Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
08.05.2007

verkehrssicher-in-mittelhessen wurde Marburger Sportfans vorgestellt

Logo Giessen 46ers

 

Die Giessen 46ers wollten ihren Fans im Marburger Raum auch einmal die Möglichkeit bieten, Fragen und Infos aus erster Hand beantwortet zu bekommen, daher statteten Assistenztrainer Gerald Wasshuber und Korbjäger Florian Hartenstein am Samstag, dem 28. April 2007, dem traditionsreichen Cafe Vetter in der Marburger Oberstadt einen Besuch ab.

v. r. Gerald Wasshuber und Florian Hartenstein mit einigen

 

Auf der Freiterrasse mit Blick auf Marburg erfüllten sie die Autogrammwünsche der Fans und beantworteten geduldig Fragen rund um das Basketball - Bundesligateam der Giessen 46ers. Für die ersten gab es sogar Freikarten für das letzte Saisonspiel der Giessener gegen den frisch gebackenen Deutschen Pokalsieger "RheinEnergie Köln", das am 5. Mai in der Giessener Sporthalle Ost stattfindet.

Foto links: v. r. Gerald Wasshuber und Florian Hartenstein mit einigen "Autogrammjägern"

Florian Hartenstein mit einem Fan

 


Gleichzeitig wurde auch das von "Big-Flo" Hartenstein unterstützte Projekt des Polizeipräsidiums Mittelhessen mit dem Namen "verkehrssicher-in-mittelhessen" den interessierten Basketballfans etwas näher gebracht.

 

Foto rechts:
"Big Flo" Florian Hartenstein mit einem Fan vor dem Projektplakat

Diesbezüglich wurden von dem Mitarbeiter des Projektes, Polizeihauptkommissar Eberthard Dersch, Plakate aufgehängt und Flyer verteilt. Insbesondere die Flyer mit dem Bild von Hartenstein eigneten sich natürlich besonders gut für die Autogramme.

Eine schöne Aktion bei noch besserem Wetter, die etwas mehr Zuspruch verdient gehabt hätte.



 


 


Logo Marburg MercenariesEinige wenige Kilometer weiter wollten die Footballer der Marburg Mercenaries

Ein Teil des Teams der Marburg Mercenaries mit dem Projektplakat auf dem Jo Ullrich zu sehen ist

ihr erstes Spiel in der Europäischen Footballliga (EFL) gegen den amtierenden spanischen Meister und Tabellenführer aus Barcelona erfolgreich gestalten.

Auch hier spielte das Projekt "verkehrssicher-in-mittelhessen" eine gewisse Nebenrolle, denn der Quarterback der Mercenaries, Jo Ullrich, unterstützt dieses Projekt ebenso mit seinem Namen, wie weitere prominente Sportler aus Mittelhessen.

Foto links: Ein Teil des Teams der Marburg Mercenaries mit dem Projektplakat auf dem Jo Ullrich zu sehen ist (Ullrich befindet sich auf dem Bild rechts hinter dem Spieler mit der Nr. 26)

Schon im Vorfeld des Spiels wurden von Eberhard Dersch, für die Öffentlichkeitsarbeit im Projekt zuständig, Plakate und Flyer aufgehängt bzw. verteilt und einige Bilder mit der Mannschaft gefertigt. Diese steht dem Hauptthema des Projektes - Reduzierung der Unfallzahlen - ebenso positiv gegenüber, da ja viele Besucher ihrer Spiele zu der Zielgruppe von 18 bis 24 Jahren gehören, die häufig an schweren Unfällen beteiligt sind.

Team der Marburg Mercenaries mit dem Projektplakat auf dem Jo Ullrich zu sehen ist

Bild oben: Team der Marburg Mercenaries mit dem Projektplakat auf dem Jo Ullrich zu sehen ist
(zum Vergrößern einfach draufklicken)


Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel vor den aufgehängten Projektplakaten

 

Auch Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel als Besucher des Footballspiels, stellte, wie auch schon beim 2 rote Pfeile Auftakt in Marburg am 12. April 2007, nochmals seine Unterstützung des Projektes außer Frage.

 

Foto links: Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel vor den aufgehängten Projektplakaten 

 

Die Zuschauer des Spiels im Georg-Gassmann-Stadion Marburg

Den ca. 600 Besuchen im Marburger Georg-Gassmann-Stadion wurde einiges geboten an diesem Samstag.

Es begann mit den Nationalhymnen - ein schon bewegender Moment, den man nicht jeden Tag erlebt, das Wetter war klasse, die Stimmung, die insbesondere durch die Cheerleader immer wieder angeheizt wurde, war super und die "Söldner", wie die Marburg Mercenaries auch genannt werden, gewannen am Ende unerwartet 34:0.

Foto rechts: Die Besucher des Spiels mit den Cheerleadern im Vordergrund

 

Spielszene in der Partie von den Marburg Mercenaries

 

Zu dem Ergebnis hat natürlich auch "Jo" Ullrich mit einigen gewagten Spielszenen sein Scherflein beitrug.


Ein rundum gelungener Tag, der sicherlich zukünftig auch wiederholt werden wird.

 

 

 


Aktuell ereignete sich gerade in der Nacht zuvor, keinen Kilometer Luftlinie vom Marburger Stadion entfernt, ein Unfall, bei dem ein 21jähriger Mitfahrer eines Pkw auf der Rückfahrt von einer Disco-Veranstaltung getötet wurde.

Gerade solche Unfälle sollen durch viele Aktionen rund um das Projekt "verkehrssicher-in-mittelhessen" wie z. B. durch Gespräche in Schulen, Workshops in Vereinen, Infoveranstaltungen in Fahrschulen, Kinoclips u.v.m. so weit wie möglich reduziert werden. Ein Versuch sollte dies wert sein, denn:


"Jeder Unfall, ganz besonders einer mit besonders schweren Folgen,
ist ein Unfall zuviel!"

 


Die beiden an diesem Tag unterstützenden Sportler

Basketballer Florian Hartenstein

Footballer Joachim Ullrich

Florian Hartenstein

Joachim Ullrich



Mehr über das Projekt erfahren Sie wenn Sie auf den folgenden Schriftzug klicken

Schriftzug "verkehrssicher-in-mittelhessen"