Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
31.10.2014

Verkehrsunsicherer Lkw bei Kontrolle auf der A 5 angehalten

Unterwegs auf der BAB 5 mit gebrochener Stirnwand am Auflieger und defekter Bremse

Schriftzug Polizeiautobahnstation Mittelhessen mit Polizeistern und Autobahnsymbol und Nummern

eine seltsame Konstruktion, um das Herausfallen der zweifach gebrochenen Stirnwand zu verhindern   

Am 25.10.2014, gg. 10:00Uhr, wurde auf der A 5, ein bulgarischer Sattelzug

durch Beamte der 2 rote Pfeile Polizeiautobahnstation Mittelhessen

angehalten und anschließend kontrolliert.


Aufgefallen war der Sattelzug durch seine Schieflage und durch Zurrgurte, die an der Stirnwand in das Innere des Aufliegers führten, siehe Foto rechts.

Während der Kontrolle konnte dann festgestellt werden, dass der LKW vermutlich zuvor in einen Unfall verwickelt war.

Die Stirnwand war zweifach gebrochen und ragte nach vorne über.

Um das Herausfallen der Stirnwand zu verhindern, wurde eine seltsame Konstruktion angewandt.

 

Nach Öffnen der Seitenplane wurden weitere Konstruktionen entdeckt, die verhindern sollten, dass der Gesamtaufbau ineinander zusammenbricht.

Der Gesamtaufbau des Aufliegers war so beschädigt, dass sich selbst die Hecktüren nicht mehr öffnen ließen.

Konstruktionen die verhindern sollten, dass der Gesamtaufbau des Aufliegers auseinander bricht.   Konstruktionen die verhindern sollten, dass der Gesamtaufbau des Aufliegers auseinander bricht.

Geladen hatte der LKW ein Betonrohr (12,050 Tonnen), welches nach Bulgarien transportiert werden sollte. Zudem war ein Reifen defekt.

Geladen hatte der LKW ein Betonrohr (12,050 Tonnen)

Aufgrund des schlechten Gesamtzustandes wurde der Sattelzug zur GTÜ begleitet, um ein Gutachten bezügl. seiner Verkehrssicherheit erstellen zu lassen.

 „Erhebliche Mängel“, lautete das Ergebnis.

Des Weiteren wurden auch die Bremsen des Sattelzuges kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass die Antriebsachse der Zugmaschine keine Bremswirkung zeigte.

Die Weiterfahrt wurde sofort untersagt und ein Verfahren gegen den Spediteur eingeleitet.

Text / Fotos: Schäfer/ Sebastian, PASt Mittelhessen


31.10.2014| PP MH | Ac.