Hessische Polizei - Polizeiautos
 

Notrufnummern

Die meisten von uns haben schon einmal fremde Hilfe benötigt, für viele war diese Hilfe lebenswichtig und oft haben Menschen Notfälle nur überlebt, weil die sogenannte RETTUNGSKETTE schnell und reibungslos funktioniert hat.

Die Stärke dieser Kette hängt vom schwächsten der folgenden Glieder ab:

  • Sofortmaßnahmen (wie Bergung und Beseitigung weiterer Gefahren)
  • Notruf
  • Erste Hilfe
  • Rettungsdienst
  • Krankenhaus

Rufen Sie also so früh wie möglich eine der folgenden Notrufnummern an:

den Polizeinotruf "110" oder die Notrufnummer "112" der Feuerwehr.

Über diese Notrufnummern gelangen Sie in der Regel zu der örtlich zuständigen Leitstelle der Polizei oder der Feuerwehr. Von dort aus wird über die Art und das Ausmaß des Einsatzes sowie über die Einsatzmittel entschieden. Die Notrufnummer "112" - wie auch die "110" zur Polizei - kann überall ohne Vorwahl gewählt werden und erwirkt eine Vorrangschaltung, so dass auch bei Überlastung des Telefonnetzes sowie selbst bei Stromausfall eine Verbindung zu Stande kommt.

Alternative Telefonnummern für Notfälle wie "Ärztlicher Notdienst", "Apothekennotdienst" etc. entnehmen Sie bitte Ihren örtlichen Telefonbüchern, Printmedien oder Internetseiten. Diese Rufnummern werden jedoch nicht vorrangig abgefragt.

Notrufeinrichtungen und die Notrufnummern sollen Menschen in Not helfen.

Deshalb sind sie auch besonders geschützt: Der Missbrauch der Notrufnummer und die Beschädigung von Notrufeinrichtungen sind strafbar.

Weitere Informationen zum Notruf