Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Nordhessen
 
03.04.2018 | Polizeipräsidium Nordhessen

Frankenberger Polizei hat neuen Chef

Jörg Petter ist neuer Leiter der Polizeistation Frankenberg

Als neuer Leiter der Polizeistation Frankenberg kehrt Jörg Petter zu seiner Heimatdienststelle zurück. Der 55-jährige Allendorfer tritt zum 01. April 2018 die Nachfolge von Ottmar Vöpel an, der mit Ablauf des Monats März in den Ruhestand geht. "Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und die damit verbundene Herausforderung und Verantwortung" sagt Petter mit Blick auf seine 45 Mitarbeiter, die für knapp 55.000 Menschen in 12 Kommunen verantwortlich sind. Sein Hauptaugenmerk will er auf eine gute Zusammenarbeit und Kooperation mit anderen Behörden, Städten und Gemeinden, sowie Schulen und sozialen Einrichtungen legen. Petter ist in Frankenberg kein Unbekannter.

Immer wieder hat es ihn im Laufe seiner 36-jährigen Dienstzeit nach Frankenberg verschlagen. 1983 versah er bereits während seiner Ausbildung drei Monate Dienst bei der Polizeistation. 1991 war er im Rahmen seines Studiums an der Verwaltungsfachhochschule in Wiesbaden für fünf Monate in Frankenberg eingesetzt. Nach dem Studium und dem Laufbahnwechsel in den gehobenen Polizeidienst übernahm Petter verschiedene Stellen als Dienstgruppenleiter in Neu-Isenburg, Baunatal, Bad Arolsen und dann von 1998 bis 2000 wieder in Frankenberg. Petter setzte seine Karriere weiter fort. Es folgte für 10 Jahre eine herausgehobene Dienstgruppenleiterstelle bei der Polizeistation Korbach bis er 2010 mit der Leitung der Ermittlungsgruppe in Bad Wildungen betraut wurde. In dieser Eigenschaft kehrte er dann auch wieder von 2011 bis 2016 nach Frankenberg zurück und war damit der Vertreter des nun scheidenden Ottmar Vöpel. Zuletzt war er als Leiter der Ermittlungsgruppe in Korbach tätig.

Der verheiratete Familienvater von zwei erwachsenen Kindern sieht sich als Puzzleteil eines Teams. "Denn nur als Team funktioniert die Polizei effektiv und gut". In seiner Eigenschaft als Dienststellenleiter will er die notwendigen Rahmenbedingungen schaffen und seine Mitarbeiter motivieren, sich auch als solch ein beschriebenes Puzzleteil zu verstehen. Seinem Vorgänger Ottmar Vöpel zollt Petter hohen Respekt. "Er hat eine sehr gut aufgestellte Polizeistation hinterlassen, die bei der Bevölkerung hohes Ansehen genießt. An sein Wirken möchte ich nahtlos anknüpfen". Kriminaldirektor Achim Kaiser beauftragt den neuen Dienststellenleiter mit seiner neuen Aufgabe. Er würdigt die dienstlichen Leistungen Petters und erinnert daran, dass er neben seiner jeweiligen Tätigkeit auch zusätzliche Aufgaben bei der Bachelorkoordination, als Zugführer bei geschlossenen Einsätzen, als Verantwortlicher für die Speicherung, Auswertung und Archivierung von Bodycamdaten und nicht zuletzt als Personalratsmitglied wahrnimmt bzw. wahrgenommen hat. Er wünscht dem sehr erfahrenen und sozial kompetenten Polizeibeamten "Geschick in der Personalführung und das notwendige Quäntchen Glück bei der Führung der Dienststelle, denn Menschen sind das wichtigste Gut". Klaus Vestweber, Vorsitzender des Personalrates, erinnerte an die Tätigkeit Petters im Personalrat und als Gewerkschaftsvorsitzender und hob in seiner Ansprache die hervorragende Ausbildung hervor, mit der Jörg Petter sein Handwerkszeug erlernte. Gleichzeitig mahnte er, die Menschen in den Mittelpunkt der Arbeit zu stellen. Als Vertreter der Stadt Frankenberg überbrachte Ordnungsamtsleiter Carsten Buch in Vertretung für Bürgermeister Hess die Glückwünsche der Stadt Frankenberg und betonte die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

von links: Stellv. Dienststellenleiter PHK Ortwin Staude, Kriminaldirektor Achim Kaiser, der neue Dienststellenleiter PHK Jörg Petter und der scheidende Dienststellenleiter EPHK Ottmar Vöpel
von links: Stellv. Dienststellenleiter PHK Ortwin Staude, Kriminaldirektor Achim Kaiser,
der neue Dienststellenleiter PHK Jörg Petter und der scheidende Dienststellenleiter EPHK Ottmar Vöpel
(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)