Hessische Polizei - Polizeiautos
 

Presse

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

PPFFM | EM 2016: Sicher feiern – Autokorso

 

Sicher feiern – Autokorso

 

  • Trotz fröhlicher und ausgelassener Stimmung erwartet die Polizei gegenseitige Rücksichtnahme.

  • Leichtfertig herbeigeführte Gefahrensituationen können nicht nur den Verursacherm, sondern auch Unbeteiligte gefährden.

  • Solche Gefahrensituationen können bei spontan gebildeten Autokorsos entstehen, wenn Fußgängerbereiche, Einbahnstraßen in entgegengesetzter Richtung befahren und / oder rote Ampeln missachtet werden.

  • Das Stehen oder ungesicherte Sitzen in Fahrzeugen, das Herauslehnen durch die geöffneten Seitenfenster, das Mitfahren auf Motorhauben und Kofferraumdeckeln, das Schwenken von Fahnen sowie das Fahren unter Alkohol-  oder Drogeneinfluss kann zu Unfällen mit erheblichen Auswirkungen führen.

    • Als Beispiel sei der folgenschwere Unfall eines alkoholisierten 22-Jährigen während der EM 2012 genannt, der mit einer Fahne schwenkend im offenen Fensterrahmen saß, den Halt verlor und rücklings auf die Straße stürzte. Er prallte mit dem Kopf auf eine Bordsteinkante und erlag wenig später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

  • In reinen Wohngebieten und in der Nähe von Krankenhäusern erwartet die Polizei Zurückhaltung.

  • Die Polizei hofft auf ein vernünftiges Miteinander, damit  niemand zu Schaden kommt und alle begeisterten Fußballfans ihre Mannschaft feiern können. Rücksichtnahme bedeutet auch, Autokorsos nicht übermäßig lange durchzuführen und damit möglichst zeitnah nach Spielende zu beginnen.

  • Die Polizei wird Fahrten unter Alkohol und / oder Drogen nicht dulden und gezielte Kontrollen durchführen.