Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
30.05.2018 | Polizeipräsidium Frankfurt am Main

„Schwächere Verkehrsteilnehmer haben keinen Schutzschirm“ – von Kindern lernen!

Übungseinheit/Teil 2: „Vorfahrt/Vorrang“

Aktionszeitraum: Schwächere Verkehrsteilnehmer

 

Die Übungseinheit „Vorfahrt/Vorrang“ beginnt mit einer kurzen Überprüfung des theoretischen Grundwissenswie z.B.  zur Bedeutung der wichtigsten Verkehrszeichen, der Rangfolge „Rechts vor Links“, Verkehrszeichen, Ampel und Verkehrspolizist, sowie zu den Besonderheiten beim Linksabbiegen.

Dann geht es bereits an die praktische Umsetzung des Erlernten in einem geschützten Verkehrsraum – in diesem Fall in unserem Jugendverkehrsgarten im Grüneburgpark.

Die Kinder erwerben auf einer realitätsnahen Verkehrsfläche die ersten praktischen Erfahrungen beim Überqueren von Kreuzungen und Einmündungen, dem Durchfahren des Kreisverkehrs und lernen auf unebene/verschiedenartige Straßenbeläge oder Querungen des Schienenverkehrs zu achten.

Verkehrserziehung

Die Anlage des Jugendverkehrsgartens ermöglicht insbesondere Schülerinnen und Schülern der innerstädtischen Grundschulen die Durchführung einer praxisgerechten Radfahrbeschulung, da die dortigen Schulen oftmals nicht mit einem ausreichend dimensionierten Schulhof ausgestattet sind oder die Ausfahrt im Realverkehr für die kleinen und zum Teil ungeübten „Fahrradanfänger“ schlichtweg zu hohe Risiken birgt.

 

In praktischen, aufeinander abgestimmten Übungsschritten lernen die Kinder dann durch

 

VideoTeil 2/I: Die fortführende erklärende Darstellung der Themen und Besonderheiten vor Ort

 

VideoTeil 2/II: Das praktische Vorfahren eines Verkehrserziehers bei zeitgleicher Erklärung des zweiten Beamten

 

VideoTeil 2/III: Kleingruppenfahrt in Kolonne mit praktischer Umsetzung

 

VideoTeil 2/IV: Das abschließende, eigenständige und freie Fahren im Schonraum

 

die notwendigen Fertigkeiten, um sich später sicher im Straßenverkehr bewegen zu können.

 

Anm.: Aufnahme und Veröffentlichung der gezeigten Lichtbilder erfolgt mit ausdrücklichem Einverständnis der betroffenen Kinder und ihren Erziehungsberechtigten. Datenerhebung und –speicherung erfolgen im Einklang mit den gültigen Datenschutzrichtlinien. Bei der Auswahl der Bilder haben wir ausdrücklich darauf geachtet, dass Informationen zur Identität und Herkunft der abgebildeten Kinder nicht nachvollziehbar sind.

TIPPS FÜR DIE ALLTÄGLICHE PRAXIS:

 

MehrVorsichtMehr Rücksicht