Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
27.04.2018 | Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Prävention statt Kontrolle

Die Polizei Frankfurt informiert ihre Senior*innen

Aktionsstand im NordWestZentrum

Die 2.Dienstgruppe  des 14. Polizeireviers hat am 10.04. 2018 gemeinsam mit dem Schutzmann vor Ort PHK Adrian Homeier und PK`in Damaris Theophel (MAX) von E43 einen Aktionsstand mit den Themen „Verkehrssicherheit älterer Menschen“ und "Falsche Polizeibeamte" im NordWestZentrum angeboten.

Das Ziel des Projektes "MAXimal mobil bleiben- mit Verantwortung!" ist, das Bewusstsein zu stärken, dass die Leistungsfähigkeit im Alter abnimmt und dies  Auswirkungen auf die Verkehrsteilnahme für einen selbst, aber auch für andere haben kann. Die Menschen der Generation 65+ sollen sicher und mit Verantwortung am Verkehr teilnehmen, egal ob mit dem Auto, mit Bus und Bahn, dem Fahrrad oder zu Fuß.

Die Kolleginnen und Kollegen der Dienstgruppe führten Gespräche mit den Interessierten und gaben Hinweise, wie man die Mobilität  auch im Alter erhält. Viele stellten fest, dass die Polizei eben nicht ihre Führerscheine einbehalten möchte, sondern sich aktiv dafür einsetzt, dass die Senior*innen weiter mobil bleiben.

Schutzmann vor Ort PHK HomeierReaktionstest

Auch über die aktuelle Problematik mit falschen Polizeibeamten am Telefon wurden die interessierten Bürgerinnen und Bürger informiert und es konnten zahlreiche Verhaltenshinweise gegeben werden.   PHK`in Stefanie Corporan-Romero (E42) war ebenfalls vor Ort und konnte bei dieser Gelegenheit neu gestaltete Flyer und Aufkleber vorstellen.

Das Highlight der Veranstaltung war die Reaktionswand. Viele Senior*innen nutzten die Gelegenheit, ihr Reaktionsvermögen zu testen und festzustellen, wie die Reaktion sich verändert, wenn man berauschende Mittel zu sich genommen hat. Das wurde durch eine so genannte „Rauschbrille“ simuliert. Viele Jugendliche probierten sich ebenfalls aus und stellten fest, dass man mit Alkohol im Blut nicht mehr "so gut fährt", wie nüchtern.

Für die Kolleginnen und Kollegen war es eine gute Möglichkeit, die Bürgernähe der Polizei auf eine positive Art und Weise zu umzusetzen. Die Senior*innen freuten sich über die Polizeipräsenz im Nordwestzentrum und bedankten sich für die geführten Gespräche.

Aktionsstand im NordWestZentrum