Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
27.11.2012

Enkeltrick - Marburger Seniorenpaar betrogen

Enkeltrick (Quelle: Medienportal der Polizeiberatung.de)

  
Zur Geldübergabe von Marburg nach Gießen bestellt

Mit dem sogenannten "Enkeltrick" ergaunerten sich Betrüger bei einem Seniorenehepaar aus Marburg einen hohen Geldbetrag. Die Täter bestellten das Paar zur Geldübergabe sogar mitten in den Einkaufstrubel nach Gießen.

 

Aufgrund des aktuellen Falls und um einem vermehrten Vorkommen vor der Weihnachtszeit entgegen zu wirken, gibt die Polizei Tipps und Hinweise, wie man sich davor schützen kann, Opfer eines solchen Enkeltricks zu werden.
  

  • Oberstes Gebot ist, niemals Geld an unbekannte Personen zu übergeben.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer, ohne ihren Namen zu nennen, als Verwandte, Bekannte oder Freunde ausgeben.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen immer sofort persönliche Rücksprache.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahmeverdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.

"Verabreden Sie sich nicht blind. Nehmen Sie vor allem kein Geld mit und holen Sie keins ab. Geben Sie es erst recht keinem Fremden und setzten Sie sich vor ihren Aktivitäten unbedingt selbst sofort mit dem angeblichen Anrufer in Verbindung."

Im aktuellen Fall erhielt das Rentnerehepaar den Anruf einer Frau. Ausschließlich durch deren geschickte Gesprächsführung entstand bei dem Paar der Eindruck, dass es sich bei der Anruferin um eine Freundin handelte. Die Anruferin schaffte es, in mehreren Gesprächen ein Vertrauen aufzubauen, sodass das Paar der  vorgetragenen Geschichte Glauben schenkte. Es ging um den beabsichtigten Kauf einer Wohnung zum absoluten Schnäppchenpreis. Die Anruferin unterstrich die Glaubwürdigkeit, indem sie vorgab, in einem Anwaltsbüro zu sitzen und den "Anwalt" am Gespräch beteiligte. Abholen sollte das vereinbarte Bargeld der Mitarbeiter der Kanzlei. Tatsächlich fand die Geldübergabe am Freitag, 23. November, zwischen 13 und 15.15 Uhr, in Gießen vor dem Neustädter Tor statt.

Der  in dunkler, gepflegter Kleidung erschienene Geldabholer war

  • 30 - 40 Jahre alt,
  • schlank und
  • etwa 1,70 Meter groß. Er hatte
  • dunkle, kurzgeschnittene Haare und
  • einen Drei-Tage-Bart.

Der Mann nahm das Geld und verschwand. Das für später ausgemachte Treffen mit der angeblichen Freundin fand ebenfalls nicht statt. Der erst jetzt erfolgte Rückruf brachte die schreckliche Erkenntnis, Opfer von Enkeltrickbetrügern geworden zu sein.

Hessischer PolizeisternDie Polizei warnt deshalb auch weiterhin vor Enkeltrickbetrügern und bittet Personen, die in gleicher oder ähnlicher Art angerufen wurden, sich bei ihrer zuständigen Polizeidienststelle zu melden, da dies für die weiteren Ermittlungen von Bedeutung sein kann.

Darüber hinaus weist die Polizei auch darauf hin, dass in dringenden Fällen auch der Polizeinotruf 110 genutzt werden, damit die Polizei zeitnah einschreiten kann.

Martin Ahlich, Pressesprecher

2 rote Pfeile Merkblatt zum Thema Enkeltrick PDF-Symbol (155 KB)

Weitere Informationen über den "Enkeltrick" und wie man sich davor schützen kann, stehen im Internet unter

Logo: www.polizei-beratung.de