Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
17.12.2012

16. Adventskonzert des Polizeipräsidiums Mittelhessen und der Katholischen Polizeiseelsorge

Adventskonzert erbrachte 1.200 Euro für die Lebenshilfe Gießen e.V.

Hochklassiges Konzert mit rund 100 Mitwirkenden eröffnet stimmungsvoll die Adventszeit

Einladung des Polizeipräsidiums Mittelhessen und der Katholische Polizeiseelsorge zum 16. Benefiz-Adventskonzert 2012 in Gießen      

Orchestermusik, Chorgesang und weitere musikalische Leckerbissen umfasste das mittlerweile

16. Adventskonzert traditionell am
Vorabend des 1. Advents am Samstag, 01.12.2012,
in der St. Thomas-Morus-Kirche in Gießen.

Der Hausherr, Pfarrer Matthias Schmid, entzündete die erste Adventskerze  

Der Hausherr, Pfarrer Matthias Schmid, (siehe Foto rechts) entzündete nach seiner Begrüßung in der bis auf den letzten Platz besetzten Kirche die erste Adventskerze.

      

      

Polizeipräsident Manfred Schweizer begrüßte die rund 450 Zuhörer

   

    

Polizeipräsident Manfred Schweizer (siehe Foto links)

begrüßte die rund 450 Zuhörer
und dankte den etwa 100 Mitwirkenden,

die unentgeltlich auftraten und dem Benefizgedanken folgten.

 

 „Der wiederum gute Besuch des Adventskonzertes ist auch ein Ausdruck der Verbundenheit zwischen den Bürgern der Region und ihrer Polizei. In den vergangenen Konzerten haben wir einen fünfstelligen Betrag für wohltätige Zwecke gesammelt, den wir heute gerne vermehren möchten“, sagte Manfred Schweizer. „Mit dem Adventskonzert wolle die Polizei den Bürgerinnen und Bürgern ein kleines Dankeschön weitergeben, Zivilcourage und tatkräftige Unterstützung aus der Bevölkerung habe schon oft geholfen“, so Schweizer weiter.

Der Polizeibeamte und Trompetensolist Uwe Schäfer eröffnete das Konzert mit der Suite in D-Dur aus der Wassermusik von Georg Friedrich Händel. Das von Alfred Herr geleitete Polizeiorchester erfreute die Konzertbesucher mit einem kraftvollen „Canterbury Choral“ von Jan van der Roost, der symphonischen Variation „In dulci jubilo“ und dem glanzvoll vorgetragenen Weihnachtsklassiker „White Christmas“ von Irving Berlin.

Landespolizeiorchester unter der Leitung von Alfred Herr begeisterte die Konzertbesucher
Foto: Landespolizeiorchester unter der Leitung von  Alfred Herr

Der gemischte Chor „vocal rainbow“ aus Breidenbach unter der Leitung von Birgit Grebe-Jonas wusste mit seinem bunten Repertoire zu gefallen. Mit „Über`n See“ von Lorenz Maierhofer trugen die Sängerinnen und Sänger auch ein volkstümliches Stück vor.

Der gemischte Chor „vocal rainbow“ aus Breidenbach unter der Leitung von Birgit Grebe-Jonas wusste mit seinem bunten Repertoire zu gefallen
Foto: Der gemischte Chor „vocal rainbow“ aus Breidenbach unter der Leitung von Birgit Grebe-Jonas

Sopranistin Tanja Kamm erzeugte pures Gänsehautfeeling im Publikum   

  

 

Die Sopranistin Tanja Kamm (Foto links), von Birgit Grebe-Jonas an der Orgel begleitet, zeigte ihr Können mit dem „Minuit Chretiens“ von Adolphe Adam.

Adventslesung durch Polizeioberkommissar Eduard Duschek

    

  


Polizeioberkommissar Eduard Duschek (Foto rechts) trug in der Adventslesung die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas Evangelium vor.

 

Worte zum Advent sprach Pastoralreferent und Polizeiseelsorger Joachim Michalik  

 

Worte zum Advent sprach Pastoralreferent und Polizeiseelsorger Joachim Michalik (Foto links), der die Weihnachtsgeschichte aufgriff und daran erinnerte, dass die Hirten – dieses niedere Volk – von Gott angesprochen wurde. Die Hirten lassen sich begeistern und verlassen ihre Herde, begeben sich auf einen unbestimmten Weg mit einem unbestimmten Ziel. „Sie sind damit heute noch ein Zeichen der Hoffnung“, so Michalik.


