Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
16.12.2009

Deutsches Rotes Kreuz im Landkreis Marburg-Biedenkopf beteiligt sich an "BOB"

Logo Polizeipräsidium Mittelhessen (Hessenlöwe mit Sternen)Mit den Kreisverbänden aus Marburg und Biedenkopf arbeitet das Deutsche Rote Kreuz nun sozusagen flächendeckend mit dem Polizeipräsidium Mittelhessen für das Präventionsprogramm verkehrssicher-in-mittelhessen zusammen.

Am Dienstag, 15.12.2009, unterzeichneten die beiden Vertreter der Kreisverbände Marburg, Karl Schnabel, und Biedenkopf, Willy Welsch, zusammen mit Polizeipräsidenten Manfred Schweizer den Kooperationsvertrag. Damit ist ein weiterer Schritt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in Mittelhessen vollzogen.

Alle Teilnehmer der Vertragsunterzeichnung zwischen DRK und Polizei
Foto oben: Alle Teilnehmer der Vertragsunterzeichnung zwischen DRK und Polizei

"Das Deutsche Rote Kreuz ist für uns ein starker und kompetenter Partner, um die Anzahl der Verkehrsunfälle, gerade die mit schweren Folgen und unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen, dauerhaft zu reduzieren.DRK-Schriftzug mit BOB-Anhänger

Polizeipräsidenten Manfred SchweizerDie Kooperation ermöglicht es, junge Menschen dort für das Thema zu sensibilisieren, wo sie sich ohnehin aufhalten. Durch die Schulungsmaßnahmen des Deutschen Roten Kreuzes erreichen wir genau unsere Zielgruppe. Jeder Führerscheinbewerber, der in den Kreisverbänden den Kurs "Lebensrettende Sofortmaßnahmen" besucht, kennt zukünftig auch die Gefahren von Alkohol- und Drogenkonsum im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs. Das ist eine optimale Möglichkeit, die wir sehr gerne nutzen und wofür wir dankbar sind", so Polizeipräsident Manfred Schweizer (Foto rechts).

Bereits im vergangen Jahr startete die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem DRK Kreisverband Gießen. Mit den Verbänden aus Marburg und Biedenkopf ist nun auch der letzte Landkreis des Polizeipräsidiums Mittelhessen integriert.

Karl Schnabel vom DRK-Kreisverband Marburg

  

"Der DRK Kreisverband Marburg wird die Kurzworkshops in den Erste-Hilfe-Lehrgängen und Lebensrettenden Sofortmaßnahmen für Führerscheinbewerber anbieten. Wenn dadurch auch nur ein Unfall verhindert werden kann, hat es sich gelohnt", findet Karl Schnabel, Vorsitzender des DRK Kreisverbandes Marburg

 

Foto links:
Karl Schnabel vor dem Plakat  für das Präventionsprogramm verkehrssicher-in-mittelhessen

 Willy Welsch vom DRK-Kreisverband Biedenkopf

 

 

Und auch der Vorsitzende des Kreisverbandes Biedenkopf Willy Welsch erklärte: "Durch die Aktion BOB wird ein wesentlicher Schritt zur Steigerung der Verkehrssicherheit beigetragen. Wer BOB bei sich trägt, für den gilt: NULL PROMILLE, egal ob Mann oder Frau, ob Jung oder Alt. Wir als DRK-Kreisverband Biedenkopf e.V. freuen uns, die Präventionsarbeit der Polizei aktiv zu unterstützen".

 

Foto rechts:
Willy Welsch vor dem Plakat der Aktion BOB

 

Polizei und DRK erhoffen sich durch den Vertrag die überwiegende Zahl der Führerscheinanwärter im Landkreis Marburg-Biedenkopf zu erreichen. Der Workshop konfrontiert die Führerscheinanwärter mit den Gefahren des Fahrens unter Alkoholeinfluss und führt zu Lösungen, den Risikofaktor Alkohol clever zu vermeiden. Der Aktion "BOB" kommt dabei eine zentrale Rolle zu.

zwei BOB-SchlüsselanhängerIn den letzten Wochen schulte Polizeioberkommissar Dirk Bepler 14 Ausbilder des DRK Marburg, damit diese ihr neues Wissen zu verkehrssicher-in-mittelhessen und der Aktion BOB in den Workshops an die Teilnehmer der Erste-Hilfe-Kurse weitergeben können. Die Schulung der Ausbilder des DRK Biedenkopf beginnt Anfang Januar 2010. Im Anschluss an jeden Workshop erhalten die Teilnehmer kostenlos das Erkennungszeichen des BOB, den mittlerweile sehr beliebten gelben "BOB-Schlüsselanhänger" (Foto links).

  • Der BOB ist cool.
  • Er ist der Chauffeur!
  • Der "BOB" ist derjenige oder diejenige Person in einer Gruppe, der nüchtern bleibt und nicht riskant fährt, wenn er sich und seine Freunde und Bekannten nach Hause bringt.
  • Der BOB ist die wichtigste Person des Abends.
  • Er übernimmt Verantwortung. Der BOB weist sich mit dem gelben Schlüsselanhänger aus und leistet mit seinem vergleichsweise geringen Aufwand einen erheblichen Beitrag zur Verkehrssicherheit.

v.r.: Karl Schnabel (DRK-Kreisverbabd Marburg), Polizeipräsident Manfred Schweizer, Willy Welsch (DRK-Kreisverband Biedenkopf) und Projektleiter Manfred Kaletsch bei der Vertragsunterzeichnung

 

Foto rechts:
v.r.: Karl Schnabel (DRK-Kreisverband Marburg), Polizeipräsident Manfred Schweizer, Willy Welsch (DRK-Kreisverband Biedenkopf) und Projektleiter Manfred Kaletsch bei der Vertragsunterzeichnung

 

Neben der Sicherheit für sich und seine Freunde erhält der BOB als zusätzliche Belohnung in allen teilnehmenden Gaststätten ein kostenloses alkoholfreies Getränk.

"BOB" als Teil von verkehrssicher-in-mittelhessen ist eine gemeinschaftliche Aktion:

  • der mittelhessischen Zeitungen,
  • verschiedener Verbände,
  • Behörden und Unternehmen aus der freien Wirtschaft,
  • sowie des Polizeipräsidiums Mittelhessen.

Weitergehende Informationen  zum Thema verkehrssicher-in-mittelhessen“ und Aktion BOB finden Sie im Internet unter:

Internetadresse: "www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de"

und zum Thema BOB 2 rote Pfeile hier sowie auf der gemeinsamen Aktionsseite unter:

Schriftzug - www.aktion-bob.de