Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
12.07.2007

Workshop an der Clemens-Brentano-Schule in Lollar

 

Logo der Clemens-Brentano-Schule in Lollar

Die Clemens-Brentano-Schule widmete am Mittwoch, dem 13. Juni einen ganzen Schultag der Brandschutzerziehung und der Verkehrssicherheit.

 


An diesem Tag übernahmen die freiwilligen Feuerwehren aus Lollar und Stauffenberg zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz die Brandschutzerziehung. Sie vermittelten den Schülern in praktischen Übungen Grundlagen zum Brennen und Löschen und auch zur Ersten Hilfe.

Ein Polizist unterhält sich mit drei Personen und deutet dabei auf das Plakat mit dem Schriftzug Die Räumungsübung gehörte wie die Vorstellung von Einsatzfahrzeugen mit zum Programm.

Mittags folgte für die Schüler der Oberstufe die Vorstellung von "verkehrssicher-in-mittelhessen"! (Aktionsplakat Foto rechts) 

Rund 120 Jugendliche der Jahrgangsstufen 11 und 12 beteiligten sich sehr rege an den Diskussionen. Fragen nach der Organisation des Wochenendprogramms, nach der eigenen Reaktion, wenn der "auserkorene" Fahrer entgegen der Absprache doch etwas trinkt und die Frage nach der bereits erlebten Beteiligung an einem Unfall, den Folgen, den Gefühlen und der Verarbeitung des Erlebten, sorgten dafür, dass das Thema plötzlich jedem ganz bewusst war.

Besonders die persönliche Betroffenheit, die entstand als eine Mitschülerin vom unfallbedingten Tod ihres Cousins berichtete , der Film "Du fehlst" und die Darstellung der Wirkung und Auswirkung von Drogen durch Tests mit einer Rauschbrille führten zu einer lebhaften, ernsten und intensiven Auseinandersetzung mit den Hauptunfallursachen Geschwindigkeit, Alkohol und Drogen.

Polizeioberkommissar Bärtl im Dialog mit den Schülern der Clemens-Brentano-Schule in Lollar
Polizeioberkommissar Bärtl im Dialog mit den Schülern der Clemens-Brentano-Schule in Lollar

 

drei RauschbrillenViele zeigten sich sehr erstaunt und überrascht über die von der Rauschbrille simulierte Veränderung der Wahrnehmung. Die Schülerinnen und Schüler fanden sehr schnell eigene Lösungsvorschläge, Unfälle mit diesen Ursachen zu minimieren.

 

Foto rechts: drei Rauschbrillen (Vergrößerung durch klick möglich)

Diese jungen Fahrer machten damit genau das, was die Polizei mit dem Projekt "verkehrssicher-in-mittelhessen" beabsichtigt. Sie setzten sich in einem Dialog mit der Polizei und dem Thema auseinander und erarbeiteten eigene Strategien, Verkehrsunfälle mit besonders schweren Folgen zu vermeiden. Sie zeigten dabei eine lobenswerte Eigeninitiative und ein schon ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein.

Ein Work-Shop mit Reaktionen, der zu weiteren einlädt und motiviert.


Mehr über das Projekt erfahren Sie wenn Sie auf den folgenden Schriftzug klicken:

Schriftzug "verkehrssicher-in-mittelhessen"