Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
21.01.2010

Die fünfte Jahreszeit steht an! Karneval mit BOB

Die besinnlichen Weihnachtsfeiertage und der Jahreswechsel mit seinen Betriebs- und Weihnachtsfeiern und Silvesterpartys liegen hinter uns, da werfen die nächsten Ereignisse ihre Schatten voraus.

KarnvalsmützeDie fünfte Jahreszeit steht an!

Faschingsdiscos; Prunksitzungen und Festumzüge gehören zum Programm. Närrinnen und Narren arbeiten derzeit auf Hochtouren für die vielen Aktivitäten rund um den Karneval und der BOB mischt kräftig mit.

Wie in den letzten Jahren werben die Mitarbeiter von  BOB als Teil von verkehrssicher-in-mittelhessen, dem Präventionsprogramm zur Bekämpfung der besonders schweren Verkehrsunfälle durch Alkoholeinwirkung, im Karneval für eine weitere Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Jeder BOB, also jeder Chauffeur, der nüchtern bleibt und seine Freundinnen und Freunde sicher von der Veranstaltung heim fährt, sorgt für diese Verkehrssicherheit.

Keine Närrin und kein Narr mit einem BOB als Fahrer verunglückt selbstverschuldet Der BOB trägt damit zu einer nachhaltigen, positiven Erinnerung an die lustige, fröhliche und vergnügliche fünfte Jahreszeit bei.

Mit gutem Beispiel und voll im Sinne von verkehrssicher-in-mittelhessen ging der Carnevalsverein 1953 Oberscheld (CVO) voran. Der Verein setzt auf die Aktion BOB und beschloss schon im Dezember bei einer Vorstandssitzung, die diesjährige Faschingsdisco am 12. Februar zu einer BOB- Faschingsdisco zu machen.

Hand in Hand in die Oberschelder Fastnacht (v.l.): Sitzungspräsident Thilo Schwarz-von Dessonneck, die stellvertretende CVO-Vorsitzende Elvira Heinrich, CVO-Chef Ursula Theiß und Markus Schaaf vom Projekt „BOB"

Foto oben: Hand in Hand in die Oberschelder Fastnacht (v.l.): Sitzungspräsident Thilo Schwarz von Dessonneck, die stellvertretende CVO-Vorsitzende Elvira Heinrich, CVO-Chef Ursula Theiß und Markus Schaaf vom Projekt „BOB"
(Foto. K. Weber)

BOB-Schriftzug mit Karnevalsmütze und PolizeikelleDie Helfer des Vereins und Mitarbeiter von verkehrssicher-in-mittelhessen und BOB stellten den Discobesuchern das Programm am Eingang vor. Wer mit dem Auto kam und signalisierte, dass er als Fahrer nüchtern bleiben will, der erhielt das Erkennungszeichen des BOB, den knallgelben Schlüsselanhänger, und als Anerkennung für das hohe Verantwortungsbewusstsein ein alkoholfreies Gratisgetränk.

 

Die Dill-Zeitung und die Dill-Post berichteten am Montag, dem 11. Januar über dieses zur Nachahmung empfohlene Engagement des Oberschelder Carnevalvereins unter der Überschrift:

 

 „Nüchtern durch die Narrenzeit“.

2 rote Pfeile Bericht aus der Dill-Post (PDF, 650 KB)

Diesem Slogan haben die Verantwortlichen von verkehrssicher-in-mittelhessen und der Aktion BOB bezogen auf das Autofahren nichts, aber auch rein gar nichts hinzuzufügen.


Die DAK Wetzlar und die Wetzlarer Karnevalsgesellschaft starten mit BOB in die Faschingswoche!

Die fünfte Jahreszeit  hat auch in Wetzlar ihren Höhepunkt erreicht. Am Dienstag, den 9. Februar 2010, um 13:11 Uhr, empfing Otmar Hönig zum zweiten Mal das Prinzenpaar der Wetzlarer Karnevalsgesellschaft (WKG),  Prinz Michael I. & Prinzessin Sylvia I. mit Gefolge. Hönig ist Geschäftsstellenleiter der DAK Wetzlar und Faschingsprinz der Atzenhainer Faschingsgemeinschaft.

