Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
12.08.2011

Busse im Landkreis werben für die „Aktion BOB”

Logo Landkreis Marburg-BiedenkopfAb sofort werben Busse im Landkreis Marburg-Biedenkopf für die „Aktion BOB“. Große Aufkleber mit dem

Slogan „Fahren ohne Alkohol- BOB ist cool“ 

auf dem Heck oder den Seitenflächen der insgesamt 16 rollenden Werbeträger untermauern das Engagement für die Präventionsaktion des Polizeipräsidiums Mittelhessen.

Polizeipräsident Manfred Schweizer mit einem BOB neben einem der Bus-Aufkleber 

„Seit der Einführung von verkehrssicher-in-mittelhessen und der Aktion BOB  vor vier Jahren reduzierten sich im Landkreis Marburg-Biedenkopf die Unfälle mit alkoholisierten Verursachern im Alter zwischen 18 und 24 Jahren um fast 32 Prozent!

Foto rechts: Polizeipräsident Manfred Schweizer mit einem BOB neben einem der Bus-Aufkleber

Dafür gibt es bestimmt mehrere Ursachen, zu denen eben auch das mittelhessische Präventionsprojekt zählt. Die Aktion ist erfolgreich und erreicht genau die gewünschte Zielgruppe. Die positive Entwicklung gilt es fort zu setzten. Sie steigt mit zunehmendem Bekanntheitsgrad der Aktion BOB und deshalb freue ich mich über jeden, der dieses erfolgreiche Projekt durch Werbung unterstützt“, sagte Polizeipräsident Manfred Schweizer.

Er sprach den mitwirkenden Busunternehmern und der Firma für Klima- und Kältetechnik, die ihre Firmenbusse mit den Aufklebern ausstattete und die Aktion zudem noch finanziell unterstützt,  seinen ausdrücklichen Dank dafür aus.

Die verantwortlichen Unternehmer mit den Vertreteren der Polizei und des Regionalen Nahverkehrsverbundes vor den Fahrzeugen mit den BOB-Aufklebern
Foto oben: Gruppenbild der Verantwortlichen mit den beklebten Bussen

Für die Firmen:

  • Spörck aus Cölbe,
  • Diehl aus Wetter,
  • Nau aus Kirchhain,
  • Wagner aus dem Ebsdorfergrund und
  • Herrmann aus Marburg

war die Unterstützung der Aktion BOB selbstverständlich. Sie alle stellten ihre Fahrzeuge als Werbeträger gern und kostenlos zur Verfügung.

„Wer einen BOB hat, fährt nicht unter Alkoholeinfluss. Der BOB selbst ist nicht nur cool, er sorgt für mehr Verkehrssicherheit. Wenn es also gelingt, die Aktion durch Werbung noch bekannter zu machen und wenn dadurch die Zahl der BOB´s zunimmt und noch weniger Menschen unter Alkoholeinfluss Auto fahren, dann ist das eine sehr gute Sache. Als Verkehrsbetriebe und Verkehrsteilnehmer legen wir ebenfalls viel Wert auf die Verkehrssicherheit. Deshalb unterstützen wir sehr gerne“, erklärten die neuen Partner der Aktion BOB übereinstimmend bei der Vorstellung der Werbeaktion am Donnerstag, 11. August auf dem Messegelände am Afföller.

Die verantwortlichen Unternehmer mit den Vertretern der Polizei und des Regionalen Nahverkehrsverbundes vor den Fahrzeugen mit den BOB-Aufklebern, v.l. Herr Andorfer (Fa. Spörck), Herr Diehl (Fa. Diehl), Herr Burkert (Fa. Nau), Herr Herrmann (Fa. Herrmann), Polizeipräsident Schweizer, Polizeidirektor Kaletsch, Herr Wagner (Fa. Wagner), Herr Debus (Reg. Nahverkehrsverband) und Polizeioberkommissar Frank
Foto oben: Die verantwortlichen Unternehmer mit den Vertretern der Polizei und des Regionalen Nahverkehrsverbundes vor den Fahrzeugen mit den BOB-Aufklebern, v.l. Herr Andorfer (Fa. Spörck), Herr Diehl (Fa. Diehl), Herr Burkert (Fa. Nau), Herr Herrmann (Fa. Herrmann), Polizeipräsident Schweizer, Polizeidirektor Kaletsch, Herr Wagner (Fa. Wagner), Herr Debus (Reg. Nahverkehrsverband) und Polizeioberkommissar Frank


Hintergrund:

BOB ist einfach derjenige, der Verantwortung übernimmt, nüchtern bleibt und seine feiernden Freunde anschließend sicher nach Hause bringt.