Passend dazu spielte das Landespolizeiorchester „Hinterm Horizont geht’s weiter“ von Udo Lindenberg.

Die zweite Hälfte des Programms leitete der von Therese Rinderknecht geleitete Frauenchor „Young Voices“ der Eintracht Hattenrod ein, der einfühlsam und sehr ambitioniert „The Rose“ von Amanda Mc Broom, „Halleluja“ von Leonard Cohen und „Ave Maria“ nach Giulio Caccini intonierte.

einfühlsame und ambitionierte Darbietungen durch den von Therese Rinderknecht geleiteten Frauenchor „Young Voices“ der Eintracht Hattenrod
Foto: der von Therese Rinderknecht geleitete Frauenchor „Young Voices“ der Eintracht Hattenrod

Mit dem stimmgewaltig vorgetragenen „Still ruht der See“ von Bernhard Riffel, dem „O bone Jesu“ von Marco Antonio Ingegneri und dem gemeinsam mit „vocal rainbow vorgetragenen „Vater Unser“ von Hanne Haller setzte der von Tobias Hellmann geleitete Männergesangverein 1884 Kleingladenbach weitere Glanzpunkte im diesjährigen Adventskonzert.

Der stimmgewaltige Männerchor 1884 aus Kleingladenbach setzte weitere Glanzpunkte
Foto: Der Männerchor 1884 aus Kleingladenbach

Polizeioberkommissarin Claudia Schneider und Polizeihauptkommissar Heiko Sobota trugen die Fürbitten vor  

 

Die Fürbitten trugen Polizeioberkommissarin Claudia Schneider und Polizeihauptkommissar Heiko Sobota
(Foto links) vor. Beide erinnerten dabei auch an die Ereignisse vor 25 Jahren an der Startbahn West mit zwei toten und weiteren schwer verletzten Polizisten. Sie baten darum, den Kontrahenten immer wieder den Willen zu schenken, aufeinander zuzugehen.

Dankworte sprach die Aufsichtsratsvorsitzende der Gießener Lebenshilfe, Maren Müller-Erichsen  

   

Dankworte sprach die Aufsichtsratsvorsitzende der Gießener Lebenshilfe, Maren Müller-Erichsen (Foto rechts).

Dieser Einrichtung wird die Kollekte diesmal zugute kommen.

 

Alle Chöre, das Landespolizeiorchester und die Gemeinde stimmten zum Ende des gelungenen Konzerts gemeinsam „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ an.

Alle Chöre, das Landespolizeiorchester und die Gemeinde stimmten zum Ende des gelungenen Konzerts gemeinsam -Macht hoch die Tür, die Tor macht weit- an.
Foto: Abschlussvorstellung aller Chöre und das Landespolizeiorchester

Impressionen vom Adventskonzert 2012

rund 450 Zuhörer verfolgten begeistert ein hochklassiges Konzert

Polizeipräsident Manfred Schweizer dankte den etwa 100 Mitwirkenden, die unentgeltlich auftraten und dem Benefizgedanken folgten Sopranistin Tanja Kamm erzeugte pures Gänsehautfeeling im Publikum

der gemischte Chor „vocal rainbow“ aus Breidenbach unter der Leitung von Birgit Grebe-Jonas wusste mit seinem bunten Repertoire zu gefallen

Polizeipräsident Schweizer und Erwin Müller Polizeipräsident Schweizer (li.) im Gespräch mit dem Leiter des Landespolizeiorchesters, Alfred Herr (re.)

einfühlsame und ambitionierte Darbietungen durch den von Therese Rinderknecht geleiteten Frauenchor „Young Voices“ der Eintracht Hattenrod

Polizeiseelsorger Joachim Michalik, Polizeioberkommissarin Claudia Schneider und Polizeihauptkommissar Heiko Sobota Begleitung des Frauenchors durch Therese Rinderknecht

Alle Chöre, das Landespolizeiorchester und die Gemeinde stimmten zum Ende des gelungenen Konzerts gemeinsam -Macht hoch die Tür, die Tor macht weit- an.

2 rote Pfeile Plakat Adventskonzert 2012 PDF-Symbol (167 KB)

Thorsten Mohr, Pressespecher

PP MH | 10.12.12. | Ac.


Adventskonzert erbrachte 1.200 Euro für die Lebenshilfe Gießen e. V.