Otmar Hönig empfing das Prinzenpaar der Wetzlarer Karnevalsgesellschaft (WKG), Prinz Michael I. & Prinzessin Sylvia I. mit Gefolge

 

Foto rechts: Otmar Hönig empfing das Prinzenpaar der Wetzlarer Karnevalsgesellschaft (WKG), Prinz Michael I. & Prinzessin Sylvia I. mit Gefolge

Diese auf den ersten Blick ungewöhnliche Liaison hat ihren Ursprung bereits im letzten Jahr und geht auf eine Initiative von Herrn Hönig und Polizeioberkommissar Björn Petry (Projektteam BOB) zurück. Beide hatten die kongeniale Idee, dass Karneval und die Aktion BOB unter dem Motto

Karneval und Alkohol ja,
Alkohol und Autofahren nein!“

irgendwie eine gemeinsame Schnittmenge haben.

Prinz Otmar I. begrüßte Polizeidirektor Krämer (Leiter der Polizeidirektion Lahn-Dill), Polizeirat Dorfmüller (Leiter der Polizeistation Wetzlar), Polizeihauptkommissar Düding und Polizeioberkommissar Petry (Projektteam BOB) sowie Vertreter der Stadt Wetzlar, des Lahn-Dill-Kreises und der Organisation „Pro Polizei“ und überreichte symbolisch, mit einem Augenzwinkern ein selbst kreiertes „Sicherheits-Package“ für Autofahrer in der Faschingszeit, welches u. a. eine Rettungsdecke, Schneeschaufel und einen Sixpack „LICHER Isotonisch“  (natürlich alkoholfrei) enthält…

Das Prinzenpaar der Wetzlarer Karnevalsgesellschaft mit Gefolge sowie Vertretern der Stadt Wetzlar, des Lahn-Dill-Kreises, der Organisation

Foto oben: Das Prinzenpaar der Wetzlarer Karnevalsgesellschaft mit Gefolge sowie Vertretern der Stadt Wetzlar, des Lahn-Dill-Kreises, der Organisation „Pro Polizei“ und der Polizei Lahn-Dill mit dem BOB-Schriftzug

Krämer würdigte in einer prägnanten Ausführung die Zusammenarbeit in der Verkehrssicherheit durch die DAK, die Wetzlarer Karnevalsgesellschaft und die Aktion BOB und stellte heraus, dass jeder BOB besonders in der Faschingszeit zum Helden avanciert!

Die beiden gemeinsamen Töchter Hannah und Sophie, stolze Mitglieder der WKG-Minis bzw. -Kadetten, wurden durch das Prinzenpaar auch schon vom Faschingsfieber angesteckt

 

Nach der gemeinsamen Eröffnung des „närrischen Treibens“ ließen alle gemeinsam den tollen Empfang bei einem Glas Orangensaft und einem kleinen Imbiss sowie einem intonierten „Helau“ ausklingen!

 

Foto links: Auch die beiden gemeinsamen Töchter Hannah und Sophie, stolze Mitglieder der WKG-Minis bzw. -Kadetten, wurden durch ihre Eltern, das Wetzlarer Prinzenpaar, schon vom Faschingsfieber angesteckt

 

Düding, PHK


 

Auch im Landkreis Marburg-Biedenkopf werben die Karnevalisten für BOB

Die diesjährige  fünfte Jahreszeit bedeutet für den BOB die dritte Karnevalssaison. Faschingsdiscos; Prunksitzungen und Festumzüge gehören nicht nur für die eingefleischten Närrinnen und Narren zum Programm. Alle Karnevalisten arbeiten jetzt so kurz vor dem Höhepunkt der tollen Tage auf Hochtouren und der BOB mischt mit.

Das Prinzenpaar Marburg, Prinz Klaus I. und Prinzessin Claudia I. mit Page und dem BOB-SchriftzugPrinz Klaus I. und Prinzessin Claudia I. führen in die neue Kampagne.

Das diesjährige Prinzenpaar wünscht sich für die Marburger Narrenschar ein unbeschadetes Durchleben der tollen Tage.

 

Foto rechts: 
Das Prinzenpaar Marburg, Prinz Klaus I. und Prinzessin Claudia I. mit Page und dem BOB-Schriftzug

 

„Schunkeln, singen, tanzen und feiern gehören zum Karneval – Alkohol und Autofahren ganz sicher nicht“, weiß das Marburger Prinzenpaar und freut sich, dass der BOB als Teil von verkehrssicher-in-mittelhessen in seine dritte Saison geht.

„Jeder BOB ist ein Held des Karnevals“,

lobt Prinzessin Claudia I.

