Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
14.10.2010

Wildduftzaun soll Unfallzahlen senken

Erste Wildduftzaunstrecke im Landkreis Gießen im Schiffenberger Tal eingerichtet

Die Verkehrsinitiative „Sicher unterwegs in Hessen“

Logo der neue Initiative von 'Sicher unterwegs in Hessen" mit Partner-Logos: Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, der ADAC Hessen-Thüringen, der Hessische Rundfunk, der TÜV Hessen und die Landesverkehrswacht Hessen.

empfiehlt seit einigen Jahren den so genannten Wildduftzaun, denn die Geräusche und die Bewegungen der Fahrzeuge auf den Straßen halten die Tiere nicht allein zurück. An besonders neuralgischen Streckenabschnitten wird am Fahrbahnrand ein künstlicher Duftstoff ausgebracht, der dem Geruch der natürlichen Feinde des Wildes nachgebaut worden ist. Mit Erfolg: In fast allen Einsatzgebieten gingen die Wildunfallzahlen um ca. 60 Prozent zurück.

Nach bereits positiven Erfahrungen im Bereich von Stadtallendorf (Landkreis Marburg) wurde nun der erste Wildduftzaun im Landkreis Gießen eingerichtet. Unter den durch Wildunfälle belasteten Straßen kamen insbesondere die L3130, die L3131 und die L 3132 im Bereich des Bergwerkswaldes und im Schiffenberger Tal infrage.

L 3131 „Schiffenberger Tal“ wurde mit einem Wildduftzaun ausgestattet Nach Gesprächen mit Fachleuten der Polizei, den Jagdausübungsberechtigten, Pächtern und Vertretern von Hessenforst sowie dem Hessischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium wurde entschieden, an der L 3131 „Schiffenberger Tal“ den Wildduftzaun einzurichten. Anfang September wurden drei Duftzaunstrecken auf einer Gesamtlänge von 1,7 km angelegt.
(Foto links: neuralgischer Streckenabschnitt der L 3131 'Schiffenberger Tal').

großformatiges Plakat mit einem abgebildeten 'WildschweinHirsch' mit dem Slogan: "Wild vom Wald"

 

 

Die Duftdepots wurden an den vorhandenen Gehölzen angebracht und liegen einige Meter abseits der Fahrbahn. Die Kosten für die Erstausbringung (technische Ausstattung, Duftdepots) sowie die Duftstoffe für die ersten 12 Monate trägt der ADAC Hessen-Thüringen.

Foto rechts: Großformatige Plakate mit dem Slogan "Wild vom Wald" sollen in Hessen vor Wildwechsel warnen.

 

Hessischer Wirtschafts- und Verkehrsminister Dieter Posch stellt die Aktion der Öffentlichkeit / Medien vorBei einer Pressekonferenz am Freitag, 08.10.2010, auf dem Waldparkplatz „Schiffenberger Weg“ wurde unter Beteiligung des Hessischen Wirtschafts- und Verkehrsministers Dieter Posch die Aktion der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie stieß auf vielbeachtete Resonanz (siehe Foto links).

 

Foto unten rechts: Leitender Polizeidirektor Ulrich Marschall von Bieberstein berichtet über Wildunfälle im Bereich des Polizeipräsidiums Mittelhessen

Leitender Polizeidirektor Ulrich Marschall von Bieberstein

Jagdausübungsberechtigte berichteten, dass sie im Bereich des Wildduftzaunes schon nach wenigen Tagen der Ausbringung eine Veränderung im Verhalten des Wildes bemerkt hätten.

Der Wildduftzaun bewirkt, dass das Wild für einen kurzen Moment verunsichert wird und innehält (Jägersprache: „verhoffen“). Das gibt dem Autofahrer Zeit auf die Gefahrensituation zu reagieren.

Die Verantwortung, die Unfälle zu vermeiden, liegt aber auch beim Einsatz von Duftzäunen allein bei den Autofahrern. Deshalb appellieren die an der Verkehrsinitiative „Sicher unterwegs in Hessen“ beteiligten Partner auch weiterhin an die Autofahrer, besonders in waldreichen Gebieten ihr Fahrverhalten an einen möglichen Zusammenstoß mit Wild anzupassen und den Fuß vom Gas zu nehmen.

(Foto v. l.:) Verkehrsminister Dieter Posch, ADAC-Vorstand Siegfried Wetterau und Leitender Polizeidirektor Ulrich Marschall von Bieberstein bei der Vorstellung der Initiative "Wild vom Wald" vor dem Plakat mit dem auffälligen Motiv (Wildschwein-Hirsch)
(Foto v. l.:) Verkehrsminister Dieter Posch, ADAC-Vorstand Siegfried Wetterau und Leitender Polizeidirektor Ulrich Marschall von Bieberstein bei der Vorstellung der Initiative "Wild vom Wald" vor dem Plakat mit dem auffälligen Motiv (Wildschwein-Hirsch)

Unter dem Motto „Wild vom Wald“ weisen ab Oktober 2010 auch Flyer auf die Problematik von Wildunfällen hin:

2 rote Pfeile Flyer Initiative gegen Wildunfälle

Weitere Information auch im Internet: www.sicherunterwegsinhessen.de