Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
09.07.2007

Alkoholverbot für Fahranfänger!


Neues Gesetz zum Schutz von jungen Fahrerinnen und Fahrern!


Projektleiter Heinz Müller"Ein wichtiger und entscheidender Schritt in die Richtige Richtung.
Diese Regelung ergänzt die Ziele des Projekts verkehrssicher-in-mittelhessen!"

Mit diesen Worten kommentierte der Projektleiter Polizeioberrat Heinz-Walter Müller (Foto links) einen Pressebericht des Deutschen Verkehrssicherheitsrates vom Freitag, dem 06. Juli.

Die Meldung betrifft die an diesem Tag durch den Bundesrat erfolgte Verabschiedung eines Gesetzesentwurfs zum Alkoholverbot für Fahranfänger.
Die vom Bundesverkehrsminister eingebrachte Gesetzesinitiative forderte ein Alkoholverbot für Fahranfänger. Das Verbot gilt während der zweijährigen Probezeit und vor Vollendung des 21. Lebensjahres.

Damit spricht das Gesetz, das laut Artikel nun zum 1. August dieses Jahres in Kraft treten kann, genau die derzeitige Zielgruppe des Projekts verkehrssicher in mittelhessen an.
Der Gesetzgeber unterstützt das Bemühen der Polizei, insbesondere jüngere Fahrer vor Unfällen mit besonders schweren Folgen zu schützen.

Die gesetzliche Reglung ergänzt damit die teilweise neuen, grundsätzlich auf dem Dialog basierenden und auf die Prävention ausgerichteten Methoden, mit denen das Projekt verkehrssicher-in-mittelhessen versucht, bei jungen Fahrern Verständnis und Bereitschaft zur Verhaltensänderung zu fördern.

 

Weitere Informationen zum Projekt:

"verkehrssicher in mittelhessen"

 

Ein Polizist unterhält sich mit drei Personen und deutet dabei auf das Plakat mit dem Schriftzug "verkehrssicher in mittelhessen"

Mehr unter:

www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de

 

2 rote Pfeile Flyer



Hier die Pressemeldung des Deutschen Verkehrssicherheitsrates:

 

DVR: Alkoholverbot für Fahranfänger rettet Leben

Bonn, 6. Juli 2007 (DVR) - "Mit dem Alkoholverbot für Fahranfänger werden Menschenleben gerettet. Besonders die Gruppe der jungen Fahrerinnen und Fahrer im Alter von 18 bis einschließlich 24 Jahren wird von dieser gesetzlichen Regelung profitieren. Wir haben die Gesetzesinitiative des Bundesverkehrsministers von Anfang an unterstützt." So kommentierte der Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), Professor Manfred Bandmann, die heutige Verabschiedung des entsprechenden Gesetzentwurfes durch den Bundesrat. Das Gesetz zur Einführung eines Alkoholverbots für Fahranfänger kann somit zum 1. August 2007 in Kraft treten.

Die gesetzliche Regelung ist eine wirkungsvolle Maßnahme, schwere Unfälle mit Fahranfängern zu verhindern. Auch wenn der vorliegende Gesetzentwurf keine Altersunterschiede bei den Führerscheinneulingen macht, stehen die jungen Fahrer besonders im Fokus. Rund jeder vierte an einem Alkoholunfall Beteiligte kommt aus der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen.

Das Alkoholverbot gilt für Fahranfänger, die noch in der zweijährigen Probezeit sind und für alle jungen Fahrer vor Vollendung ihres 21. Lebensjahres.

Verstöße gegen das Alkoholverbot sollen im Regelfall mit einer Geldbuße in Höhe von 125 Euro und der Eintragung von zwei Punkten im Flensburger Verkehrszentralregister (VZR) geahndet werden. Verpflichtend wird darüber hinaus die Teilnahme an einem Aufbauseminar und die Probezeit verlängert sich um weitere zwei Jahre. Unterhalb eines Alkoholpegels von 0,5 Promille wird auf ein Fahrverbot verzichtet.