Der BOB bleibt cool und übernimmt Verantwortung. Er trinkt keinen Alkohol und fährt seine Freunde nüchtern und vorsichtig und damit sicher nach hause.

„Mit einem BOB kommt jeder wirklich unbeschadet durch die Karnevalszeit, das ist mal sicher“, ergänzt Prinz Klaus I.

 

Polizeipräsident Schweizer mit dem "BOB-Schlüsselanhänger"Polizeipräsident Schweizer rät:

"Wohl dem der einen BOB hat. Der bleibt nüchtern und fährt die anderen sicher nach hause. Der BOB trägt damit zu einer nachhaltigen, positiven Erinnerung an die lustige, fröhliche und vergnügliche fünfte Jahreszeit bei.

Wer keinen BOB hat, sollte auf öffentliche Verkehrsmittel, Taxis oder Minicars umsteigen, wenn er auf einer Faschingsfeier Alkohol getrunken hat.“

Foto links: Polizeipräsident Schweizer mit dem BOB-Schlüsselanhänger"

Siehe auch Pressemeldung vom 05.02.2010 mit dem Titel: Sicher durch die "dollen Tage" Polizeipräsident Manfred Schweizer kündigt verstärkte Kontrollen zur Faschingszeit an und erinnert an "BOB" - hier

 

Das Prinzenpaar Marburg, Prinz Klaus I. und Prinzessin Claudia I. mit dem Hofstaat und POK Damm (links) und POK Frank (2 v.r.) und dem BOB-Schriftzug
Foto oben: Das Prinzenpaar Marburg, Prinz Klaus I. und Prinzessin Claudia I. mit dem Hofstaat und POK Damm (links) und POK Frank (2 v.r.) und dem BOB-Schriftzug

BOB ist ein Teil dieses gemeinschaftlichen Präventionsprogramms der Mittelhessischen Polizei und vielen unterstützenden Partnern in den Landkreisen Wetterau, Lahn-Dill, Gießen und Marburg-Biedenkopf.

Die BOB-Anhänger sind kostenlos über die Geschäftsstellen der teilnehmenden Zeitungsverlage, bei den mittelhessischen Polizeistationen oder über das Projektbüro des Polizeipräsidiums Mittelhessen (Tel.: 0641/7006-3804) erhältlich.

In diesem Sinne Helau


BOB - Gelungene Aktion bei einer Faschingsveranstaltung in Bad Vilbel

Am Abend des 12.02.2010 fand in der Gronauer Breitwiesenhalle eine Faschingsveranstaltung mit insgesamt 700 Besuchern statt.

Polizisten der Polizeistation Bad Vilbel nutzten diese Veranstaltung, um auf „BOB“ aufmerksam zu machen und sorgten dafür, dass die „dollen“ Tage auch verkehrssicher endeten.

Bereits im Eingangsbereich wurde Kontakt mit den Besuchern aufgenommen. Vor allem jüngere Besucher der Veranstaltung, welche mit einem Auto erschienen, wurden angesprochen. Die Resonanz hier war sehr positiv. Das verteilte Infomaterial fand regen Anklang. Besonders begehrt waren die Luftballons, welche dann in der Breitwiesenhalle den gewünschten Effekt erzielten und die Halle dekorierten.

BOB-Polizisten mit zwei Besucherinnen der Veranstaltung

Foto oben: "BOB-Polizisten" mit zwei Besucherinnen der Veranstaltung, natürlich mit BOB

 2 rote Pfeile Aktionen im letzten Jahr

Screeshot der OP-Sonderseite zur Aktion BOB am 10.02.2010

Das Thema Karneval gehört zum Inhalt einer

Sonderseite zur Aktion BOB

die am 10.02.2010 in allen kostenlosen Mittwochsausgaben der Oberhessischen Presse erschien. Die Zeitungen erreichen alle Haushalte im Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Sonderseite zur Aktion BOB am 10.02.2010 mit den Themen:

  • Fotowettbewerb "Zeig den BOB in Dir";
  • Dritte Karnevalssaison mit BOB;
  • Sportler engagieren sich für BOB - am Beispiel der Bundesliga-Volleyballerinnen des TV Wetter

 

  2 rote Pfeile hier aufrufbar    PDF-Symbol (PDF, 241 KB)

 

Weitergehende Informationen  zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen“ finden Sie im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"

und zum Thema BOB 2 rote Pfeile hier sowie auf der gemeinsamen Aktionsseite unter:

Schriftzug - www.aktion-bob.de