Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 

Konzeption

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Konzeption

Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit verschiedenen Behörden, Institutionen, Firmen, Verbänden und Vereinen werden bestehende Strukturen genutzt und vorhandene Ressourcen gebündelt.

 

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Ein zentrales Element der „Aktion MAX“ stellt der sogenannte „Themenbaukasten“ dar. Dieser enthält eine Vielzahl von Verkehrspräventionsthemen, die in Form von Vorträgen, Filmen, Simulationen und Workshops  von den Mitgliedern des Netzwerkes individuell zusammengestellt und genutzt werden können:

 

Themenbaukasten

Themenbaukasten

 

Der „Themenbauskasten“ stellt somit ein tragendes Element für eine nachhaltige Präventionsarbeit dar.

Das Polizeipräsidium Frankfurt am Main bildet (in Zusammenarbeit mit seinen Kooperationspartnern) kostenlos ehrenamtliche Multiplikatoren aus, die dazu befähigt werden sollen, selbstständig oder in Kooperation mit anderen Partnern des Netzwerkes Veranstaltungen oder Aktionen der Verkehrsprävention anzubieten und durchzuführen. 

Vor dem Hintergrund der Gewährleistung erforderlicher Standards sowie einer gewissen Fachkompetenz, werden die Multiplikatoren und Referenten nach Ihrem privaten und beruflichen Hintergrund ausgewählt.

 

Zur Realisierung der Ziele werden folgende Maßnahmenschwerpunkte gesetzt:

 

  • Aufbau und Nutzung eines gemeinsamen Netzwerkes
    • Gewinnung von langfristigen Kooperationspartnern
    • Austausch unter den Kooperationspartnern
    • Bündelung bereits vorhandener Ressourcen
    • Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen und Aktionen

 

  • Öffentlichkeitsarbeit
    • Internet- / Intranet-Auftritt der „Aktion MAX“
    • Aushang von Plakaten und Auslage von Informationsflyern
    • Berichterstattungen in regionalen Printmedien sowie in TV und Radio

 

  • Beschulung von ehrenamtlichen Multiplikatoren