Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
08.07.2016

Zu laut und ohne Führerschein unterwegs

Polizisten überprüfen Motorrad in Sinn

Die technische Überprüfung eines Motorrades brachte dem Fahrer mächtig Ärger ein.
             

Der 24-Jährige fiel einer Streife der Stadtpolizei Herborn auf, weil er in Sinn mit seiner Yamaha mehrfach Pkw überholte. Da die städtischen Mitarbeiter technische Veränderungen an dem Krad vermuteten, stoppten sie ihn und baten den regionalen Regionalen Verkehrsdienst Lahn-Dill um Hilfe.

Ein Verkehrspolizist nahm daraufhin das Zweirad unter die Lupe. Zunächst fiel die Geräuschkulisse der Abgasanlage im Standgas auf. Eine Schallpegelmessung brachte einen um 10,3 dB(A) höheren Wert als erlaubt zutage.

Schallpegelmessung an einem Krad
Foto: Schallpegelmessung an der frisierten Yamaha

Der Biker hatte wegen des besseren Sounds den sogenannten „dB-Eater“ aus seinem Auspuff entfernt. Außerdem stellte der Polizist fest, dass der Gaswegbegrenzer technisch verändert wurde, um aus dem eigentlich leistungsreduzierten Krad höhere Geschwindigkeiten herauszuholen.

Allerdings hat der Biker nur für die 'reduzierte Version eine Fahrerlaubnis'. Wegen der technischen Veränderungen erlosch die Betriebserlaubnis des Motorrades und die Maschine wurde sichergestellt. Den 24-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen des Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis.

Plakat zu verkehrssicher-in-mittelhessen

  

Solche Kontrollmaßnahmen gehören auch zu verkehrssicher-in-mittelhessen.

 

Mehr zu dem Verkehrspräventionsprogramm  2 rote Pfeile hier