Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
11.12.2007

Polizeipräsident Schweizer engagiert sich für BOB in Marburg

Werbetour mit knallgelben Schlüsselanhängern in Marburger Gastronomie

Den Landesaktionstag am 30. November 2007, der eine 14-tägige Aktion der Polizei gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr einläutete, nahm Mittelhessens Polizeipräsident Manfred Schweizer als Anlass zu einer "Kneipentour" durch Marburg.

Ihn begleiteten der Leiter des Ordnungsamts Marburg Dieter Oberländer und der Leiter von verkehrssicher-in-mittelhessen, Polizeioberrat Heinz-Walter Müller. Janina und Julia Müller als BOB-Team vervollständigten das Werbeteam für den BOB.

Das BOB-Team der Polizei mit von links Stefan Egerding, Dieter Oberländer (Leiter Ordnungsamt Marburg), Polizeipräsident Manfred Schweizer, Projektleiter Heinz Müller, Julia Müller, Marco Bärtl, Janina Müller, Martin Ahlich und Eberhard Dersch

Bild links:

Das gesamte BOB-Team der Polizei mit von links Stefan Egerding, Dieter Oberländer (Leiter Ordnungsamt Marburg), Polizeipräsident Manfred Schweizer, Projektleiter Heinz Müller, Julia Müller, Marco Bärtl, Janina Müller, Martin Ahlich und Eberhard Dersch

 

 

 

BOB-Anhänger

 

"Wer feiert sollte sein Fahrzeug stehen lassen. Nehmen Sie öffentliche Verkehrsmittel oder ein Taxi oder machen Sie es wie BOB", rät Schweizer.

"Der BOB gibt sich in der Gaststätte durch seinen knallgelben Schlüsselanhänger (Foto rechts) zu erkennen, trinkt keinen Alkohol und fährt die anderen sicher nach Hause.
Für ihn gilt: Null Komma Null Promille. Ein BOB erhält in Gaststätten, die bei der Aktion mitmachen, als Belohnung ein alkoholfreies Getränk auf Kosten des Hauses"
, erklärte der Polizeipräsident.


Das BOB-Team Julia und Janina Müller im Gespräch mit Gästen im Reit'sDieter Oberländer ergänzte: "Alkohol und Autofahren passen einfach nicht zueinander! Den Gastronomen bietet sich durch die Aktion BOB eine einfache Gelegenheit, ihrer Verantwortung hinsichtlich des Genusses von Alkohol gerecht zu werden."

Bild links: Das BOB-Team mit dem Thekenteam des Reit's

 

Das BOB-Team mit dem Thekenteam des Reit's

 

 

Für Manfred Schweizer steht fest:

Es gab in Mittelhessen im vergangenen Jahr 67 Tote und 1019 Schwerverletzte bei 20.985 Verkehrsunfällen.

Viele Unfälle ereigneten sich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel und in über 30% dieser Fälle war der Verursacher zwischen 18 und 24 Jahre alt.

Die Polizei will den Alkohol- und Drogenkonsum von jungen Fahrern reduzieren, um sie vor den gesundheitlichen Gefahren und vor der Begehung von Straftaten zu schützen. Dazu bietet sich neben den notwendigen Kontrollen eben ganz besonders die Prävention an. BOB ist genau eine solche Präventionsaktion.

 Polizeipräsident Manfred Schweizer (links) und Polizeioberrat Heinz Müller (rechts) umrahmen interessierte männliche Passanten, die den Schriftzug BOB ist einfach und genial. Jeder BOB steigert aktiv, für jeden sichtbar und ohne großen Aufwand die Verkehrssicherheit. Er muss einfach nur nüchtern bleiben und die Verantwortung des Fahrens übernehmen.

 

 

Foto links: Polizeipräsident Manfred Schweizer (links) und Polizeioberrat Heinz Müller (rechts) umrahmen interessierte männliche Passanten, die den Schriftzug "BOB" halten

 

Das kunstvoll beleuchtete Marburger Rathaus im Rahmen der Aktion Marburg b(u)y Night

 

 

  • Der BOB ist cool.
  • Einer aus der Gruppe ist heute der BOB.
  • Er trinkt keinen Alkohol und übernimmt den Fahrdienst für die anderen.
  • Genial, einfach und sehr wirkungsvoll. BOB ist das Beste und Leichteste, was man tun kann, um effektiv Menschenleben zu retten"

Mit diesen Worten warben Manfred Schweizer und seine Begleiter am Freitag, dem 30. November 2007 in vier Marburger Gaststätten und natürlich auch in den stark frequentierten Fußgängerzonen der Oberstadt, denn zum gleich Zeitpunkt fand das Late-Night Shopping Marburg b(u)y Night statt.

Foto rechts: Das kunstvoll beleuchtete Marburger Rathaus im Rahmen der Aktion Marburg b(u)y Night 

Polizeisprecher Martin Ahlich im Gespräch mit Gästen des Mexicali

 

In den Gesprächen im Reit`s, der Brasserie, dem Local Central und im Mexicali verstand es das BOB- Team, die Gäste zu begeistern.

