Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
02.05.2007

„verkehrssicher-in-mittelhessen” Polizeipräsidium Mittelhessen eröffnet Plakataktion

Plakat Am Montag, dem 30. April 2007, eröffnete Projektleiter Polizeioberrat Heinz-Walter Müller in der Galerie Neustädter Tor die Plakataktion für das Projekt "verkehrssicher-in-mittelhessen".

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Heinz-Peter Haumann, dem 1. Kreisbeigeordneten Stefan Becker, dem Rollstuhlbasketballer Thomas Gundert, der Centermanangerin der Galerie Frau Quilitzsch, dem Leiter der Polizeidirektion Gießen Polizeidirektor Karl Jakobi und dem Leiter der Polizeistation Gießen Nord Erster Polizeihauptkommissar Klingelhöfer wurde das erste Plakat in der Galerie angebracht.


Es ist der Start für eine Werbeaktion, die alle Verkehrsteilnehmer für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren soll. "Wir wollen die Unfallzahlen weiter reduzieren und mit dieser Aktion einen entscheidenden Beitrag dazu leisten", so Heinz-Walter Müller.

 

Prominente unterstützen die Aktion. v.l.: Polizeidirektor Karl Jakobi, Centermanagerin Heidrun Quilitzsch, Erster Polizeihauptkommissar Peter Klingelhöfer, RollstuhlbasketballerThomas Gundert, Erster Kreisbeigeordneter Stefan Becker, Polizeihauptkommissar Rainer Bandur, Oberbürgermeister Heinz-Peter Haumann, Projektleiter Polizeioberrat Heinz Müller
Bild oben: Prominente unterstützen die Aktion. v.l.: Polizeidirektor Karl Jakobi, Centermanagerin Heidrun Quilitzsch, Erster Polizeihauptkommissar Peter Klingelhöfer, RollstuhlbasketballerThomas Gundert, Erster Kreisbeigeordneter Stefan Becker, Polizeihauptkommissar Rainer Bandur, Oberbürgermeister Heinz-Peter Haumann, Projektleiter Polizeioberrat Heinz Müller

Das Projekt wendet sich hauptsächlich an die 18- bis 24-jährigen, die überproportional an schweren Unfällen beteiligt sind. Bei fast 21.000 Unfällen im Jahr 2006 in Mittelhessen mit 67 getöteten und über 5.000 verletzten Personen hat diese Altergruppe knapp 20 Prozent der Unfälle verursacht, obwohl sie nur einen Bevölkerungsanteil von 8,5 Prozent hat.

 2 rote Pfeile "verkehrssicher-in-mittelhessen" war am 28. März 2007 im Heli-Kino in Gießen vorgestellt worden. Bereits dort hatte Oberbürgermeister Heinz-Peter Haumann Gelegenheit die sog. "Rauschbrille" zu testen. Der Oberbürgermeister unterstützt zusammen mit Landrat Willi Marx die Aktion die Aktion in ganz besonderem Maße, beide sind von der Notwendigkeit überzeugt.

Das Projekt wird durch namhafte Sportler aus der Mittelhessischen Region unterstützt. Nia Künzer, Fußballweltmeisterin von 1. FFC Frankfurt, Basketballbundesligaspieler Florian Hartenstein von den Gießen 46ers, Handballweltmeister Lars Kaufmann von der HSG Wetzlar, Rollstuhlbasketballer Thomas Gundert, mehrfacher Deutscher Meister und Pokalsieger mit dem RSV Lahn-Dill und Footballnationalspieler Joachim Ulrich von den Marburg Mercenaries identifizieren sich mit den Zielen des Projekts und stellen sich für die Werbekampagne zur Verfügung.

Schlüsselanhänger Projektleiter POR Müller erläuterte nochmals die aus Belgien stammende Aktion "BOB", die in Kürze auch als Teilprojekt in "verkehrssicher-in-mittelhessen" integriert wird. Dadurch soll ein weiterer Beitrag geleistet werden, Personen sicher mit dem PKW nach Hause zu bringen. BOB ist die Person, die sich bei einer Feier bereit erklärt, keinen Alkohol zu trinken. Dazu wird der knallgelbe BOB-Schlüsselanhänger auf den Tisch gelegt und vom Gastwirt in der Regel mit einer kleinen Vergünstigung honoriert. Polizeipräsident Manfred Schweizer: "Dazu wollen wir den Gaststättenverband und die Medien mit ins Boot nehmen, um Autofahrer dafür zu begeistern - Vorbereitungen dazu laufen bereits".

Mit aktiver Aufklärung soll die Prävention ergänzt werden. Dazu beschulen Polizeibeamte Ausbilder in Workshops bei Feuerwehren und Vereinen. Die wiederum sollen ihr Wissen an die jeweiligen Mitglieder weitergeben und in Gesprächsrunden darüber diskutieren. Eine DVD wurde extra für diese Beschulungen angefertigt. "Wir werden uns diese Multiplikatorenfunktionen zu Nutze machen, um die Informationen möglichst flächendeckend zu verbreiten", so Müller.

Gleichzeitig werden die Verkehrskontrollen in Bezug auf Geschwindigkeit, sowie Drogen und Alkohol ausgedehnt. Zum einen laufen verstärkt Fortbildungen für Polizeibeamte zum Erkennen von Drogenmissbrauch, zum anderen sind Geschwindigkeitsmessungen vermehrt an Wochenenden geplant.

Die Internetseite www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de wird ständig über Aktionen, Neuigkeiten und Veranstaltungen des Projekts informieren.

2 rote Pfeile Mehr zum Projekt "verkehrssicher-in-mittelhessen"