Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
03.09.2012

Verkehrssicherheitsprogramm „Sichere Landstraße 2012“

Geschwindigkeitsmessungen auf hessischen Landstraßen

Foto Sichere Landstraße © Deutscher Verkehrsssicherheitsrat e.V., BonnPolizei meldet Blitzstellen an Rundfunksender

Der Verkehrsraum Landstraße birgt deutlich erhöhte Unfallgefahren. So ist das Risiko, bei einem Verkehrsunfall tödlich zu verunglücken, auf Landstraßen fast dreimal so hoch wie auf anderen Straßen.

Foto rechts: Aktionsplakat zur "Sicheren Landstraße"

Geschwindigkeit ist Hauptunfallursache

Je höher die gefahrene Geschwindigkeit, umso schwerer der Aufprall bei einem Unfall. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen bei allen Beteiligten. Somit ist Geschwindigkeit die Ursache Nr. 1 im Hinblick auf die schweren Folgen eines Verkehrsunfalls. Auf Landstraßen neigen viele Fahrzeugführer dazu die eigene Geschwindigkeit über das Erlaubte hinaus zu erhöhen. Mit diesem Tempo passieren sie Kurven, Einmündungen und Kreuzungen. Hinzu kommen die vielen unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer, wie Fußgänger, land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge oder Lkw, die dort mit den verschiedensten Geschwindigkeiten unterwegs sind. Das erhöht das Risiko schwerer Unfälle.

Fachkundige Einweisung in die polizeilichen MesstechnikenAus diesem Grund hat die Hessische Polizei 2012 das Projekt „Sichere Landstraße“ ins Leben gerufen. Neben verstärkten Kontrollen bauen die Ordnungshüter auf eine intensivere Verkehrssicherheitsberatung, um den Fahrzeugführern die Hauptunfallursache „Geschwindigkeit“ und deren schweren Folgen ins Bewusstsein zu rufen.

In der Zeit vom 20.08.2012 bis zum 26.08.2012 nahmen hessische Polizisten Raser auf Landstraßen ins Visier.

In dieser Woche bauten die Ordnungshüter hessenweit 148 Geschwindigkeitsmessstellen auf. Insgesamt 50.485 Fahrzeuge passierten die Messgeräte. 4182 hielten sich nicht an die jeweils vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeiten. Das ergibt eine Beanstandungsquote von knapp acht Prozent.

Weil sie auf der Landstraße mit mindestens 41 km/h schneller als erlaubt unterwegs waren, droht 104 Verkehrsteilnehmern - neben Punkten und Bußgeld - ein Fahrverbot zwischen einem und drei Monaten.

Hier die hessenweiten Zahlen für die Aktionswoche in der Zeit vom 20.08.2012 bis zum 26.08.2012

Hier die hessenweiten Zahlen für die Aktionswoche in der Zeit vom 20.08.2012 bis zum 26.08.2012

Polizei meldet Blitzstellen an Rundfunksender

Am 21.08.2012 gab die Hessische Polizei zum zweiten Mal überhaupt Blitzstellen bekannt.  Die Radiosender FFH und HR3 meldeten den ganzen Tag Messstellen. Zusätzlich erhielten die Hörer Hintergrundinformationen zu den jeweiligen Örtlichkeiten. Es handelte sich ausschließlich um Strecken, die als Unfallschwerpunkte klassifiziert waren. So erfuhren die Verkehrsteilnehmer zum Beispiel wie viele Menschen in den letzten Jahren an diesen Stellen durch Geschwindigkeitsunfälle verunglückt waren. Näheres dazu entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument 2 rote Pfeile  „Liste der Hessischen Messstellen“ (PDF, 444 KB)

Erstmalig informierte die Hessische Polizei am 13. Februar 2012 im Radio über Geschwindigkeitsmessunget 2 rote Pfeile mehr zur Auftaktveranstaltung.
Die Auswertung der Vergleichsmessungen und der Messungen am 13.02.2012 zeigte, dass die Beanstandungsquote durch die Bekanntgabe der Messstellen annähernd halbiert werden konnte. Eine Auswertung der damaligen Messungen finden sie 2 rote Pfeile hier (PDF, 12 KB)

Rückgang der Beanstandungsquote zeigt präventive Wirkung

Foto Sichere Landstraße © Deutscher Verkehrsssicherheitsrat e.V., Bonn mit Schriftzug GeschwindigkeitEine Woche vor diesem Termin hatten die Ordnungshüter an denselben Stellen Vergleichsmessungen durchgeführt. Obwohl am Aktionstag mehr Fahrzeuge die Blitzstellen passierten (+ 578), verringerte sich die Zahl der Geschwindigkeitsverstöße um fast 25%. Dieser deutliche Rückgang weist auf die präventive Wirkung der Bekanntgabe von Messstellen im Rundfunk hin. Die Ergebnisse der Messungen entnehmen Sie bitte der beigefügten 2 rote Pfeile Liste (PDF, 5 KB).

Aktionen „Sichere Landstraße 2012“ gehen weiter

Neben Geschwindigkeitskontrollen, rückt die Polizei im Rahmen der Aktion „Sichere Landstraße 2012“ auch Wildunfälle, Alkohol und Drogen im Straßenverkehr, Kradfahrer, junge Fahrer, die Generation 65Plus sowie den gewerblichen Güter- und Nahverkehr in den Fokus von speziellen Kontroll- und Präventionstagen.

Guido Rehr, Pressesprecher


Aktuelle Pressemeldung vom 21.08.2012 aus dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport dazu

Staatssekretär Werner Koch stellte das hessische Verkehrssicherheitsprogramm -Sichere Landstraße- am 13.02.2012 vor

Zwischenbilanz des Verkehrssicherheitsprogramms „Sichere Landstraße 2012“:

Staatssekretär Werner Koch:

"Schwere Verkehrsunfälle auf Hessens Landstraßen leicht rückläufig"

2 rote Pfeile zur Pressemeldung PDF-Symbol (52 KB)