Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
01.11.2016

BOB-Veranstaltung zu Semesterbeginn

Studis in Marburg und Gießen finden BOB echt klasse!

Seit einigen Jahren sind nun schon die Studierenden an den heimischen Unis in Gießen (Justus-Liebig-Universität) und Marburg (Philipps-Universität) Ziel der BOB-Teams.

   
Insbesondere nutzten diese die Veranstaltungen zu Semesterbeginn, um den neuen Studis die Aktion BOB – gegen Alkohol am Steuer, etwas näher zu bringen. Unterstützt durch die gute Zusammenarbeit mit den jeweiligen Studentenwerken und der Zentralen Studienberatung fanden dazu vor kurzem an der Uni in Marburg und Gießen zwei große Veranstaltungen statt. Beim "O-Markt" in Marburg und dem "Markt der Möglichkeiten" in Gießen war jede Menge Betrieb! 

Polizeioberkommissar Thomas Korbmacher mit drei weiblichen Studis und BOB-Schriftzug   Polizeioberkommissar Tobias Decher mit zwei weiblichen Studis und BOB-Schriftzug
Foto oben: Das Marburger BOB-Team, die Polizeioberkommissare Thomas Korbmacher (li.) und Tobias Decher (re.) informierten die neuen Studierenden über die Aktion gegen Alkohol am Steuer

Dabei ging es in erster Linie natürlich um Infos rund ums neue Studium. Aber auch über die Möglichkeiten und Angebote, die es in Marburg und Gießen in Sachen Kultur, Sport und Freizeitgestaltung gibt, da durfte BOB natürlich auch nicht fehlen.


Foto: Einiges los am BOB-Stand in Marburg, hier Polizeioberkommissar Tobias Decher im intensiven Gespräch mit Standbesucherinnen

An der Uni Marburg lockte der "O-Markt"

In Marburg fand dazu am 13. Oktober der O-Markt ("Orientierungsmarkt") in der Mensa am Erlenring statt. Institutionen der Philipps-Universität und viele andere Einrichtungen des sozialen und kulturellen Lebens in Marburg stellen sich mit Info-Ständen vor.Polizeioberkommissar Thomas Korbmacher erläutert den interessierten Zuhörern die Rauschbrille         
   
Am BOB-Stand sorgten die Polizeioberkommissare Thomas Korbmacher und Tobias Decher für den „Durchblick“.

Hier konnten die neuen Studis einige Sachen hautnah am eigenen Leibe ausprobieren.


Foto: Polizeioberkommissar Thomas Korbmacher erläutert den interessierten Zuhörern die Rauschbrille

 

  
"Markt der Möglichkeiten" im Foyer des Audimax der Uni Gießen

In Gießen lockte tags zuvor der "Markt der Möglichkeiten" im Foyer des Audimax die Massen an. Dort hatten die Studierenden die Gelegenheit, sich bei Einrichtungen der Justus-Liebig-Universität, gemeinnützigen Initiativen aus der Region sowie anderen Ausstellern über die vielfältigen Angebote zu informieren. Für musikalische Unterhaltung und auch für das leibliche Wohl war gesorgt.

Dort hatte das dreiköpfige BOB-Team um Polizeihauptkommissar Dirk Brandau, Polizeioberkommissarin Claudia Knappl und einem Jahrespraktikanten, Infos und Aktionen rund die Präventivaktion BOB parat.

Polizeihauptkommissar Dirk Brandau informierte am BOB-Stand auf dem Markt der Möglichkeiten in der Uni Gießen
Foto: Noch war nicht so ein großer Andrang am BOB-Stand auf dem Markt der Möglichkeiten in der Uni Gießen, das sollte sich später schlagartig ändern

BOB-Schlüsselanhänger - das Erkennungszeichen
Beide Veranstaltungen waren sehr gut besucht und auch am BOB-Stand war einiges los, zudem wechselten einige hundert der knallgelben BOB-Schlüsselanhänger (Foto rechts), das Erkennungszeichen der Aktion BOB, die Besitzer. 


Zwei schöne Veranstaltungen, die sicherlich dafür gesorgt haben, dass auch BOB in den Reihen der neuen Studis in Marburg und Gießen etwas bekannter geworden ist. Auf ausschließlich positive Resonanz stießen unsere BOB-Teams dabei – wir sagen DANKE für die vielen positiven Rückmeldungen und freuen uns über viele weitere Unterstützer der Aktion BOB!

Die aktuelle BOB-Deutschlandkarte ab 2015

    
Einige kannten die Aktion natürlich noch nicht, da sie eigentlich weiter entfernt wohnen.

Viele bedauerten jedoch, dass BOB noch nicht weiter verbreitet ist.

 

Daran arbeiten wir, denn BOB wird in Deutschland immer bekannter.

   
Foto links: Die aktuelle Deutschlandkarte mit den einzelnen BOB-Initiativen 

Im Dezember findet zudem das 6. Deutschlandtreffen der BOB-Initiativen statt.

Mehr zu den BOB-Initiativen

 

 

Mehr zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen und der Aktion BOB gibt es im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"

und zum Thema BOB 2 rote Pfeile hier sowie weitere Bilder und Infos auf der gemeinsamen Aktionsseite unter:

Schriftzug - www.aktion-bob.de