Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
13.08.2008

Landesaktionstag "Sicherer Schulweg" leitet Aktion "Schule beginnt" ein

Logo des Polizeipräsidiums MittelhessenPolizeipräsident Manfred Schweizer und Siegfried Wetterau vom ADAC Hessen-Thüringen unterstützten "Blitz für Kids" und kontrollierten mit Schülern der Grundschule Biedenkopf.

 

28 Beamte der 2 rote Pfeile Direktion Verkehrssicherheit/Sonderdienste und zahlreiche Kommunen waren am Vormittag des 7. August 2008 beim

Landesaktionstag "Sicherer Schulweg"

in den vier Landkreisen des Polizeipräsidiums Mittelhessen unterwegs.

 

 

Logo Landkreis Marburg-BiedenkopfIn Biedenkopf (Landkreis Marburg-Biedenkopf) erhielt die Polizei Unterstützung durch 21 Schüler der vierten Klasse der Grundschule. Polizeipräsident Manfred Schweizer und Siegfried Wetterau, Vorstandsmitglied für Verkehr, Umwelt und Technik des ADAC Hessen-Thüringen begleiteten diese Kinder bei "Blitz für Kids", der Gemeinschaftsaktion von ADAC und Polizei zur Verkehrssicherheit.

Die Schülerinnen und Schüler sprachen mit 62 Autofahrern und hatten dabei fast immer Grund zur Freude. Nur vier Fahrer waren schneller als die erlaubten 50 km/h, der Schnellste fuhr 56.
Mit strahlenden Augen drückten die Jungs und Mädchen ihren Dank gegenüber den Großen aus und untermauerten dies mit der Übergabe der "Grünen Karte" für  verkehrsgerechtes Verhalten. Lediglich vier Mal zückten sie "gelb". Sie begleiteten die Übergabe dieser Karten mit für die Autofahrer teilweise sichtlich unangenehmen Fragen.

Bild rechts: "Grüne Karte" für eine Porsche-Fahrerin bei "Blitz für Kids"

 


Polizeipräsident Schweizer (hinten rechts) und Polizeioberrat Kaletsch beobachten die Grundschulkinder beim TV-Interview (HR)"Eine Aktion, von der beide Seiten profitieren. Die Kinder lernen durch ihre aktive Einbindung und beim Autofahrer bleiben Lob oder Tadel aus Kindermund nachhaltig in Erinnerung", sagte Mittelhessens Polizeipräsident und freute sich über das rege Engagement der Kinder. Siegfried Wetterau vom ADAC stimmte da völlig zu und unterstrich noch mal, dass der Schutz der "Kleinen" vor einem Schaden im Straßenverkehr ein Schwerpunkt der Verkehrssicherheitsarbeit des ADAC ist.

 

Bild links: Polizeipräsident Schweizer (hinten rechts) und Polizeioberrat Kaletsch beobachten die Grundschulkinder beim TV-Interview (HR)

 

 

 

 

Logo Landkreis Lahn-Dill
Über ein ebenso erfreuliches Ergebnis wie in Biedenkopf berichtete die Polizei im Lahn-Dill-Kreis. Die 12 unterstützenden Schüler sprachen 46 Autofahrern ihren ausdrücklichen Dank für das vorsichtige Fahren an ihrer Schule aus.

Es blieb während des Landesaktionstages nicht immer bei diesen schönen Ergebnissen.

Logo Landkreis Gießen
Die Polizei in Gießen kontrollierte an einer Schule in Gießen. 17 Autofahrer mussten wegen zu schnellen Fahrens ein Verwarnungsgeld bezahlen. Bei den Betroffenen handelte es sich auch noch fast ausschließlich um Eltern oder Lehrer.

 

Logo Landkreis Wetterau
Die Polizei des Wetteraukreises verwarnte 14 Autofahrer und legte gegen einen weiteren eine Anzeige vor. Insgesamt hielten sich in der polizeilichen Kontrollstelle in der Wetterau 23 Fahrer nicht an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit.


Darüber hinaus beteiligten sich mehrere Kommunen mit Geschwindigkeitsmessungen an dem Landesaktionstag.

Beamte des Regionalen Verkehrsdienstes bei Geschwindigkeitsmessungen14424 Fahrzeuge passierten die insgesamt 35 Messstellen. 1265 davon waren zu schnell! 1215 müssen ein Verwarnungsgeld bezahlen. 50 erwarten einen Bußgeldbescheid und drei davon erhalten voraussichtlich ein Fahrverbot.

 

Bild rechts: Beamte des Regionalen Verkehrsdienstes bei Geschwindigkeitsmessungen

 

Insgesamt reagierten die Kinder, die Eltern, die Lehrer und auch die Autofahrer sehr positiv auf den Landesaktionstag.
Speziell die Aktion Blitz für Kids, welche die Polizei jährlich zu Schulbeginn verstärkt durchführt, zeigte auf allen Seiten die erhoffte Wirkung! "Ertappte" und von den Kindern zur Rede gestellte Autofahrer versprachen, zukünftig insbesondere an Schulen, Haltestellen und Fußgängerüberwegen besondere Vorsicht walten zu lassen.

Genau diese Rücksichtnahme möchte die Polizei mit der Aktion erreichen, um so nachhaltig die Verkehrssicherheit für die Kleinen zu verbessern und Unfälle zu vermeiden.

Dem Landesaktionstag "Sicherer Schulweg" schließt sich in Mittelhessen nun die bis Ende August andauernde Aktion "Schule beginnt" an.

grafische Gegenüberstellung des Anhalteweges mit der Geschwindigkeit: bei 30 km/h - ca. 12 m bei 50 km/h - ca. 25 m bei 70 km/h - ca. 43 m unter günstigen Verhältnissen

Die Polizei Mittelhessen und viele Kommunen führen verstärkt Geschwindigkeitsmessungen an Schulen und Schulwegen durch. Darüber hinaus überprüft die Polizei die An- und Verwendung von Sicherheitseinrichtungen wie Sicherheitsgurten, Kindersitzen, Schutzhelmen und Sicherheitsbekleidung und das richtige Verhalten beim Ein- bzw. Aussteigen lassen. Die Polizei bezieht in diese Kontrollen auch Schulbusse und Fahrräder mit ein.