Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Nordhessen
 
30.10.2017 | Polizeipräsidium Nordhessen

Bernhard Volke neuer Leiter der RKI Schwalm-Eder

Eine erfreuliche Reise stand dem Ersten Kriminalhauptkommissar Bernhard Volke, dem bis dahin kommissarischen Leiter der RKI Schwalm-Eder, am 25. Oktober 2017 bevor. Die Fahrt führte ihn ins Innenministerium nach Wiesbaden, wo ihm durch Innenminister Herrn Peter Beuth die Beförderungsurkunde zum Kriminalrat überreicht wurde.

Damit übernahm Bernhard Volke die Leitung der RKI Schwalm-Eder, eine Funktion, welche er bereits seit dem 06. September 2016 übergangsweise begleitete. Seine Vorgängerin im Amt war Polizeioberrätin Gaby Häuser.

Innenminister Peter Beuth und Kriminalrat Bernhard Volke
Innenminister Peter Beuth und Kriminalrat Bernhard Volke
(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Der gebürtige Fritzlarer trat schon im Jahr 1976 in den mittleren Dienst des damaligen Bundesgrenzschutzes. Seinen Aufstieg in den gehobenen Kriminaldienst begann er im Jahr 1989 und wurde schließlich 1992 Ermittlungsführer beim Bundeskriminalamt. Nach drei Jahren vollzog er 1995 einen Dienstherrenwechsel und arbeitete fortan als Sachbearbeiter im Bereich Einbruchsdelikte bei der Polizeidirektion Homberg. In den Folgejahren führten ihn Verwendungen in den Ermittlungsgruppen der Polizeistationen Melsungen und Fritzlar schließlich in 2001 zum K 10 der RKI Homberg, wo er die Stelle des ersten Sachbearbeiters und 2006 schließlich die Kommissariatsleitung übernahm. Im Jahr 2015 wechselte Bernhard Volke in die Funktion des Leiters K 30 und übernahm gleichzeitig den Posten als Abwesenheitsvertreter des RKI Leiters.

Der 57 Jahre alte, frisch ernannte Kriminalrat hat zwei Kinder und lebt in Fritzlar.