Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
18.11.2013

Mobile Radlastwaage im Einsatz – Mehrere Verstöße bei Lastern festgestellt

Die mobile Radlastwaage kam zum Einsatz beim Regionaler Verkehrsdienst WetterauSchnelle Ergebnisse konnten Beamte des Regionalen Wetterauer Verkehrsdienstes bei Überprüfungen von Kleintransportern und LKW dank einer „neuen“ Radlastwaage vorlegen.

An mehreren Kontrollstellen wurde diese Wiegetechnik in den letzten Tagen mit Erfolg in der ganzen Wetterau eingesetzt.

Foto rechts: Diese mobile Radlastwaage kam zum Einsatz beim Regionaler Verkehrsdienst Wetterau

 

Rad- und Achslasten können in sekundenschnelle ermittelt werden

Normalerweise müssen Fahrzeuge, bei denen sich der Verdacht auf eine Überladung ergibt, zu einer nächstgelegenen Waage gebracht werden. Mit der derzeit eingesetzten „mobilen Waage“ ist es den Beamten möglich, an Ort und Stelle beispielsweise eine Überladung eines Kleintransporters sofort zu erkennen. Bei den Kontrollen konnten die Fahrzeuge sowohl während der Fahrt (Statisch) als auch Stehend (statisch) gewogen werden. Die erlangten Daten werden über ein Kabel direkt an einen Laptop weitergegeben und werden sofort mittels einer bestimmten Software angezeigt. Dabei können die Rad – und Achslasten, bis auf eine kleine Abweichung, in sekundenschnelle genau ermittelt werden.

Die tragbare Messeinheit ist durch ihr geringes Gewicht von etwa 20 Kilogramm leicht zu transportieren und kann schnell jederzeit eingesetzt werden.

Die mobile Radlastwaage kam zum Einsatz beim Regionaler Verkehrsdienst Wetterau, die Messeinheit befindet sich in der Mitte, zwischen den beiden Laufbahnen
Foto oben: Die Messeinheit der mobilen Radlastwaage befindet sich in der Mitte, zwischen den beiden Laufbahnen

Vor knapp zwei Jahren wurde das Gerät durch das Land Hessen angeschafft und wird verwaltet durch die 2 rote Pfeile Polizeiakademie in Wiesbaden. Jeder Polizeidienstsstelle ist es möglich, die Waage für einen bestimmten Zeitraum auszuleihen. Seit knapp drei Wochen wird das Gerät leihweise im Wetteraukreis eingesetzt. Drei Beamte des 2 rote Pfeile Regionalen Verkehrsdienstes Wetterau wurden zuvor eingewiesen und können das Gerät selbstständig bedienen.

Bei den Kontrollen, die unter anderem auch am 29.10.2013 am Friedberger Burgfeldparkplatz durchgeführt wurden, stellte es sich heraus, dass vielen Fahrern gar nicht bekannt war, wie hoch die eigentliche Nutzlast ihres Fahrzeuges ist. So wurde zum Beispiel ein Lastzug angehalten, dessen Ladung um 850 Kilogramm zu hoch war. Einem Fahrer eines Kleintransporters mit einem Flüssiggastank wurde aufgezeigt, dass sein Fahrzeug überladen ist, sobald der Tank gefüllt ist. Diese und andere Verstöße mussten mit Barverwarnungen und Bußgeldverfahren geahndet werden.

Die mobile Radlastwaage kam zum Einsatz beim Regionaler Verkehrsdienst Wetterau, auf dem Bild oben während einer Wiegung
Foto oben: Die mobile Radlastwaage während einer Wiegung

Bei den Gewichtskontrollen stellten die Polizeibeamten jedoch auch einige andere Ordnungswidrigkeiten und eine Straftat fest. In diesem Fall war eine Person mit einer Fahrerkarte eines Anderen unterwegs.

Plakat zu verkehrssicher-in-mittelhessenLetztendlich zeigte es sich, dass die Waage zum Einen eine Art Arbeitserleichterung für die Beamten ist; zum Anderen haben die betroffenen Fahrer von Lastern während einer Kontrolle wesentlich geringere Wartezeiten.

Solche Aktionen gehören auch zu dem Verkehrspräventionsprogramm verkehrssicher-in-mittelhessen (Aktionsplakat dazu rechts) weitergehende Infos dazu unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"