Einen Scheck über 1.200 Euro überreichten Polizeipräsident Manfred Schweizer und Pfarrer Matthias Schmid der Lebenshilfe Gießen e.V.. Die stattliche Summe war bei der Kollekte anlässlich des traditionellen Adventskonzertes am Samstag, 01.12.2012, des Polizeipräsidiums Mittelhessen und der Katholischen Polizeiseelsorge zusammengekommen.

Polizeipräsident Schweizer freute sich der Vorstandsvorsitzenden der Lebenshilfe Gießen e. V., Maren Müller-Erichsen, für ihre wichtige Arbeit den Betrag überreichen zu können.

symbolsiche Scheckübergabe mit v.l.: Pfarrer Matthias Schmid, Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe Gießen e.V. Maren Müller-Erichsen und Polizeipräsident Manfred Schweizer
Foto oben: symbolsiche Scheckübergabe mit v.l.: Pfarrer Matthias Schmid, Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe Gießen e.V. Maren Müller-Erichsen und Polizeipräsident Manfred Schweizer

Die Lebenshilfe Gießen hat es sich zur Aufgabe gemacht, jedem behinderten Menschen aus der Region ein Angebot zu machen, wenn er dies wünscht. Aus diesem Anspruch heraus ist eine Vielzahl von Einrichtungen entstanden. Beginnend bei der Frühförderung über integrative Kindertagesstätten, eine integrative Schule, Werkstätten, Tagesförderstätten und Wohnstätten bis hin zu Beratungsstellen und diversen Projekten soll jeder behinderte Mensch eine seinen individuellen Bedürfnissen entsprechende Begleitung und Unterstützung finden. Angebote für Menschen ohne Behinderung entstehen dadurch, dass die Lebenshilfe selbst Träger integrativer Einrichtungen, zum Beispiel der Kindertagesstätten und der Sophie-Scholl-Schule, ist. Die Lebenshilfe Gießen e.V. betreut oder begleitet in der Region circa 2.000 Menschen, mit und ohne Behinderungen in 37 großen und kleinen Einrichtungen und Projekten.

Vorstandsvorsitzende Müller-Erichsen dankte allen Mitwirkenden, Helfern und Spendern. Sie hat auch schon einen konkreten Verwendungszweck für die 1.200 Euro. Im Januar wird die Lebenshilfe bei der Frühförderung in der Grünberger Straße eine neue Abteilung einrichten, die "Unterstützte Kommunikation für Kinder". Dieser neue Bereich der Frühförderung soll Kinder unterstützen, die nicht sprechen können oder behindert sind. "Es gibt neuartige wunderbare kommunikationsfördernde Geräte und Materialien, die wir hierbei einsetzen wollen", erklärt die Vorsitzende begeistert. Solche Materialien, die oft etwas teurer sind und sich betroffene Familien häufig nicht leisten können, sollen angeschafft und an die betreuten Familien auf Zeit ausgeliehen werden.

Das Adventskonzert des Polizeipräsidiums Mittelhessen und der Katholischen Polizeiseelsorge fand inzwischen zum 16. Mal statt und ist zu einem festen gesellschaftlichen Ereignis zum Auftakt der Adventszeit in Gießen und Umgebung geworden. Alle Chöre und Künstler treten von Beginn an unentgeltlich in der St. Thomas-Morus-Kirche auf und folgen dem Benefizgedanken. Bisher konnte ein fünfstelliger Betrag für wohltätige Zwecke gesammelt werden. Pfarrer Matthias Schmid freute sich, dass die Kirche auch in diesem Jahr wider sehr gut besucht war und durch die Kollekte ein ansehnlicher Betrag die sinnvolle Arbeit der Lebenshilfe unterstützen wird. Zum Schluss dankte Polizeipräsident Schweizer allen Mitwirkenden, dem Landespolizeiorchester Hessen, dem Trompetensolisten Uwe Schäfer, der Sopranistin Tanja Kamm, den Sängerinnen des Frauenchors "Young Voices" der Eintracht Hattenrod, dem gemischten Chor "vocal rainbow" aus Breidenbach sowie dem Männergesangverein 1884 Kleingladenbach. Der Dank des Polizeipräsidenten galt aber auch den zahlreichen Besuchern durch deren Spendenbereitschaft die Summe von 1200 Euro erst zusammenkam.

Schwarz, Pressesprecher


17.12.2011 | PP MH | De.