 

Foto links: Polizeisprecher Martin Ahlich im Gespräch mit Gästen des Mexicali

 

 


"Das ist ja wirklich eine tolle Aktion", "So einfach, warum kommt das erst jetzt", "Warum nicht, wenn es so einfach ist und es zudem ein alkoholfreies Freigetränk als Anerkennung gibt", "Seit wann gibt es den BOB in Marburg? Ist eine gute Sache, aber ich habe davon noch nichts gehört und noch nichts gelesen",
"Ich mach gern den BOB. Ich trink eh nichts, sorge für Sicherheit und bekomme jetzt noch eine Belohnung - gut so".


Auch Polizeipräsident Schweizer (im Vordergrund) und Projektleiter Müller trugen natürlich die auffälligen BOB-Jacken aber auch die neuen blauen Uniformen kamen zum Einsatz, wie man bei Polizeipressesprecher Ahlich (links) sehen kannSo und ähnlich klangen die Kommentare der eigentlich ausnahmslos positiv reagierenden Besucher. Sogar auf den Straßen sprachen Bürgerinnen und Bürger in der gut gefüllten Oberstadt das an den Jacken mit dem großen gelben BOB-Schriftzug gut zu erkennende BOB-Team an.
"Wer oder was ist denn der BOB" hieß es. Der Aufklärung folgte ein "Aha, gute Aktion!" oder einfach nur ein "Tolle Sache!" oder ein "Wie einfach! Genial!"

Foto rechts: Auch Polizeipräsident Schweizer (im Vordergrund) und Projektleiter Müller trugen natürlich die auffälligen BOB-Jacken - aber auch die neuen blauen Uniformen kamen zum Einsatz, wie man bei Polizeipressesprecher Ahlich (links) sehen kann

Die BOB-Anhänger waren in Marburg heiß begehrtNach gut zwei Stunden und vier Kneipen zog der Präsident des Polizeipräsidiums Mittelhessen ein durchweg positives Fazit. "Ich führe gerne mit den jungen Leuten aufgeschlossene Gespräche in einer guten Atmosphäre und freue mich über jeden neuen BOB. Je mehr es werden, desto erfolgreicher verläuft die Aktion und umso größer der Beitrag zur Verkehrssicherheit. Auch in Marburg verbreitet sich die Aktion BOB!"

Foto links: Die BOB-Anhänger waren in Marburg heiß begehrt


Näheres zum BOB und zur Aktion verkehrssicher-in-mittelhessen, dem Präventionsprogramm des Polizeipräsidiums Mittelhessen (BOB ist ein Teil davon), erfahren Sie im Internet unter www.aktion-bob.de und 2 rote Pfeile  www.verkehrssicher-in-mittelhessen.de. Auf der BOB- Seite erfahren Sie u.a. alles über die Herkunft und die Ziele von BOB, über Partner und mitmachende Gastronomiebetriebe und wie man sich für BOB engagieren kann. BOB ist eine gemeinschaftliche Aktion mittelhessischer Medien und des Polizeipräsidiums Mittelhessen und wird von vielen Partnern unterstützt. Der größte Partner und von Anfang an dabei ist z.B. die Licher Privatbrauerei.

Flyer zum Thema An dem Landesaktionstag am Freitag, dem 30. November 2007 ging es nicht nur um den BOB, sondern allgemein um Alkohol und Drogen unter Berücksichtigung des Jugendschutzes. Der Freitag stand ganz im Zeichen der Prävention.
Im Landkreis Marburg Biedenkopf informierte die Polizei den Tag über in Schulen, Jugendzentren und an Treffpunkten von Jugendlichen. Es ging um exzessiven Alkoholmissbrauch, Flatrate- und 1-Euro Partys und den Zusammenhang mit dem Jugendschutz.

 

Die Polizei stellte in den vielen fruchtbaren Dialogen ein reges Interesse fest. Besonders Schulleiter, Sucht- und Präventionslehrer zeigten sich erfreut. Sie tragen das Ansinnen der Polizei, den Drogen- und Alkoholmissbrauch besonders von Jugendlichen zu bekämpfen, um sie vor gesundheitlichen Gefahren und vor der Begehung von Straftaten unter Alkoholeinfluss zu schützen, weiter.
Die Polizei informierte auch tagsüber über verkehrssicher-in-mittelhessen und den BOB. Die Gesprächspartner reagierten positiv und begrüßten die Aktionen.

BOB-Aufkleber der teilnehmenden GaststättenAn folgenden 2 rote Pfeile Gastronomiebetrieben PDF-Symbol (130 KB) prangt zwischenzeitlich der Bob- Aufkleber (Foto links).

Diese Liste mit Anschriften der unterstützenden Gastronomie-Betriebe erweitert sich ständig und ist, wie die Liste mit den Unterstützern sowie vielen anderen Hinweisen zu finden unter

www.aktion-bob.de

 

Ladrat und der Leiter der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf unterwegs im Landkreis

Weitere Bilder:

Bilder: Eberhard Dersch