Detailaufnahme des Landespolzeipräsidiums
 
22.03.2017

Der Landespolizeivizepräsident

Wilfried Schmäing, Landespolizeivizepräsident,Herr Schmäing

verheiratet, drei erwachsene Kinder

 

Lebenslauf

1978 Abitur in Uelzen

1978 bis 1983 Studium der Rechtswissenschaft in Regensburg und Mainz

1983 in Mainz  Erstes juristisches Staatsexamen

1983 bis 1986 in Rheinland-Pfalz, Referendarzeit

1986 in Mainz Zweites juristisches Staatsexamen

 

Beruflicher Werdegang in Rheinland-Pfalz

1987 bis April 2002 in verschiedenen Positionen in Rheinland-Pfalz

Bezirksregierung (Kommunal- und Sparkassenaufsicht), Polizeipräsidium (Justiziar), Innenministerium (Referent im Melde-, Pass und Personalausweisrecht sowie Polizei- und Ordnungsrecht)

Zuletzt seit 1995 als Leiter des Referates Ausländerrecht im Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz

 

Beruflicher Werdegang in Hessen

Seit 15. April 2002 Leiter des Referates II 4 „Ausländerrecht/Aufenthaltsrecht“ im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport.

Seit 15. Januar 2012 zusätzlich zu den bisherigen Aufgaben als Leiter des Referates II 4 „Aufenthaltsrecht“ weitere Funktionen: stellvertretender Landeswahlleiter, kommissarische Wahrnehmung der stellvertretenden Leitung der Abteilung II „Rechtsabteilung“ sowie kommissarische Leitung des Referates II 1 „Wahlen, Hoheitsangelegenheiten“.

Am 26. April 2012 Bestellung zum Leiter des Referates II 1 „Wahlen, Hoheitsangelegenheiten“, mit Wirkung vom 1. Oktober 2012 Bestellung zum stellvertretender Leiter der Rechtsabteilung des Hessischen Ministerium des Innern und für Sport.