Der BOB ist  cool und nicht der Verlierer des Abends, sondern der Gewinner! Verlierer sind die, die nicht den Mumm und die Charakterfestigkeit haben, Verantwortung zu übernehmen und beim Fahren auf Alkohol und Drogen zu verzichten.

„Mit geringen, persönlichen Aufwand trägt jeder BOB erheblich zur Verkehrssicherheit bei“, weiß der verantwortliche Projektleiter, Polizeidirektor  Manfred Kaletsch.

v.l. Polizeipräsident Manfred Schweizer, Polizeidirektor Manfred Kaletsch und Polizeioberkommissar Martin Frank mit einem BOB-Anhänger neben einem der Bus-Aufkleber
Foto oben: v.l. Polizeipräsident Manfred Schweizer, Polizeidirektor Manfred Kaletsch und Polizeioberkommissar
Martin Frank mit einem BOB-Anhänger neben einem der Bus-Aufkleber

Ein BOB kann jeder sein, egal ob Mann oder Frau, jung oder alt.

Erkennbar ist der BOB an seinem Markenzeichen, dem knallgelben Schlüsselanhänger (Foto links). Die Mitarbeiter des Präventionsprojektes verteilten bislang schon 130.000 dieser Schlüsselanhänger in Mittelhessen. Wer diesen Anhänger in den mitmachenden Gastronomiebetrieben (im Landkreis Marburg-Biedenkopf derzeit 75) zeigt, erhält ein kostenloses alkoholfreies Getränk.

BOB-SchlüsselanhängerBOB ist einfach und deswegen genial. Das Leichteste was man tun kann, um effektiv Menschenleben zu retten und menschliches Leid zu verhindern“, sagt Manfred Kaletsch überzeugt.

Die Aktion BOB ist eine tragende Säule von verkehrssicher-in-mittelhessen.

Das Präventionsprogramm gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr gibt es in Mittelhessen seit 2007.

Ein Vergleich der Zahlen aus den Jahren 2006 und 2010 zeigt die erfreuliche Unfallentwicklung insbesondere bei den beteiligten 18-24-jährigen Autofahrern, der Zielgruppe von verkehrssicher-in-mittelhessen und der Aktion BOB. So sank der Anteil der unfallverursachenden 18-24-Jährigen bei den Unfällen mit Schwerverletzten in Mittelhessen um 33,2 Prozent. Hessenweit betrug der Rückgang 16,5 und in Marburg-Biedenkopf 22,5 Prozent.  Bei allen Verkehrsunfällen mit einem Verursacher unter Alkoholeinfluss ging der Anteil der 18 -24-Jährigen in Mittelhessen sogar um 37,2 Prozent zurück.

Aktion BOB - Hauptmotiv an der BarAn diesen sinkenden Zahlen haben sicher die Aktion BOB und die anderen Aktionen von verkehrssicher-in-mittelhessen einen wesentlichen Anteil.

Mehrere tragische Unfälle in diesem Jahr zeigen auf traurige Weise die Notwendigkeit, das mittelhessische Präventionsprogramm nachhaltig auszubauen und mit all seinen Aktivitäten fortzuführen.

Nach der groß angelegten Aktion mit den rollenden Werbeträgern im öffentlichen Verkehrsraum kündigt sich bereits das nächste Event für verkehrssicher-in-mittelhessen und die Aktion BOB an.

 

Foto rechts:
Werbeplakat zur Aktion BOB

 

 

Am Freitag, den 2. September findet unter der Schirmherrschaft von Hessens Innenminister Boris Rhein in Gießen ein Verkehrspräventionstag statt.

Eingeladene Schülerinnen und Schüler ab der Oberstufe sowie Berufsschülerinnen und -schüler aus allen Landkreisen des 2 rote Pfeile Polizeipräsidiums Mittelhessen. erfahren einen Tag lang viel über Verkehrssicherheit.

Der Tag bietet neben einer spektakulären Unfallsimulation mit anschließender Rettungskette, mehrere themenbezogene Infostände, eine Ausstellung von Verkehrsüberwachungstechnik, Live-Musik und vieles mehr.

Weitergehende Informationen zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen“ und Aktion BOB finden Sie unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"

und zum Thema BOB 2 rote Pfeile hier und auf der gemeinsamen Aktionsseite unter:

Schriftzug - www.aktion-bob.de