Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
17.03.2014

"Ober-BOB" - Polizeidirektor Manfred Kaletsch gibt die Leitung ab

Der ehemalige Projektleiter, Polizeidirektor Manfred Kaletsch, übergibt die erfolgreichen Verkehrspräventionsprogramme, zu denen auch die Aktion BOB und MAX gehören, an seinen Nachfolger, Polizeioberrat Thorsten Fleischer.

Manfred Kaletsch übernahm die Direktion Verkehrssicherheit Sonderdienste (DVS) des Polizeipräsidiums Mittelhessen im Jahr 2008 kurz nach der Einführung der Aktion BOB.

Die Aktion BOB ist der wohl bekannteste Teil des mittelhessischen Verkehrspräventionsprogramms verkehrssicher-in-mittelhessen. In seinen sechs Jahren als Leiter der DVS und gleichzeitiger Projektleiter machte er den BOB weit über die Grenzen Hessens hinaus bekannt. Polizeidirektor Kaletsch und seine Projektmitarbeiter hielten Vorträge in anderen Bundesländern und sogar in Polen.

Das mittelhessische BOB-Team verabschiedet den alten Leiter, Polizeidirektor Manfred Kaletsch (4 v.l.) mit dabei von links - Eberhard Dersch, Jörg Pfeiffer, Andreas Düding, Manfred Kaletsch, Jürgen Sill, Martin Frank, Dirk Brandau und Martin Ahlich
Foto oben: Das mittelhessische "BOB-Team" verabschiedet den alten Leiter, Polizeidirektor Manfred Kaletsch (4 v. l.) - mit dabei von links - Eberhard Dersch, Jörg Pfeiffer, Andreas Düding, Manfred Kaletsch, Jürgen Sill, Martin Frank, Dirk Brandau und Martin Ahlich

Sie organisierten Verkehrspräventionstage, besuchten Messen und Großveranstaltungen wie z.B. den Hessentag  und waren mit dem Präventionsprogramm regelmäßige Gäste der letztjährigen Deutschen Präventionstage. 

Die Plakate zur -verkehrssicher-in-mittelhessen- mit den Aktionen BOB und MAXDie Internetseite www.bob-deutschland.de zeigt, wie  sich der BOB heute bereits in ganz Deutschland verbreitet hat.

 

Foto rechts: Die Plakate zur Aktion BOB und MAX sowie verkehrssicher-in-mittelhessen

 

 

Er war bisher der Ober-BOB in Mittelhessen, Polizeidirektor Manfred Kaletsch gab die Leitung ab

 

Nach der 2 rote Pfeile Evaluation der Universität Gießen im Jahr 2012, die den Erfolg der Aktion BOB pünktlich zum fünfjährigen Geburtstag wissenschaftlich belegte, änderte sich der Status vom Projekt verkehrssicher-in-mittelhessen zum dauerhaften Präventionsprogramm.

Foto links: Er war bisher der "Ober-BOB" in Mittelhessen, Polizeidirektor Manfred Kaletsch gab die Leitung ab

 

Besonders eine Zahl verdeutlicht den Erfolg. Von  2006 bis 2012 konnten die alkoholbedingten Verkehrsunfälle der 18 bis 24-jährigen jungen Fahrer in Mittelhessen um 53,5 % gesenkt werden (Hessen ohne Mittelhessen: 33 %) 2 rote Pfeile mehr zur Statistik.

Im Jahr 2013 sorgte Manfred Kaletsch mit der Aktion MAX  für einen „Bruder“  von BOB. Diese zweite, jetzt immer stärker werdende Säule von verkehrssicher-in-mittelhessen betrifft die Generation 65+  2 rote Pfeile mehr zur Aktion MAX

Der Nachfolger von Polizeidirektor Manfred Kaletsch, Polizeioberrat Thorsten Fleischer mit dem MAX-Schriftzug/PlakatAm 01. Februar wechselte Polizeidirektor Manfred Kaletsch zum Polizeipräsidium nach Frankfurt und übernahm die Leitung der Abteilung E 1 -  Einsatz. Er übergab den Stab an Polizeioberrat Thorsten Fleischer, der als ehemaliger Leiter des Führungs- und Lagedienstes des Polizeipräsidiums Mittelhessen (E 3), nicht nur die  Direktion Verkehrssicherheit Sonderdienste  sondern  damit auch verkehrssicher-in-mittelhessen mit den Aktionen BOB und MAX übernimmt 2 rote Pfeile mehr dazu.

Foto rechts: Der Nachfolger von Polizeidirektor Manfred Kaletsch, Polizeioberrat Thorsten Fleischer mit dem MAX-Schriftzug/Plakat


Mehr zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen und der dazugehörigen Aktion BOB finden Sie im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"

und zum Thema BOB 2 rote Pfeile hier sowie auf der gemeinsamen Aktionsseite unter:

Schriftzug - www.aktion-bob.de