Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
14.10.2014

Pro Polizei Dillenburg e.V. unterstützt Präventionsaktion MAX

MAX-imal mobil bleiben - mit Sicherheit!

MAX-SchlüsselanhängerIm Alter mobil sein und mobil bleiben und das mit Sicherheit für sich und andere ist das Ziel der 2 rote Pfeile Aktion MAX, welche von der Polizei und ihren Kooperationspartnern ins Leben gerufen wurde.

Foto rechts: Auch für die Aktion MAX gibt es einen Schlüsselanhänger

Wenn

  • das Hören schwerer fällt und
  • das Sehen schwieriger wird,
  • wenn andere über den eigenen Fahrstil öfter den Kopf schütteln und
  • man nur ungern bei Nacht und Regen das Auto nutzt,

kann es Zeit werden, sich mit der Aktion MAX zu beschäftigen!

Die Generation 65Plus steht im Mittelpunkt der Aktion, denn die Mobilitätssicherung und die Verkehrssicherheit älterer Verkehrsteilnehmer erlangt aufgrund der demografischen Entwicklung zunehmend an Bedeutung.

Ältere Menschen sollen weiterhin mobil sein und bleiben. Ob mit dem Auto, als Fußgänger, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die Bandbreite der Verkehrsteilnahme ist vielfältig. Darauf weist die Aktion MAX hin.

Neben hilfreichen Tipps für ältere Menschen gibt die Aktion auch Verhaltenshinweise an Angehörige und Familienmitglieder. „ Es muss nicht immer gleich um die Abgabe des Führerscheines gehen,“ sagt Polizeihauptkommissar Dirk Brandau von der 2 rote Pfeile Verkehrsprävention des Polizeipräsidiums Mittelhessen mit dem Programm 2 rote Pfeile verkehrssicher-in-mittelhessen.

Plakat zur Aktion MAX - Eine Verkehrspräventionsaktion für Seniorinnen & Senioren des Polizeipräsidiums Mittelhessen - MAXimal mobil bleiben – mit Verantwortung! Vielmehr geht es der Polizei um Aufklärung und Information der Betroffenen. Dazu stehen neben Vortragsveranstaltungen die Flyer und Plakate der Aktion MAX zur Verfügung.
   
            Foto rechts: Das Plakat zur Aktion MAX für Seniorinnen & Senioren

2 rote Pfeile Flyer zur Aktion PDF-Symbol (1 MB)

Logo der Bürgerinitiative Pro Polizei Dillenburg    

Die Sinnhaftigkeit der Aktion erschloss sich auch der Bürgerinitiative Pro Polizei Dillenburg e.V., welche mit einer Scheckübergabe die Aktion MAX unterstützte.
  

„Aufklärung und Information zur Unterstützung der Sicherheit der Bevölkerung sind unsere Satzungsziele!“ erklärte Karl-Heinz Patzwaldt als Vorsitzender von Pro Polizei Dillenburg e.V..

Sichtlich erfreut nahm Polizeipräsident Manfred Schweizer im Beisein des Leiters der Polizeidirektion Lahn-Dill, Rolf Krämer, und dem Leiter der  Direktion Verkehrssicherheit, Thorsten Fleischer, den Präventionsscheck von Pro Polizei Dillenburg e.V. entgegen.

obligatorische Scheckübergabe v.l.n.r.: T. Fleischer, Leiter der Direktion Verkehrssicherheit; K-H. Patzwaldt, Vorsitzender Pro Polizei Dillenburg; M. Schweizer, Polizeipräsident; D. Brandau, Geschäftsstelle verkehrssicher-in-mittelhessen
Foto v.l.n.r.: T. Fleischer, Leiter der Direktion Verkehrssicherheit; Karl-Heinz Patzwaldt, Vorsitzender Pro Polizei Dillenburg;
M. Schweizer, Polizeipräsident; D. Brandau, Geschäftsstelle
„verkehrssicher-in-mittelhessen“

Bei dieser Gelegenheit lud Herr Patzwaldt die anwesenden Mitarbeiter der Polizei zur Jahreshauptversammlung am 16.10.2014 nach Haiger ein.  Auch dort wird neben anderen interessanten Themen die Aktion MAX eine wichtige Rolle spielen.

Aktion MAX - Kontaktadressen

Die Ansprechpartner und Referenten der Institutionen können bei der Geschäftsstelle von verkehrssicher-in-mittelhessen erfragt werden. Diese ist zu erreichen im Polizeipräsidium Mittelhessen unter Tel. 0641 7006-3810 oder per E-Mail: aktion-max.ppmh@polizei.hessen.de.

Mehr zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen und der dazugehörigen Aktion BOB und MAX finden Sie im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"