Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
27.10.2015

Pro Polizei Dillenburg e.V. ist der Unterstützer Nummer eins für die Aktion MAX

„MAXimal mobil bleiben – mit Verantwortung“ im Lahn-Dill-Kreis

Logo der Bürgerinitiative Pro Polizei Dillenburg    
Am Donnerstag, 15. Oktober 2015, führte „Pro Polizei Dillenburg e. V." seine diesjährige Jahreshauptversammlung im DGH von Dillenburg-Donsbach durch.

   


Neben den Jahresberichten sowie den Neuwahlen des Vorstandes war ein weiterer Punkt der Tagesordnung die Vorstellung der Aktion MAX für die zahlreichen Mitglieder von Pro Polizei.

Polizeihauptkommissar Andreas Düding - mittlerweile Stammgast bei den Jahreshauptversammlungen der Pro Polizei-Organisationen im Lahn-Dill-Kreis -  war es vergönnt, dieses neu eingeführte Verkehrssicherheitsprogramm für Senioren, besser noch Generation 65+, vorstellen zu dürfen.

Vorstellung der Aktion MAX anlässlich der Jahreshauptversammlung von Pro Polizei Dillenburg e.V. durch Polizeihauptkommissar Andreas Düding - Foto: Freie Journalistin und Pressefotografin Katrin Weber
Vorstellung der Aktion MAX durch Polizeihauptkommissar Andreas Düding
Foto: Freie Journalistin und Pressefotografin Katrin Weber

Den Teilnehmern der Jahreshauptversammlung, die man größtenteils der Zielgruppe der Senioren zurechnen durfte, konnte schnell und unvermittelt die Wichtigkeit und die Erfordernis eines solchen Verkehrssicherheitsprogrammes vor Augen geführt werden.

Aufgrund der deutlichen Zunahme von Senioren im Straßenverkehr, egal ob als Fußgänger, Radfahrer oder auch Kraftfahrer, war für jedermann sofort erkennbar, dass hier ein verkehrspräventiver Ansatz gegeben ist. Viele der Teilnehmer konnten sehr lebhaft, teils aus eigenen Erfahrungen oder auch aus dem familiären Umfeld von den Problemstellungen älterer Menschen bei der Teilnahme am Straßenverkehr berichten.

Plakat zur Aktion MAX - Eine Verkehrspräventionsaktion für Seniorinnen & Senioren des Polizeipräsidiums Mittelhessen - MAXimal mobil bleiben – mit Verantwortung!

     

Auch die Zielrichtung der Aktion MAX, dass unbedingt die Teilnahme am Straßenverkehr für Senioren erhalten bleiben soll - jedoch mit Verantwortung - war jedem sofort verständlich. Nachdem Andreas Düding von der nun flächendeckenden Einführung der Aktion MAX in Mittelhessen sowie der aktuell bevorstehenden hessenweiten Einführung berichten konnte, war in den Gesichtern der Teilnehmer große Zustimmung für die Verkehrssicherheitsarbeit der Polizei zu erkennen.

Foto links: Das Plakat zur Aktion MAX

Ein herzliches Dankeschön geht an Pro Polizei Dillenburg, stellvertretend an den Vorsitzenden, Herrn Karl-Heinz Patzwaldt, da der Verein bereits im letzten Jahr einen großzügigen Geldbetrag für die Aktion MAX gespendet hat, siehe Bericht vom 14.10.2014: Pro Polizei Dillenburg e.V. unterstützt Präventionsaktion MAXMAX-Schlüsselanhänger

 

Hiervon wurden bereits u. a. die zahlreichen Plakate, Informations-Flyer sowie die begehrten MAX-Schlüsselanhänger (siehe Foto rechts) beschafft.

 

2 rote Pfeile Flyer zur Aktion PDF-Symbol (1 MB)

 

Da einige der Teilnehmer der Jahreshauptversammlung auch kommunal, kirchlich oder auch privat in Seniorenverbänden tätig sind, konnte mit deren Unterstützung bereits weitere MAX-Workshops vereinbart werden.

Referent und Vorstandsmitglieder von Pro Polizei Dillenburg (v.l.): Andreas Düding, Roland Weber, Klaus Steubing, Manfred Hoyme, Karl-Heinz Patzwaldt, Alex Glunz, Karl-Otto Alber und Fritz Pfisterer Foto: Freie Journalistin und Pressefotografin Katrin Weber
Referent und Vorstandsmitglieder von Pro Polizei Dillenburg (v.l.): Andreas Düding, Roland Weber,
Klaus Steubing, Manfred Hoyme, Karl-Heinz Patzwaldt, Alex Glunz, Karl-Otto Alber und Fritz Pfisterer
Foto: Freie Journalistin und Pressefotografin Katrin Weber

Abschließend ist noch zu erwähnen, dass die Aktion MAX bereits seit einem Jahr mit großer Nachfrage durch die Verkehrserzieher des RVD Lahn-Dill im Lahn-Dill-Kreis durchgeführt wird.

Aktion MAX - KontaktadressenDie Ansprechpartner und Referenten der Institutionen können bei der Geschäftsstelle von verkehrssicher-in-mittelhessen erfragt werden. Diese ist zu erreichen im Polizeipräsidium Mittelhessen unter Tel. 0641 7006-3810 oder per E-Mail: aktion-max.ppmh@polizei.hessen.de.

Mehr zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen und der dazugehörigen Aktion BOB und MAX finden Sie im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"