Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
01.08.2018

Schulanfänger sind auch Verkehrsanfänger!

#MehrVorsichtMehrRücksicht

Banner: Schulanfänger sind auch Verkehrsanfänger!

 

An dem 7. August 2018 ist es wieder soweit - Frankfurts Grundschulen bekommen wieder Zuwachs. Etwa 7.300 Kinder werden eingeschult und das bedeutet für alle Teilnehmer des Straßenverkehrs, dass die neuen Schülerinnen und Schüler, vor allem auch als neue Verkehrsteilnehmer unterwegs sind.

Der Schulweg ist für manche Kinder etwas Spannendes und Neues - stellt aber auch eine Herausforderung dar. Leider ist dieser Weg nicht immer sicher und in der Vergangenheit gab es viele so genannte „Schulwegunfälle“. Das heißt, dass Schüler*innen auf dem Hinweg zur Schule (zwischen 7.00 Uhr und 8.00 Uhr) oder auf dem Rückweg nach Hause (zwischen 12.00 Uhr und 18.00 Uhr) an einem Verkehrsunfall beteiligt waren.

Im vergangenen Jahr wurden in Frankfurt am Main, bei solchen Verkehrsunfällen 30 Schulkinder verletzt. Im letzten Schulhalbjahr gab es acht Schulwegunfälle, bei denen Schülerinnen und Schülern auf dem (Heim-)Weg verletzt wurden. Zahlen, die leider immer noch zu hoch sind.

Um solche Verkehrsunfälle mit Ihnen gemeinsam zu verhindern, haben wir Hinweise für Sie zusammengefasst, um - getreu dem Motto #MehrVorsichtMehrRücksicht -  den Kindern einen sicheren Schulweg zu ermöglichen.

 

Aus der Sicht eines Kindes:

  • „Meine Aufmerksamkeitsspanne ist noch nicht so gut, wie bei einem Erwachsenen, genauso wie meine Konzentrationsfähigkeit. Ich konzentriere mich erst einmal nur auf eine Sache.“
  • „Ich kann Entfernungen schwer einschätzen und Gefahren erst spät wahrnehmen. Das kommt erst im Alter von neun Jahren.“
  • „Wenn ich Dich sehe, siehst Du mich doch auch - oder?“
  • „Manchmal ist auf den Gehwegen nicht genug Platz um zu laufen. Dann gehe ich einfach kurz auf die Straße und laufe da weiter.“
  • „Mein Blickwinkel und der Rundumblick müssen sich noch weiter entwickeln. Ich bin ja sogar noch kleiner als die Autos und sie behindern meine Sicht, dass ich manchmal nicht genau gucken kann, bevor ich über die Straße laufe.“

Die Sicht der Kinder ist anders, deshalb sollten wir als Eltern, aber auch als Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer folgende Hinweise beachten:

 

Tipps für die Eltern:

  • Verkehrszeichen: Achtung - GefahrenstelleDen Schulweg, vor Schulbeginn, gemeinsam mit den Kindern ablaufen.
    • Gehen Sie den Schulweg gemeinsam von der Haustür bis zur Schule mit Ihrem Kind ab.
    • Erklären Sie Ihrem Kind, wo die Gefahren liegen.
    • Verhalten Sie sich vorbildlich und leben Sie Vorsicht und Rücksicht vor.

 

  • Verkehrszeichen: Achtung - GefahrenstelleWenn es möglich ist, die Kinder mit anderen Kindern gemeinsam laufen lassen.
    • Wenden Sie z.B. gemeinsam mit Eltern und den Kindern aus der Nachbarschaft das „Walking Bus“-Prinzip an

 

  • Verkehrszeichen: Achtung - GefahrenstelleAchten Sie darauf, dass Ihr Kind gesehen wird.
    • Schon Anhänger oder sogen. „Snapbänder“ tragen dazu bei, dass ihr Kind bei schlechter Witterung gesehen wird.
    • Ziehen Sie ihrem Kind helle oder reflektierende Kleidung an

 

  • Verkehrszeichen: Achtung - GefahrenstelleÜben Sie mit Ihrem Kind das richtige Verhalten in und an Bus und Bahn.
    • Zeigen Sie ihrem Kind, wo es stehen muss, wenn der Bus einfährt und weisen Sie auf den toten Winkel hin.

 

  • Verkehrszeichen: Achtung - GefahrenstelleBitte kein Elterntaxi!
    • Trauen Sie Ihrem Kind zu, den Schulweg alleine zu meistern und wenn es nötig ist, begleiten Sie Ihren Nachwuchs anfangs zu Fuß
    • Leider ist es so, dass Elterntaxis zu Fuß gehende Schülerinnen und Schüler gefährden. Deshalb verzichten Sie bitte auf das Auto, oder parken es so, dass Sie mit Ihrem Kind noch ein Stück bis zur Schule laufen können.

 

Tipps für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Teilnehmer:

  • Verkehrszeichen: Achtung - GefahrenstelleFahren Sie mit angepasster Geschwindigkeit!

    • Das Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist nach wie vor Unfallursache Nr. 1 – und kann bei den „schwächeren Verkehrsteilnehmern zu erheblichen Verletzungen führen.

    • Geschwindigkeitsbegrenzungen z.B. im Bereich von Schulen werden von uns ganzjährig überwacht.

 

  • Verkehrszeichen: Achtung - GefahrenstelleFahren Sie mit erhöhter Aufmerksamkeit!

    • Kinder handeln oft spontan und nicht immer rational. Das kann im Straßenverkehr gefährlich sein.

    • Bitte denken Sie mit und rechnen Sie im Zweifelsfall damit, dass Kinder unvorhergesehen auf die Straße treten oder die Richtung ändern.

 

  • Verkehrszeichen: Achtung - GefahrenstelleSeien Sie steht’s bremsbereit!

    • Gerade Kinder können Entfernungen und Geschwindigkeit zu Fahrzeugen noch nicht richtig einordnen und reagieren oft unberechenbar.

 

  • Verkehrszeichen: Achtung - GefahrenstelleSeien Sie den Verkehrsanfängern ein Vorbild!

    • Kinder adaptieren das Verhalten der Erwachsenen.

    • Bitte halten Sie sich, gerade im Bereich von Fußgängerampel, Zebrastreifen und Bahnübergängen, an die vorgeschriebenen Verkehrsregeln.

 

Das Straßenverkehrsamt und die Polizei Frankfurt am Main werden gezielt zum Schulbeginn, aber auch über das (Schul-)Jahr hinweg, durch ein ganzes Maßnahmenpaket wie z.B.

  • praktisches Schulwegtraining

  • theoretische und praktische Verkehrserziehung an den Frankfurter Grundschulen

  • stationäre und mobile Verkehrskontrollen

  • technische Verkehrsüberwachung (insbesondere Geschwindigkeitsmessungen an Schulen und auf Schulwegen)

  • temporäre zielgerichtete Verkehrsaufklärung und –überwachung zum Schulanfang und

  • anlassbezogene und einsatzbegleitende Öffentlichkeitsarbeit

die Verkehrssicherheit von Kindern zu erhöhen. 

 

Bitte helfen auch Sie, den Schulweg in Frankfurt sicherer zu machen!