Hessische Polizei - Polizeiautos
 

Polizei weckt Neugier für Berufswechsel

Infoabend für Berufsumsteiger

Ausschnitt Wappen der hessischen PolizeiUmsatteln oder nicht? Unter diesem Motto stand die speziell auf Menschen mit Berufserfahrung ausgerichtete Veranstaltung am Freitagabend, 11. September, im  Polizeipräsidium Mittelhessen.

Nachdem zu Beginn dieses Jahres die Altersgrenze erhöht wurde, stellt die Polizei Hessen nun Personen bis zum Alter von 36 Jahren neu ein.

Dies zum Anlass nehmend entstand die Veranstaltung

„Infoabend für Berufsumsteiger“.

Polizeivizepräsident Peter Kreuter ließ es sich zu Beginn der Veranstaltung nicht nehmen, die Besucher persönlich zu begrüßen. Dabei stellte er die Polizei Hessen als spannenden, abwechslungsreichen Arbeitgeber dar. Zudem betonte er die Vorzüge des Beamtentums, welche sich im Zuge der Corona-Pandemie einmal mehr deutlich gezeigt hatten. Herr Kreuter dankte in diesem Zusammenhang auch allen unterstützenden Kollegen*innen für die Bereitschaft, den Informationsabend mit Leben zu füllen.

Impressionen vom Infoabend für Berufsumsteiger

Foto: Polizeivizepräsident Peter Kreuter begrüßt die Besucher persönlich

Schon der Zeitpunkt der Veranstaltung, Freitagabend 18.30 Uhr, zeigt, dass sie sich an berufstätige Personen richtet. Die Einstellungsberater sprechen somit gezielt die Personen an, die bereits mitten im Berufsleben oder im Studium stehen und über einen Berufswechsel nachdenken.

Im Hinblick auf andere Prioritäten und Gegebenheiten in dieser Zielgruppe entstand eine Veranstaltung, die sich von den klassischen Schulveranstaltungen unterscheidet. Denn Themen wie finanzielle Sicherheit, Familienzuschlag, Elternzeit und Teilzeit spielen für viele Schulabgänger noch keine Rolle. Für Berufsumsteiger, die etwa Mitte zwanzig bis Mitte dreißig Jahre alt sind, haben diese Themen eine andere Relevanz. Insbesondere um Fragen zu diesen Bereichen umfassend zu beantworten, unterstützte die Gleichstellungsbeauftragte Kerstin Wöhe die Einstellungsberater bei der Veranstaltung.

Impressionen vom Infoabend für Berufsumsteiger

Foto: Beamte berichten von ihrer Arbeit

Wichtig war zudem darzustellen, wie der Berufsalltag in der Polizei aussieht und womit tatsächlich zu rechnen ist. Schließlich soll die Polizei Hessen dann der letzte Arbeitgeber sein!

Hierfür berichteten Florian vom K10 in Marburg und Patrick vom ZK50 in Gießen von ihrer Arbeit.

Thomas von V35 zeigte anschaulich, welche Schutzausstattung die Beamten der Polizei Hessen in Gefahrensituation zur Verfügung haben und was für Schwierigkeiten und Situationen auf sie zukommen können. In Anbetracht der Unruhen in den USA hinsichtlich verschiedenen Polizeiansätze betonte er ausdrücklich die umfangreiche, fortwährende Ausbildung der Beamten in Deutschland.

Impressionen vom Infoabend für Berufsumsteiger

Foto: Thomas von V35 zeigte die Schutzausstattung der Beamten der Polizei Hessen

Nach einer interessanten Fragerunde kam die Veranstaltung mit den (Corona-bedingten) 30 Teilnehmern gegen 22 Uhr zum Ende.

Der nächste „Infoabend für Berufsumsteiger“ ist für den 27.11.2020, 18.30 Uhr im Polizeipräsidium Mittelhessen geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmeranzahl beschränkt und eine Anmeldung vorab zwingend erforderlich (Anmeldung unter Einstellungsberatung.ppmh@polizei.hessen.de mit Nennung des kompletten Namens, der Anschrift sowie der Telefonnummer). 

Die mittelhessischen Einstellungsberater*innen freuen sich auf viele weitere Berufsumsteiger!

Einstellungsberater/innen des Polizeipräsidiums Mittelhessen v.l.: Susanne Woywod, Jürgen Schlick, Corina Weisbrod, Yasmine Hirsch, Christoph Paul Sahm, Melanie Julius und Kerstin Müller; es fehlt Christiane Kruse-Schmidt
Foto v. l.: Susanne Woywod, Jürgen Schlick, Corina Weisbrod, Yasmine Hirsch, Christoph Paul Sahm, Melanie Julius und Kerstin Müller


Yasmine Hirsch, Einstellungsberater

Weitere Bilder:

Weitere Themen