Schulweg" und "Grüne Meilen"
Die Polizei unterstützt in Lampertheim das Projekt "Sicherer Schulweg" sowie die Aktion „Grüne Meilen“. Mit dem Projekt „Sicherer Schulweg“ wurden zugleich die Hilfe-Inseln in Lampertheim eingeführt. Mittlerweile gibt es in Lampertheim und in den Stadtteilen Hofheim und Hüttenfeld auf verschiedenen Schulwegen rund 60 Hilfe-Inseln in Geschäften, Banken, Arztpraxen usw. Die Kennzeichnung erfolgt mittels der Symbolfigur „Kinderkommissar Leon“, der bei den Kindern beliebt und bekannt ist.

Auch Leon war persönlich anwesend
Der Kinderkommissar Leon kam höchst persönlich zur Eröffnungsveranstaltung der Aktion „Grüne Meilen“ nach Lampertheim und begeisterte die Grundschulkinder. Aber Leon zeigte sich erst, nachdem der Lampertheimer Bürgermeister Gottfried Störmer die Kinder begrüßte und ihnen dafür dankte, dass sie bei der Aktion mitmachen. Störmer rief dazu auf, in den kommenden Wochen und auch nach Ende der Aktion verstärkt mit dem Fahrrad, dem Roller oder zu Fuß zur Schule zu kommen und sich weniger von den Eltern mit dem Auto chauffieren zu lassen. „Denn wenn alle Eltern ihre Kinder in die Schule bringen, dann gibt es ein Verkehrschaos. Und das wiederum stellt eine Gefahr für Kinder dar.“

Und der Jugendkoordinator der Polizeidirektion Bergstraße, Peter Hoffmann und der Schulbeauftragter der Polizeistation Lampertheim-Viernheim Dirk Neumann erklärten den Kindern wie sie sicher zur Schule kommen und bei Gefahr auf dem Schulweg, wenn sie zum Beispiel von Fremden angesprochen werden oder sich verlaufen haben, bei den „Hilfe-Inseln“ Hilfe finden.

Im Anschluss an die Grußworte vom Bürgermeister Störmer, und die Erklärungen von Peter Hoffmann begrüßte ein "lebensgroßer" Kinderkommissar Leon die Kinder. Unter großer Begeisterung ernannte er die rund 60 Kinder zu "Kinderkommissaren" und überreichte ihnen gemeinsam mit dem Polizeioberkommissar Dirk Neumann den speziellen Kinderkommissar-Ausweis. Damit verpflichteten sich die Kinder aber, hilfsbereit, fair, ehrlich und gegen Gewalt zu sein und sich an Regeln sowie Versprechen zu halten.